BFH, 17.05.2011 - VIII R 31/08 - Eintritt der Straffreiheit nach § 1 Abs. 1 StraBEG nur im Falle einer Vollendung der mit der strafbefreienden Erklärung offenbarten Steuerhinterziehung im Zeitpunkt der Abgabe der Erklärung; Notwendigkeit einer Verkürzung der Steuern durch den Erklärenden nach Maßgabe des § 1 Abs. 1 StraBEG

Bundesfinanzhof
Urt. v. 17.05.2011, Az.: VIII R 31/08
Gericht: BFH
Entscheidungsform: Urteil
Datum: 17.05.2011
Referenz: JurionRS 2011, 19755
Aktenzeichen: VIII R 31/08
 

Verfahrensgang:

vorgehend:

FG Niedersachsen - 20.08.2008 - AZ: 9 K 352/06

Rechtsgrundlagen:

§ 1 Abs. 1 StraBEG

§ 10 Abs. 3 S. 1 StraBEG

Fundstellen:

AO-StB 2011, 238-239

BB 2011, 2214

BFH/NV 2011, 1477-1478

HFR 2011, 1013-1014

StBW 2011, 689

StuB 2011, 598

Diese Artikel im Bereich Steuern und Steuerstrafrecht könnten Sie interessieren

Das Fortbestehen der eigenen Praxis planen und sichern

Das Fortbestehen der eigenen Praxis planen und sichern

Wer sich eine eigene Praxis aufbaut arbeitet an seinem persönlichen Lebenswerk. mehr

Steuerrechtliche Gleichbehandlung gesetzlicher und privater Krankenversicherungen

Steuerrechtliche Gleichbehandlung gesetzlicher und privater Krankenversicherungen

Steuerrechtliche Gleichbehandlung gesetzlicher und privater Krankenversicherungen mehr

Wirtschaftlichkeit der eigenen Praxis sichern

Wirtschaftlichkeit der eigenen Praxis sichern

Viele Ärzte setzten die Existenzgrundlagen ihrer Praxis durch wirtschaftliches Fehlverhalten aufs Spiel. mehr