BFH, 10.08.2011 - I R 45/10 - Zulässigkeit der Bildung einer Ansparabschreibung für Wirtschaftsgüter in ausländischer Betriebsstätte

Bundesfinanzhof
Urt. v. 10.08.2011, Az.: I R 45/10
Gericht: BFH
Entscheidungsform: Urteil
Datum: 10.08.2011
Referenz: JurionRS 2011, 28839
Aktenzeichen: I R 45/10
 

Verfahrensgang:

vorgehend:

FG Sachsen - 21.04.2010 - AZ: 6 K 1156/09 (EFG 2011, 315)

Rechtsgrundlagen:

§ 7g Abs. 3 EStG 2002 a.F.

§ 2a Abs. 1 S. 1 Nr. 2 EStG

Fundstellen:

BFHE 234, 412 - 420

BB 2012, 1022

BBK 2012, 108

BFH/NV 2012, 90-94

BFH/PR 2012, 39

BStBl II 2012, 118-122 (Volltext mit amtl. LS)

DB 2011, 2688-2690

DStR 2011, 2283-2287

DStRE 2012, 62-63

DStZ 2012, 2-3

EStB 2012, 7

FR 2012, 318

HFR 2012, 24-27

IStR 2012, 155-158

KoR 2012, 51

KÖSDI 2012, 17727

NJW 2011, 10

NWB 2011, 4080

NWB direkt 2011, 1268

StB 2012, 1

StBW 2011, 1169

StuB 2011, 959

StX 2011, 757-758

WPg 2012, 53-55

Amtlicher Leitsatz:

Eine Ansparabschreibung gemäß § 7g Abs. 3 EStG 2002 a.F. kann auch für Wirtschaftsgüter gebildet werden, die für eine im Ausland belegene Betriebsstätte angeschafft werden sollen.

Diese Artikel im Bereich Steuern und Steuerstrafrecht könnten Sie interessieren

Steuerrechtliche Gleichbehandlung gesetzlicher und privater Krankenversicherungen

Steuerrechtliche Gleichbehandlung gesetzlicher und privater Krankenversicherungen

Steuerrechtliche Gleichbehandlung gesetzlicher und privater Krankenversicherungen mehr

Wirtschaftlichkeit der eigenen Praxis sichern

Wirtschaftlichkeit der eigenen Praxis sichern

Viele Ärzte setzten die Existenzgrundlagen ihrer Praxis durch wirtschaftliches Fehlverhalten aufs Spiel. mehr

„Gewerbliche Infizierung“ durch Integrierte Versorgung

„Gewerbliche Infizierung“ durch Integrierte Versorgung

Wegen einer sogenannten „gewerblichen Infizierung“ durch integrierte Versorgung können die gesamten Einkünfte der ärztlichen Gemeinschaftspraxis der Gewerbesteuer unterliegen. mehr