Art. 3 2.RdfÄndG, Gesetz zum Mediendienste-Staatsvertrag

Art. 3 2.RdfÄndG
Zweites Gesetz zur Änderung rundfunkrechtlicher Vorschriften im Land Mecklenburg-Vorpommern
Landesrecht Mecklenburg-Vorpommern
Titel: Zweites Gesetz zur Änderung rundfunkrechtlicher Vorschriften im Land Mecklenburg-Vorpommern
Normgeber: Mecklenburg-Vorpommern
Redaktionelle Abkürzung: 2.RdfÄndG,MV
Referenz: 2251-30

§ 2 des Gesetzes zum Mediendienste-Staatsvertrag vom 16. Juni 1997 (GVOBl. M-V S. 242) wird wie folgt neu gefasst:

"§ 2

(1) Zuständige Behörde nach § 22 Abs. 1 Satz 2 des Mediendienste-Staatsvertrages ist das Innenministerium. Diesem obliegt auch die Verfolgung und Ahndung von Ordnungswidrigkeiten nach § 20 des Mediendienste-Staatsvertrages.

(2) Verfahren, die am Tag des In-Kraft-Tretens dieser Bestimmung anhängig sind, werden durch die bisher zuständige Behörde abgeschlossen."

(2) Amtl. Anm.:
Ändert Gesetz vom 16. Juni 1997; GS Meckl.-Vorp. Gl. Nr. 2254-1

Diese Artikel im Bereich Internet, IT und Telekommunikation könnten Sie interessieren

Warnung vor neuem Verschlüsselungstrojaner Goldeneye

Warnung vor neuem Verschlüsselungstrojaner Goldeneye

Besonders Personalabteilungen sollten vorsichtig sein, wenn sie eine E-Mail von einem „Rolf Drescher“ erhalten. Sonst werden sie schnell das Opfer des Verschlüsselungstrojaners Goldeneye. Dieser… mehr

Warnung vor Abzocke Plattform ɢoogle.com

Warnung vor Abzocke Plattform ɢoogle.com

Google Nutzer sollten sich vor ɢoogle.com in Acht nehmen. Ansonsten geraten Sie schnell in eine Abofalle und Ihr Rechner ist in Gefahr. mehr

Telekom-Störung in Deutschland – Haben Betroffene Anspruch auf Schadensersatz?

Telekom-Störung in Deutschland – Haben Betroffene Anspruch auf Schadensersatz?

Über 900.000 Telekom-Kunden sind teilweise bereits seit Sonntag von dem Ausfall bundesweit betroffen. Die Störung umfasst sowohl Internet, Telefonie als auch das Fernsehen. Eine mögliche… mehr