BFH, 13.04.2010 - IX R 36/09 - Übertragung eines nicht parzellierten Grundstücks als Teilfläche ohne Ansatz eines Kaufpreises bei der Veräußerung und Erhalt eines Rückübertragungsanspruchs auf ein entsprechendes parzelliertes und beplantes Grundstück vom Erwerber als Tausch i.S.v. § 23 Abs. 1 S. 1 Nr. 1 Einkommenssteuergesetz (EStG)

Bundesfinanzhof
Urt. v. 13.04.2010, Az.: IX R 36/09
Gericht: BFH
Entscheidungsform: Urteil
Datum: 13.04.2010
Referenz: JurionRS 2010, 19359
Aktenzeichen: IX R 36/09
 

Verfahrensgang:

vorgehend:

FG Münster - 23.06.2009 - AZ: 13 K 2760/05 E

Fundstellen:

BFHE 229, 193 - 198

BB 2010, 1821

BFH/NV 2010, 1705-1707

BFH/PR 2010, 425

BStBl II 2010, 792-794 (Volltext mit amtl. LS)

DB 2010, 1566-1567

DStRE 2010, 998-1000

DStZ 2010, 621-622

EStB 2010, 327

FR 2010, 948-950

GStB 2010, 33

HFR 2010, 1299-1301

ImmoStR 2010, 193

KÖSDI 2010, 17058

NotBZ 2011, 108-110

NVwZ 2010, 1575-1576

NWB 2010, 2355

NWB direkt 2010, 793

StB 2010, 298

StC 2010, 8

StuB 2010, 638

StX 2010, 468

V&S 2010, 10

VP 2010, 201

WPg 2010, 947-948

ZfIR 2010, 600

Jurion-Abstract 2010, 224826 (Zusammenfassung)

Amtlicher Leitsatz:

Grundstückstausch als Anschaffung

Überträgt der Eigentümer bei der Veräußerung eines nicht parzellierten Grundstücks eine Teilfläche ohne Ansatz eines Kaufpreises und erhält er dafür gegenüber der erwerbenden Gemeinde einen Rückübertragungsanspruch auf ein entsprechendes, parzelliertes und beplantes Grundstück, so schafft er dieses im Wege des Tausches i.S. von § 23 Abs. 1 Satz 1 Nr. 1 EStG an.

Diese Artikel im Bereich Steuern und Steuerstrafrecht könnten Sie interessieren

„Gewerbliche Infizierung“ durch Integrierte Versorgung

„Gewerbliche Infizierung“ durch Integrierte Versorgung

Wegen einer sogenannten „gewerblichen Infizierung“ durch integrierte Versorgung können die gesamten Einkünfte der ärztlichen Gemeinschaftspraxis der Gewerbesteuer unterliegen. mehr

Freiberuflichkeit selbstständiger Ärzte wird durch Beschäftigung angestellter Ärzte nicht aufgehoben

Freiberuflichkeit selbstständiger Ärzte wird durch Beschäftigung angestellter Ärzte nicht aufgehoben

Die Zuhilfenahme von qualifiziertem Personal greift die Freiberuflichkeit des einstellenden Arztes nicht an. Solange dieser bei der Erledigung der einzelnen Aufträge aufgrund eigener Fachkenntnisse… mehr

Gewerbesteuer für Gemeinschaftspraxen mit Nullbeteiligungsgesellschafter

Gewerbesteuer für Gemeinschaftspraxen mit Nullbeteiligungsgesellschafter

Das Aufnehmen von eigenverantwortlich tätigen Ärzten in die GbR kann eine Gewerbesteuerpflicht für Gemeinschaftspraxen nach sich ziehen. Nämlich dann, wenn von den Mitunternehmern kein… mehr