BFH, 04.08.2011 - III R 62/09 - Kindergeld für eine nach vorangegangener berechtigter Erwerbstätigkeit Meister-BAföG beziehende Ausländerin mit Aufenthaltserlaubnis

Bundesfinanzhof
Urt. v. 04.08.2011, Az.: III R 62/09
Gericht: BFH
Entscheidungsform: Urteil
Datum: 04.08.2011
Referenz: JurionRS 2011, 25825
Aktenzeichen: III R 62/09
 

Verfahrensgang:

vorgehend:

FG Hessen - 29.04.2008 - AZ: 2 K 2855/06

Fundstellen:

BFHE 234, 324 - 329

BFH/NV 2011, 2154-2156

BFH/PR 2012, 11

BStBl II 2012, 732-734 (Volltext mit amtl. LS)

DB 2012, 559

DStRE 2011, 1457-1458

EStB 2011, 435-436

FamRZ 2011, 1868

FR 2012, 140

HFR 2012, 51-53

InfAuslR 2012, 105-106

IStR 2011, 968-970

KÖSDI 2011, 17648

NWB 2011, 3587-3588

NWB direkt 2011, 1124-1125

StB 2012, 5

StBW 2011, 966-967

StX 2011, 661-662

ZAR 2012, 5-6

Amtlicher Leitsatz:

Ausländer, die über eine Aufenthaltserlaubnis verfügen und nach vorangegangener berechtigter Erwerbstätigkeit für den Besuch der Meisterschule nach dem AFBG gefördert werden, können Kindergeld beanspruchen wie Ausländer, die laufende Geldleistungen nach dem SGB III beziehen.

Diese Artikel im Bereich Arbeit und Betrieb könnten Sie interessieren

Schadensersatz bei verspäteter Lohnzahlung

Schadensersatz bei verspäteter Lohnzahlung

"Da wird sich mancher Arbeitgeber doch die Augen reiben!" mehr

Kündigungsgrund Arbeitszeitbetrug - LAG Hamm zur Kündigung aus wichtigem Grund

Kündigungsgrund Arbeitszeitbetrug - LAG Hamm zur Kündigung aus wichtigem Grund

Arbeitszeit ist Arbeitszeit. Das heißt der Arbeitnehmer ist während dieser Zeit verpflichtet, seine vertraglich geschuldete Arbeitsleistung zu erbringen und sie nicht für private Dinge zu nutzen. mehr

Anspruch auf Festanstellung bei wiederholter Erneuerung eines befristeten Arbeitsvertrages

Anspruch auf Festanstellung bei wiederholter Erneuerung eines befristeten Arbeitsvertrages

Befristete Arbeitsverträge fortwährend zu erneuern, obwohl eine ständige Stelle besetzt werden müsste, gibt Arbeitgebern Autonomie und Handlungsfreiraum auf Kosten ihrer Angestellten. mehr