BFH, 17.08.2011 - VI R 75/10 - Berücksichtigung von Anwaltskosten im Zusammenhang mit einem Strafverfahren wegen Vorwurfs der Beihilfe zur Untreue als Werbungskosten bei den Einkünften aus nichtselbstständiger Arbeit

Bundesfinanzhof
Beschl. v. 17.08.2011, Az.: VI R 75/10
Gericht: BFH
Entscheidungsform: Beschluss
Datum: 17.08.2011
Referenz: JurionRS 2011, 26651
Aktenzeichen: VI R 75/10
 

Fundstellen:

BFH/NV 2011, 2040-2042

DStR 2011, 2235-2236

DStRE 2011, 1550

EStB 2011, 437-438

HFR 2012, 27-28

NZA 2012, 26

PStR 2012, 3

StRR 2012, 29

StX 2011, 742-743

wistra 2012, 37-39

ZAP 2012, 259

ZAP EN-Nr. 161/2012

Diese Artikel könnten Sie interessieren

Finanzamt muss Kosten für Strafverteidiger anerkennen

Finanzamt muss Kosten für Strafverteidiger anerkennen

In beruflichen Situationen kann es durchaus vorkommen, dass Kosten für einen Strafverteidiger anfallen. Das oberste Finanzgericht entschied, dass sich auch das Finanzamt unter bestimmten Umständen… mehr