BFH, 13.04.2010 - IX R 16/09 - Vornahme einer Absetzung für außergewöhnliche Abnutzung und Abzug von Abbruchkosten als Werbungskosten bei den Einkünften aus Vermietung und Verpachtung im bei Erwerb des Gebäudes ohne Abbruchabsicht; Vorliegen einer Abbruchabsicht beim Kauf eines Gebäudes aufgrund des Beweises des ersten Anscheins bei einem Abbruch eines Gebäudes innerhalb von drei Jahren nach der Anschaffung

Bundesfinanzhof
Urt. v. 13.04.2010, Az.: IX R 16/09
Gericht: BFH
Entscheidungsform: Urteil
Datum: 13.04.2010
Referenz: JurionRS 2010, 21123
Aktenzeichen: IX R 16/09
 

Verfahrensgang:

vorgehend:

FG Niedersachsen - 26.03.2009 - AZ: 14 K 12588/06

Fundstellen:

BFH/NV 2010, 1799-1801

KÖSDI 2010, 17229

UBB 2010, 2

Redaktioneller Leitsatz:

Abbruchkosten eines Gebäudes sind Teil der Herstellungskosten des an dessen Stelle errichteten neuen Gebäudes, wenn der Erwerber das Gebäude mit Abbruchabsicht erworben hat, was auch dann zu bejahen ist, wenn der Erwerber beim Erwerb des Gebäudes für den Fall der Undurchführbarkeit des geplanten Umbaus den Abbruch des Gebäudes billigend in Kauf genommen hat (BFH-Urteile vom 4. Februar 2004 X R 24/02, BFH/NV 2004, 787; in BFHE 182, 41, BStBl II 1997, 325, m.w.N. zur ständigen Rechtsprechung).

Diese Artikel im Bereich Steuern und Steuerstrafrecht könnten Sie interessieren

„Gewerbliche Infizierung“ durch Integrierte Versorgung

„Gewerbliche Infizierung“ durch Integrierte Versorgung

Wegen einer sogenannten „gewerblichen Infizierung“ durch integrierte Versorgung können die gesamten Einkünfte der ärztlichen Gemeinschaftspraxis der Gewerbesteuer unterliegen. mehr

Freiberuflichkeit selbstständiger Ärzte wird durch Beschäftigung angestellter Ärzte nicht aufgehoben

Freiberuflichkeit selbstständiger Ärzte wird durch Beschäftigung angestellter Ärzte nicht aufgehoben

Die Zuhilfenahme von qualifiziertem Personal greift die Freiberuflichkeit des einstellenden Arztes nicht an. Solange dieser bei der Erledigung der einzelnen Aufträge aufgrund eigener Fachkenntnisse… mehr

Gewerbesteuer für Gemeinschaftspraxen mit Nullbeteiligungsgesellschafter

Gewerbesteuer für Gemeinschaftspraxen mit Nullbeteiligungsgesellschafter

Das Aufnehmen von eigenverantwortlich tätigen Ärzten in die GbR kann eine Gewerbesteuerpflicht für Gemeinschaftspraxen nach sich ziehen. Nämlich dann, wenn von den Mitunternehmern kein… mehr