BFH, 07.12.2010 - IX R 40/09 - Verlustbringende Veräußerung eines Kapitalgesellschaftsanteils an einen Mitgesellschafter; Behandlung der Rückzahlung des Gesellschaftsvermögens anlässlich der Liquidation einer Kapitalgesellschaft wie eine Anteilsveräußerung

Bundesfinanzhof
Urt. v. 07.12.2010, Az.: IX R 40/09
Gericht: BFH
Entscheidungsform: Urteil
Datum: 07.12.2010
Referenz: JurionRS 2010, 34394
Aktenzeichen: IX R 40/09
 

Verfahrensgang:

vorgehend:

FG Rheinland-Pfalz - 05.02.2009 - AZ: 4 K 1078/05

Fundstellen:

BFHE 232, 1 - 4

AO-StB 2011, 103

BB 2011, 597 (Pressemitteilung)

BB 2011, 1063

BFH/NV 2011, 693-695

BFH/PR 2011, 173

BStBl II 2011, 427-429 (Volltext mit amtl. LS)

DB 2011, 506-508

DStR 2011, 401-403

DStRE 2011, 389

DStZ 2011, 220-221

EStB 2011, 132

FR 2011, 430-431

FuS 2011, 46-47

GmbHR 2011, 380-381

GmbH-StB 2011, 101

GStB 2011, 21

GStB 2011, 297

GWR 2011, 148

HFR 2011, 416-417

KÖSDI 2011, 17339

KSR direkt 2011, 9

NWB 2011, 774

NWB direkt 2011, 232

NZG 2011, 385

StB 2011, 97

StBp 2011, 147

StBW 2011, 259-260

StC 2011, 11

StuB 2011, 233

StX 2011, 147-148

V&S 2011, 5

WPg 2011, 431-432

Jurion-Abstract 2010, 225175 (Zusammenfassung)

Amtlicher Leitsatz:

Die verlustbringende Veräußerung eines Kapitalgesellschaftsanteils i.S. des § 17 Abs. 1 Satz 1 EStG an einen Mitgesellschafter ist nicht deshalb rechtsmissbräuchlich i.S. des § 42 AO, weil der Veräußerer in engem zeitlichen Zusammenhang von einem anderen Mitgesellschafter dessen in gleicher Höhe bestehenden Gesellschaftsanteil an derselben Gesellschaft erwirbt.

Diese Artikel im Bereich Steuern und Steuerstrafrecht könnten Sie interessieren

„Gewerbliche Infizierung“ durch Integrierte Versorgung

„Gewerbliche Infizierung“ durch Integrierte Versorgung

Wegen einer sogenannten „gewerblichen Infizierung“ durch integrierte Versorgung können die gesamten Einkünfte der ärztlichen Gemeinschaftspraxis der Gewerbesteuer unterliegen. mehr

Freiberuflichkeit selbstständiger Ärzte wird durch Beschäftigung angestellter Ärzte nicht aufgehoben

Freiberuflichkeit selbstständiger Ärzte wird durch Beschäftigung angestellter Ärzte nicht aufgehoben

Die Zuhilfenahme von qualifiziertem Personal greift die Freiberuflichkeit des einstellenden Arztes nicht an. Solange dieser bei der Erledigung der einzelnen Aufträge aufgrund eigener Fachkenntnisse… mehr

Gewerbesteuer für Gemeinschaftspraxen mit Nullbeteiligungsgesellschafter

Gewerbesteuer für Gemeinschaftspraxen mit Nullbeteiligungsgesellschafter

Das Aufnehmen von eigenverantwortlich tätigen Ärzten in die GbR kann eine Gewerbesteuerpflicht für Gemeinschaftspraxen nach sich ziehen. Nämlich dann, wenn von den Mitunternehmern kein… mehr