BFH, 02.02.2010 - VI B 117/09 - Mehraufwendungen durch doppelte Haushaltsführung als Werbungskosten; Doppelte Haushaltsführung durch alleinstehenden Arbeitnehmer; Unterhaltung eines Hausstandes durch eigene Haushaltsführung

Bundesfinanzhof
Beschl. v. 02.02.2010, Az.: VI B 117/09
Gericht: BFH
Entscheidungsform: Beschluss
Datum: 02.02.2010
Referenz: JurionRS 2010, 11731
Aktenzeichen: VI B 117/09
 

Verfahrensgang:

vorgehend:

FG München - 10.08.2009 - AZ: 7 K 2308/07

Fundstelle:

BFH/NV 2010, 879-880

Redaktioneller Leitsatz:

Hat der Kläger bis zu der vom Gericht gesetzten Frist zur schriftlichen Stellungnahme gemäß § 79 Abs. 1 Satz 2 Nr. 2 FGO eine solche nicht abgegeben und des Weiteren den Verzicht auf mündliche Verhandlung erklärt, liegt keine Verletzung des Anspruchs auf rechtliches Gehör vor, wenn das Gericht den Rechtsstreit durch Urteil entscheidet.

Diese Artikel im Bereich Steuern und Steuerstrafrecht könnten Sie interessieren

Steuerrechtliche Gleichbehandlung gesetzlicher und privater Krankenversicherungen

Steuerrechtliche Gleichbehandlung gesetzlicher und privater Krankenversicherungen

Steuerrechtliche Gleichbehandlung gesetzlicher und privater Krankenversicherungen mehr

Wirtschaftlichkeit der eigenen Praxis sichern

Wirtschaftlichkeit der eigenen Praxis sichern

Viele Ärzte setzten die Existenzgrundlagen ihrer Praxis durch wirtschaftliches Fehlverhalten aufs Spiel. mehr

„Gewerbliche Infizierung“ durch Integrierte Versorgung

„Gewerbliche Infizierung“ durch Integrierte Versorgung

Wegen einer sogenannten „gewerblichen Infizierung“ durch integrierte Versorgung können die gesamten Einkünfte der ärztlichen Gemeinschaftspraxis der Gewerbesteuer unterliegen. mehr