Art. 19 MontÜbk, Verspätung

Art. 19 MontÜbk
Übereinkommen zur Vereinheitlichung bestimmter Vorschriften über die Beförderung im internationalen Luftverkehr
Titel: Übereinkommen zur Vereinheitlichung bestimmter Vorschriften über die Beförderung im internationalen Luftverkehr
Normgeber: International

Redaktionelle Abkürzung: MontÜbk
Referenz: [keine Angabe]

Abschnitt: Kapitel III – Haftung des Luftfrachtführers und Umfang des Schadensersatzes
 

Der Luftfrachtführer hat den Schaden zu ersetzen, der durch Verspätung bei der Luftbeförderung von Reisenden, Reisegepäck oder Gütern entsteht. Er haftet jedoch nicht für den Verspätungsschaden, wenn er nachweist, dass er und seine Leute alle zumutbaren Maßnahmen zur Vermeidung des Schadens getroffen haben oder dass es ihm oder ihnen nicht möglich war, solche Maßnahmen zu ergreifen.

Diese Artikel könnten Sie interessieren

Reiserecht und Luftverkehr: Flugverspätung und Flugannullierung

Reiserecht und Luftverkehr: Flugverspätung und Flugannullierung

Bei einem isoliert gebuchten Flug kann der Fluggast gegen die den Flug ausführende Fluggesellschaft diverse Ansprüche bei Flugzeitverzögerungen geltend machen, wobei auch eine entscheidende Rolle…

 mehr