BFH, 13.04.2010 - VIII R 26/08 - Steuerliche Beurteilung von Prozesskosten und der damit verbundenen Möglichkeit der Geltendmachung als Werbungskosten oder Betriebsausgaben; Anerkennung von Aufwendungen für das häusliche Arbeitszimmer als Betriebsausgaben bzw. Werbungskosten; Anerkennung von Aufwendungen für Zeitschriften als Betriebsausgaben unter Berücksichtigung des sog. Abzugsverbots aus § 12 Einkommensteuergesetz (EStG)

Bundesfinanzhof
Urt. v. 13.04.2010, Az.: VIII R 26/08
Gericht: BFH
Entscheidungsform: Urteil
Datum: 13.04.2010
Referenz: JurionRS 2010, 23121
Aktenzeichen: VIII R 26/08
 

Verfahrensgang:

vorgehend:

FG Düsseldorf - 12.06.2008 - AZ: 11 K 3441/06 E,AO

Fundstellen:

BFH/NV 2010, 2035-2038

EStB 2010, 374

HFR 2010, 1216

StBW 2010, 865-866

V&S 2011, 6

Redaktioneller Leitsatz:

Prozesskosten, die im Zusammenhang mit der steuerlichen Berücksichtigung von Sonderausgaben anfallen, sind nach ständiger Rechtsprechung grundsätzlich nicht abzugsfähig (so bereits Urteil des Bundesfinanzhofs --BFH-- vom 30. April 1965 VI 207/62 S, BFHE 82, 449, BStBl III 1965, 410).

Diese Artikel im Bereich Steuern und Steuerstrafrecht könnten Sie interessieren

Das Fortbestehen der eigenen Praxis planen und sichern

Das Fortbestehen der eigenen Praxis planen und sichern

Wer sich eine eigene Praxis aufbaut arbeitet an seinem persönlichen Lebenswerk. mehr

Steuerrechtliche Gleichbehandlung gesetzlicher und privater Krankenversicherungen

Steuerrechtliche Gleichbehandlung gesetzlicher und privater Krankenversicherungen

Steuerrechtliche Gleichbehandlung gesetzlicher und privater Krankenversicherungen mehr

Wirtschaftlichkeit der eigenen Praxis sichern

Wirtschaftlichkeit der eigenen Praxis sichern

Viele Ärzte setzten die Existenzgrundlagen ihrer Praxis durch wirtschaftliches Fehlverhalten aufs Spiel. mehr