BAG, 14.07.2010 - 7 ABR 80/08 - Sachaufwand eines Betriebsrats; Anspruch auf Einrichtung eines Internetzugangs und E-Mail-Adressen für einzelne Betriebsratsmitglieder

Bundesarbeitsgericht
Beschl. v. 14.07.2010, Az.: 7 ABR 80/08
Gericht: BAG
Entscheidungsform: Beschluss
Datum: 14.07.2010
Referenz: JurionRS 2010, 27241
Aktenzeichen: 7 ABR 80/08
 

Verfahrensgang:

vorgehend:

ArbG Duisburg - 07.12.2007 - AZ: 4 BV 104/07

LAG Düsseldorf - 02.09.2008 - AZ: 9 TaBV 8/08

Rechtsgrundlage:

§ 40 Abs. 2 BetrVG

Fundstellen:

BAGE 135, 154 - 162

AA 2011, 65-66

AiB 2011, 326 (Volltext mit red. LS)

AiB 2011, 327 (Volltext mit red. LS)

AiB 2011, 54-56 (Volltext mit red. LS u. Anm.)

ArbR 2010, 635

ArbRB 2010, 229

ArbRB 2011, 13-14

AuA 2010, 545

AuR 2011, 38

AuR 2010, 397-398

AUR 2010, 397-398

AUR 2011, 38

BB 2010, 1851 (Pressemitteilung)

BB 2010, 3083

BB 2011, 2239-2240

DB 2010, 2731-2733

EBE/BAG 2010, 190-192

EzA-SD 15/2010, 11-12 (Pressemitteilung)

EzA-SD 24/2010, 14-15

FA 2010, 280 (Pressemitteilung)

FA 2011, 59-60

GmbHR 2010, 251

ITRB 2011, 54

JR 2011, 322

MDR 2011, 549-550

MMR 2011, 116-118

NJW-Spezial 2011, 20

PERSONALmagazin 2010, 62

RdW 2011, 340-342

SAE 2011, 103-107

schnellbrief 2011, 3-4

StX 2010, 576

ZBVR online 2010, 20 (Pressemitteilung)

ZBVR online 2011, 5-8 (Volltext mit red. LS u. Anm.)

ZMV 2010, 270 (Pressemitteilung)

ZTR 2010, 402-403

ZTR 2011, 54

Amtlicher Leitsatz:

Der Betriebsrat kann, sofern berechtigte Belange des Arbeitgebers nicht entgegenstehen, von diesem die Eröffnung eines Internetzugangs und die Einrichtung eigener E-Mail-Adressen auch für die einzelnen Betriebsratsmitglieder verlangen.

Tenor:

1. Auf die Rechtsbeschwerde des Betriebsrats wird der Beschluss des Landesarbeitsgerichts Düsseldorf vom 2. September 2008 - 9 TaBV 8/08 - teilweise aufgehoben.

Auf die Beschwerde des Betriebsrats wird der Beschluss des Arbeitsgerichts Duisburg vom 7. Dezember 2007 - 4 BV 104/07 - teilweise abgeändert:

Der Arbeitgeber wird verpflichtet, allen ordentlichen Mitgliedern des Betriebsrats den Zugang zum Internet zu ermöglichen.

Der Arbeitgeber wird verpflichtet, allen ordentlichen Mitgliedern des Betriebsrats externe E-Mail-Adressen einzurichten.

2. Im Übrigen ist der Beschluss des Landesarbeitsgerichts Düsseldorf vom 2. September 2008 - 9 TaBV 8/08 - gegenstandslos.

Von Rechts wegen!

Diese Artikel im Bereich Arbeit und Betrieb könnten Sie interessieren

Krankheitsbedingte Kündigung ohne betriebliches Eingliederungsmanagement

Krankheitsbedingte Kündigung ohne betriebliches Eingliederungsmanagement

Immer wieder werden Arbeitsvertragsparteien vor folgenden Sachverhalt gestellt: der lange erkrankte, zwischenzeitlich durchaus (auch mal wieder) arbeitende Arbeitnehmer wird mit der Begründung auf… mehr

LAG Nürnberg: Diskriminierung in Sozialplan bei Kinderzuschlag

LAG Nürnberg: Diskriminierung in Sozialplan bei Kinderzuschlag

Sozialpläne berücksichtigen insbesondere bei der Bemessung von Abfindungsleistungen regelmäßig, ob der Arbeitnehmer oder die Arbeitnehmerin unterhaltspflichtige Kinder hat. Dabei wird nicht selten -… mehr

Schadensersatz bei verspäteter Lohnzahlung

Schadensersatz bei verspäteter Lohnzahlung

"Da wird sich mancher Arbeitgeber doch die Augen reiben!" mehr