Art. 4 GerOrgG

Art. 4 GerOrgG
Gesetz über die Organisation der ordentlichen Gerichte im Freistaat Bayern (GerOrgG)
Landesrecht Bayern
Titel: Gesetz über die Organisation der ordentlichen Gerichte im Freistaat Bayern (GerOrgG)
Normgeber: Bayern

Amtliche Abkürzung: GerOrgG
Referenz: 300-2-2-J

Die Bezirke der Landgerichte werden durch die nachstehend aufgeführten Amtsgerichtsbezirke gebildet:

  1. 1.
    der Bezirk des Landgerichts Amberg
    durch die Amtsgerichtsbezirke Amberg und Schwandorf;
  2. 2.
    der Bezirk des Landgerichts Ansbach
    durch die Amtsgerichtsbezirke Ansbach und Weißenburg i. Bay.;
  3. 3.
    der Bezirk des Landgerichts Aschaffenburg
    durch die Amtsgerichtsbezirke Aschaffenburg und Obernburg a. Main;
  4. 4.
    der Bezirk des Landgerichts Augsburg
    durch die Amtsgerichtsbezirke Aichach, Augsburg, Dillingen a.d. Donau, Landsberg a. Lech und Nördlingen;
  5. 5.
    der Bezirk das Landgerichts Bamberg
    durch die Amtsgerichtsbezirke Bamberg, Forchheim und Haßfurt;
  6. 6.
    der Bezirk des Landgerichts Bayreuth
    durch die Amtsgerichtsbezirke Bayreuth und Kulmbach;
  7. 7.
    der Bezirk des Landgerichts Coburg
    durch die Amtsgerichtsbezirke Coburg, Kronach und Lichtenfels;
  8. 8.
    der Bezirk des Landgerichts Deggendorf
    durch die Amtsgerichtsbezirke Deggendorf und Viechtach;
  9. 9.
    der Bezirk des Landgerichts Hof
    durch die Amtsgerichtsbezirke Hof und Wunsiedel;
  10. 10.
    der Bezirk des Landgerichts Ingolstadt
    durch die Amtsgerichtsbezirke Ingolstadt, Neuburg a.d. Donau und Pfaffenhofen a.d. llm;
  11. 11.
    der Bezirk des Landgerichts Kempten (Allgäu)
    durch die Amtsgerichtsbezirke Kaufbeuren, Kempten (Allgäu), Lindau (Bodensee) und Sonthofen;
  12. 12.
    der Bezirk des Landgerichts Landshut
    durch die Amtsgerichtsbezirke Eggenfelden, Erding, Freising, Landau a.d. Isar und Landshut;
  13. 13.
    der Bezirk des Landgerichts Memmingen
    durch die Amtsgerichtsbezirke Günzburg, Memmingen und Neu-Ulm;
  14. 14.
    der Bezirk des Landgerichts München I
    durch den Amtsgerichtsbezirk München;
  15. 15.
    der Bezirk das Landgerichts München II
    durch die Amtsgerichtsbezirke Dachau, Ebersberg, Fürstenfeldbruck, Garmisch-Partenkirchen, Miesbach, Starnberg, Weilheim i. OB und Wolfratshausen;
  16. 16.
    der Bezirk das Landgerichts Nürnberg-Fürth
    durch die Amtsgerichtsbezirke Erlangen, Fürth, Hersbruck, Neumarkt i.d. OPf., Neustadt a.d. Aisch, Nürnberg und Schwabach;
  17. 17.
    der Bezirk des Landgerichts Passau
    durch die Amtsgerichtsbezirke Freyung und Passau;
  18. 18.
    der Bezirk des Landgerichts Regensburg
    durch die Amtsgerichtsbezirke Cham, Kelheim, Regensburg und Straubing;
  19. 19.
    der Bezirk des Landgerichts Schweinfurt
    durch die Amtsgerichtsbezirke Bad Kissingen, Bad Neustadt a.d. Saale und Schweinfurt;
  20. 20.
    der Bezirk des Landgerichts Traunstein
    durch die Amtsgerichtsbezirke Altötting, Laufen, Mühldorf a. Inn, Rosenheim und Traunstein;
  21. 21.
    der Bezirk des Landgerichts Weiden i.d. OPf.
    durch die Amtsgerichtsbezirke Tirschenreuth und Weiden i.d. OPf;
  22. 22.
    der Bezirk des Landgerichts Würzburg
    durch die Amtsgerichtsbezirke Gemünden a. Main, Kitzingen und Würzburg.

Diese Artikel im Bereich Strafrecht und Justizvollzug könnten Sie interessieren

Kinderpunsch statt Glühwein – warum schon ein Glühwein den Führerschein kosten kann

Kinderpunsch statt Glühwein – warum schon ein Glühwein den Führerschein kosten kann

Alle Jahre wieder locken alkoholische Heißgetränke wie Glühwein und Punsch auf Weihnachtsmärkten und bei Weihnachtsfeiern. Dabei unterschätzen viele die Wirkung von Glühwein und Punsch. mehr

So verkorkst ist das deutsche Sexualstrafrecht

So verkorkst ist das deutsche Sexualstrafrecht

Sex ist zwar die schönste aber nicht unbedingt die einfachste Sache der Welt – zumindest rein rechtlich ... mehr

Verschärfung und Erweiterung des Sexualstrafrechts in Kraft

Verschärfung und Erweiterung des Sexualstrafrechts in Kraft

Das lang kontrovers diskutierte „Gesetz zur Verbesserung des Schutzes der sexuellen Selbstbestimmung“, ist nun am 10.11.2016 in Kraft getreten. Es führt zu einer Verschärfung im Sexualstrafrechts.… mehr