BFH, 17.03.2010 - I R 19/09 - Bewertung der Zusage einer Altersversorgung als verdeckte Gewinnausschüttung (vGA) wegen mangelnder Probezeit eines einzelvertretungsberechtigten Geschäftsführers einer GmbH und Hinzurechnung des Betrages außerhalb der Bilanz zum Einkommen

Bundesfinanzhof
Beschl. v. 17.03.2010, Az.: I R 19/09
Gericht: BFH
Entscheidungsform: Beschluss
Datum: 17.03.2010
Referenz: JurionRS 2010, 15358
Aktenzeichen: I R 19/09
 

Verfahrensgang:

vorgehend:

FG Saarland - 03.12.2008 - AZ: 1 K 1377/04

Fundstellen:

BFH/NV 2010, 1310-1312

EStB 2010, 251

GmbHR 2010, 826-828

Redaktioneller Leitsatz:

Da ein ordentlicher und gewissenhafter Geschäftsleiter einer GmbH deren Geschäftsführer eine Pension erst dann zusagen wird, wenn er die Leistungsfähigkeit des neu bestellten Geschäftsführers zuverlässig abzuschätzen vermag, stellt die Erteilung einer Pensionzusage an einen Gesellschafter-Geschäftsführer oder an einen Geschäftsführer, der eine einem Gesellschafter nahestehnde Person ist, wie beispielsweise die Ehefrau, ohne das Abwarten der Probezeit eine verdeckte Gewinnausschüttung dar.

Diese Artikel im Bereich Steuern und Steuerstrafrecht könnten Sie interessieren

Das Fortbestehen der eigenen Praxis planen und sichern

Das Fortbestehen der eigenen Praxis planen und sichern

Wer sich eine eigene Praxis aufbaut arbeitet an seinem persönlichen Lebenswerk. mehr

Steuerrechtliche Gleichbehandlung gesetzlicher und privater Krankenversicherungen

Steuerrechtliche Gleichbehandlung gesetzlicher und privater Krankenversicherungen

Steuerrechtliche Gleichbehandlung gesetzlicher und privater Krankenversicherungen mehr

Wirtschaftlichkeit der eigenen Praxis sichern

Wirtschaftlichkeit der eigenen Praxis sichern

Viele Ärzte setzten die Existenzgrundlagen ihrer Praxis durch wirtschaftliches Fehlverhalten aufs Spiel. mehr