BFH, 07.04.2011 - III R 77/09 - Kindergeldanspruch besteht für ein im Ausland geborenes Kind bei einem längeren Aufenthalt im Ausland aufgrund fehlenden Wohnsitzes im Inland nicht; Kindergeldanspruch im Falle von Kindern ohne Wohnsitz oder gewöhnlichen Aufenthalt in Deutschland oder der Europäischen Union nach Maßgabe des § 63 Abs. 1 S. 3 EStG; Erforderlich einer Wohnsitzbegründung durch tatsächliches Handeln in Abgrenzung zum bloßen Willen; Berücksichtigung der objektiven Umstände des Einzelfalls bei der Ermittlung des Wohnsitzes eines Kindes im Sinne des § 8 AO

Bundesfinanzhof
Urt. v. 07.04.2011, Az.: III R 77/09
Gericht: BFH
Entscheidungsform: Urteil
Datum: 07.04.2011
Referenz: JurionRS 2011, 18968
Aktenzeichen: III R 77/09
 

Verfahrensgang:

vorgehend:

FG Nürnberg - 15.10.2008 - AZ: 3 K 13/2007

Fundstellen:

BFH/NV 2011, 1351-1353

EStB 2011, 294

FamRZ 2011, 1295

NWB 2011, 2355

NWB direkt 2011, 765

StBW 2011, 735-736

StX 2011, 477

WISO-SteuerBrief 2011, 20

Diese Artikel im Bereich Familie und Ehescheidung könnten Sie interessieren

Neue Düsseldorfer Tabelle ab 1. Januar 2017 - Kindergeld steigt 2017

Neue Düsseldorfer Tabelle ab 1. Januar 2017 - Kindergeld steigt 2017

Alle Jahre wieder: Zum 1. Januar 2017 wird die "Düsseldorfer Tabelle" geändert und auch diesmal wurden die Mindestsätze angehoben. mehr

GÜTERTRENNUNG AUS HAFTUNGSGRÜNDEN?

GÜTERTRENNUNG AUS HAFTUNGSGRÜNDEN?

„Wir wollen Gütertrennung vereinbaren, damit wir unser Vermögen getrennt halten können und nicht für die Schulden des anderen haften müssen.“ Mit dieser oder einer ähnlichen Begründung suchen viele… mehr

Anwalts- und Gerichtskosten bei Trennung und Scheidung steuerlich absetzbar?

Anwalts- und Gerichtskosten bei Trennung und Scheidung steuerlich absetzbar?

Scheidungskosten als außergewöhnliche Belastungen im Sinne des Steuerrechts mehr