BFH, 17.02.2010 - I R 2/08 - Selbstständige und eigenverantwortliche Unterstützung einer steuerbefreiten Körperschaft durch eine andere steuerbefreite Körperschaft bei der Verwirklichung satzungsmäßiger Zwecke gegen Entgelt und gleichzeitige Unterhaltung eines Zweckbetriebes; Steuerbefreiung im Falle von unmittelbar gemeinnützigen, mildtätigen oder kirchlichen Zwecken dienenden Körperschaften in Abgrenzung zu wirtschaftlichen Geschäftsbetrieben

Bundesfinanzhof
Urt. v. 17.02.2010, Az.: I R 2/08
Gericht: BFH
Entscheidungsform: Urteil
Datum: 17.02.2010
Referenz: JurionRS 2010, 15357
Aktenzeichen: I R 2/08
 

Verfahrensgang:

vorgehend:

FG Schleswig-Holstein - 06.12.2007 - AZ: 1 K 104/00

Fundstellen:

BFHE 228, 388 - 395

AO-StB 2010, 166-167

BeSt 2010, 24

BFH/NV 2010, 1371-1373

BFH/PR 2010, 334

BStBl II 2010, 1006-1009 (Volltext mit amtl. LS)

DB 2010, 6

DB 2010, 1104-1106

DStR 2010, 11

DStRE 2010, 755-757

EStB 2010, 213-214

FR 2010, 1038

GmbHR 2010, 782-784

GmbH-StB 2010, 190-191

HFR 2010, 690-693

KÖSDI 2010, 16983

NVwZ 2010, 1384

NWB 2010, 1660

NWB direkt 2010, 578

NZG 2010, 1120

StB 2010, 222

StBW 2010, 495

StX 2010, 330

WPg 2010, 699-701

Jurion-Abstract 2010, 224753 (Zusammenfassung)

Amtlicher Leitsatz:

Eine steuerbefreite Körperschaft, die eine andere steuerbefreite Körperschaft bei der Verwirklichung satzungsmäßiger Zwecke gegen Entgelt selbständig und eigenverantwortlich unterstützt, kann einen Zweckbetrieb unterhalten, wenn sie hierdurch zugleich eigene satzungsmäßige Ziele verfolgt.

Diese Artikel im Bereich Steuern und Steuerstrafrecht könnten Sie interessieren

„Gewerbliche Infizierung“ durch Integrierte Versorgung

„Gewerbliche Infizierung“ durch Integrierte Versorgung

Wegen einer sogenannten „gewerblichen Infizierung“ durch integrierte Versorgung können die gesamten Einkünfte der ärztlichen Gemeinschaftspraxis der Gewerbesteuer unterliegen. mehr

Freiberuflichkeit selbstständiger Ärzte wird durch Beschäftigung angestellter Ärzte nicht aufgehoben

Freiberuflichkeit selbstständiger Ärzte wird durch Beschäftigung angestellter Ärzte nicht aufgehoben

Die Zuhilfenahme von qualifiziertem Personal greift die Freiberuflichkeit des einstellenden Arztes nicht an. Solange dieser bei der Erledigung der einzelnen Aufträge aufgrund eigener Fachkenntnisse… mehr

Gewerbesteuer für Gemeinschaftspraxen mit Nullbeteiligungsgesellschafter

Gewerbesteuer für Gemeinschaftspraxen mit Nullbeteiligungsgesellschafter

Das Aufnehmen von eigenverantwortlich tätigen Ärzten in die GbR kann eine Gewerbesteuerpflicht für Gemeinschaftspraxen nach sich ziehen. Nämlich dann, wenn von den Mitunternehmern kein… mehr