BFH, 07.10.2009 - VII R 45/07 - Zulassung zur Steuerberaterprüfung ohne abgeschlossene Berufsausbildung; Kompensation eines fehlenden Berufsabschlusses durch eine für die Prüfung und spätere Tätigkeit als Steuerberater ausreichende i.R.e. praktischen Berufstätigkeit erworbene "Vorbildung"

Bundesfinanzhof
Beschl. v. 07.10.2009, Az.: VII R 45/07
Gericht: BFH
Entscheidungsform: Beschluss
Datum: 07.10.2009
Referenz: JurionRS 2009, 25600
Aktenzeichen: VII R 45/07
 

Verfahrensgang:

vorgehend:

FG Berlin-Brandenburg - 14.11.2007 - AZ: 12 K 2439/04 B

Fundstellen:

BFHE 227, 288 - 293

AuR 2010, 47

AUR 2010, 47

BFH/NV 2010, 118-119

BFH/PR 2010, 79

BStBl II 2010, 205-208 (Volltext mit amtl. LS)

DB 2010, 842

DStR 2009, 2620

DStRE 2009, 1529-1531

HFR 2010, 139-141

NJW-RR 2010, 419-420

NWB 2009, 3705

NWB direkt 2009, 1215

SJ 2009, 42-43

stak 2010, 1

StB 2010, 8

StBW 2009, 5-6

SteuerStud 2010, 2

StuB 2009, 898

StX 2009, 749

ZAP EN-Nr. 0/2010

ZAP EN-Nr. 165/2010

Jurion-Abstract 2009, 224630 (Zusammenfassung)

Amtlicher Leitsatz:

Wer keine abgeschlossene Berufsausbildung erhalten hat, kann zur Steuerberaterprüfung auch dann nicht zugelassen werden, wenn er durch seine in praktischer Berufstätigkeit erworbenen Kenntnisse und Erfahrungen über eine für die Prüfung und die spätere Tätigkeit als Steuerberater ausreichende "Vorbildung" verfügt.

Diese Artikel im Bereich Arbeit und Betrieb könnten Sie interessieren

Urlaubsabgeltung bei Tod des Arbeitnehmers im laufenden Arbeitsverhältnis

Urlaubsabgeltung bei Tod des Arbeitnehmers im laufenden Arbeitsverhältnis

Was passiert mit den mit noch offenstehenden Urlaubsansprüchen eines während eines bestehenden Arbeitsverhältnisses verstorbenen Arbeitnehmers? Haben die Erben Anspruch aus der sich daraus ergebenen… mehr

Krankheitsbedingte Kündigung ohne betriebliches Eingliederungsmanagement

Krankheitsbedingte Kündigung ohne betriebliches Eingliederungsmanagement

Immer wieder werden Arbeitsvertragsparteien vor folgenden Sachverhalt gestellt: der lange erkrankte, zwischenzeitlich durchaus (auch mal wieder) arbeitende Arbeitnehmer wird mit der Begründung auf… mehr

LAG Nürnberg: Diskriminierung in Sozialplan bei Kinderzuschlag

LAG Nürnberg: Diskriminierung in Sozialplan bei Kinderzuschlag

Sozialpläne berücksichtigen insbesondere bei der Bemessung von Abfindungsleistungen regelmäßig, ob der Arbeitnehmer oder die Arbeitnehmerin unterhaltspflichtige Kinder hat. Dabei wird nicht selten -… mehr