BFH, 06.04.2011 - IX R 49/10 - Halbeinkünfteverfahren bei Anteilsverkauf zum Preis von 1 EUR an einer sich in Auflösung befindlichen GmbH bei Geltendmachung eines Verlusts i.H.d. Differenz zum ursprünglich gezahlten Kaufpreis

Bundesfinanzhof
Urt. v. 06.04.2011, Az.: IX R 49/10
Gericht: BFH
Entscheidungsform: Urteil
Datum: 06.04.2011
Referenz: JurionRS 2011, 28242
Aktenzeichen: IX R 49/10
 

Verfahrensgang:

vorgehend:

FG Düsseldorf - 09.07.2010 - AZ: 1 K 337/07 E

Fundstellen:

BFH/NV 2012, 13

GmbHR 2012, 104-105

HFR 2012, 257-258

Redaktioneller Leitsatz:

Hat der Gesellschafter einer GmbH aus der Beteiligung an dieser GmbH keine Einnahmen erzielt, die unter das Halbeinkünfteverfahren fallen, und veräußert er sodann die objektiv wertlosen Anteile in der Liquidation der GmbH zu einem symbolischen Kaufpreis von z.B. 1 ?, ist § 3c Abs. 2 Satz 1 EStG nicht anzuwenden und der Erwerbsaufwand in vollem Umfang abziehbar (BFH-Urteile vom 25. Juni 2009 IX R 42/08, BFHE 225, 445, BStBl II 2010, 220; vom 14. Juli 2009 IX R 8/09, BFH/NV 2010, 399; BFH-Beschluss vom 18. März 2010 IX B 227/09, BFHE 229, 177, BStBl II 2010, 627).

Diese Artikel im Bereich Steuern und Steuerstrafrecht könnten Sie interessieren

Das Fortbestehen der eigenen Praxis planen und sichern

Das Fortbestehen der eigenen Praxis planen und sichern

Wer sich eine eigene Praxis aufbaut arbeitet an seinem persönlichen Lebenswerk. mehr

Steuerrechtliche Gleichbehandlung gesetzlicher und privater Krankenversicherungen

Steuerrechtliche Gleichbehandlung gesetzlicher und privater Krankenversicherungen

Steuerrechtliche Gleichbehandlung gesetzlicher und privater Krankenversicherungen mehr

Wirtschaftlichkeit der eigenen Praxis sichern

Wirtschaftlichkeit der eigenen Praxis sichern

Viele Ärzte setzten die Existenzgrundlagen ihrer Praxis durch wirtschaftliches Fehlverhalten aufs Spiel. mehr