BFH, 15.12.2009 - VII R 18/09 - Während des Insolvenzverfahrens im Zusammenhang mit einer freiberuflichen Tätigkeit erlangter Umsatzsteuervergütungsanspruch als der Insolvenzmasse unterfallend; Freigabe eines Umsatzsteuervergütungsanspruchs

Bundesfinanzhof
Urt. v. 15.12.2009, Az.: VII R 18/09
Gericht: BFH
Entscheidungsform: Urteil
Datum: 15.12.2009
Referenz: JurionRS 2009, 33015
Aktenzeichen: VII R 18/09
 

Verfahrensgang:

vorgehend:

FG Mecklenburg-Vorpommern - 26.02.2009 - AZ: 2 K 126/07

Fundstellen:

BFHE 228, 6 - 10

BB 2010, 729

BB 2010, 1775

BFH/NV 2010, 1044-1045

BFH/PR 2010, 235-236

BStBl II 2010, 758-760 (Volltext mit amtl. LS)

DB 2010, 655-656

DB 2010, 8

DStR 2010, 11

DStRE 2010, 491-493

EWiR 2010, 545

HFR 2010, 612-613

NWB 2010, 878

NWB direkt 2010, 276

NZI 2010, 11

NZI 2010, 877-878

NZI 2010, 65

RdW 2010, 402-403

StB 2010, 141

StuB 2010, 371

StX 2010, 187-188

UR 2010, 350-352

UStB 2010, 103-104

WPg 2010, 790-791

ZInsO 2010, 678-679

ZIP 2010, 635-636

ZVI 2010, 234-235

Jurion-Abstract 2009, 224703 (Zusammenfassung)

Amtlicher Leitsatz:

Ein vom Schuldner während des Insolvenzverfahrens im Zusammenhang mit einer freiberuflichen Tätigkeit erlangter Umsatzsteuervergütungsanspruch fällt in die Insolvenzmasse, wenn er nicht vom Insolvenzverwalter freigegeben worden ist; das gilt auch bei Nutzung und Verwertung ausschließlich unpfändbarer Gegenstände des Vermögens des Schuldners.

Diese Artikel im Bereich Freiberufler und Berufsrecht könnten Sie interessieren

Quality Agreements vs. Supply Agreements ?

Quality Agreements vs. Supply Agreements  ?

Qualitätssicherungsvereinbarungen gehören in vielen Lieferketten zwischen Hersteller und Abnehmer zum Standard. mehr

Neues Gesetz für Syndikus-Anwälte

Neues Gesetz für Syndikus-Anwälte

Seit Anfang des Jahres 2016 sind Unternehmensjuristen erstmals gesetzlich ausdrücklich als Rechtsanwälte anerkannt. mehr