Anlage 9 10. BImSchV

Anlage 9 10. BImSchV
Zehnte Verordnung zur Durchführung des Bundes-Immissionsschutzgesetzes (Verordnung über die Beschaffenheit und die Auszeichnung der Qualitäten von Kraft- und Brennstoffen - 10. BImSchV)  
Bundesrecht

Anhangteil

Titel: Zehnte Verordnung zur Durchführung des Bundes-Immissionsschutzgesetzes (Verordnung über die Beschaffenheit und die Auszeichnung der Qualitäten von Kraft- und Brennstoffen - 10. BImSchV)  
Normgeber: Bund
Amtliche Abkürzung: 10. BImSchV
Gliederungs-Nr.: 2129-8-10-4
Normtyp: Rechtsverordnung

(zu § 18 Absatz 2 Satz 4)

  1. 1.

    Erklärung des Herstellers oder Vermischers über die Beschaffenheit flüssiger Kraft- und Brennstoffe

    Nummer der Ausfertigung:

     Dieselkraftstoff gemäß § 1 Absatz 4 Gasöl für den Seeverkehr gemäß § 1 Absatz 6 Schiffsdiesel gemäß § 1 Absatz 7 Sonstige Schiffskraftstoffe gemäß § 1 Absatz 8 Leichtes Heizöl gemäß § 1 Absatz 9 Schweres Heizöl gemäß § 1 Absatz 10
    Menge in t      
    Erster Bestimmungsort der Sendung      
    Kenndaten      
    a)Dichte bei 15 Grad C nach DIN EN ISO 3675 *, Ausgabe November 1999, oder DIN EN ISO 12185, Ausgabe November 1997, in kg/cbm; bei schwerem Heizöl DIN 51757, Ausgabe Januar 2011, in kg/cbm:      
    b)Viskosität in mm2/s:bei 40 Grad C nach DIN EN ISO 3104, Ausgabe Dezember 1999:bei 40 Grad C nach DIN EN ISO 3104, Ausgabe Dezember 1999:bei 40 Grad C nach DIN EN ISO 3104, Ausgabe Dezember 1999:bei 40 Grad C nach DIN EN ISO 3104, Ausgabe Dezember 1999:bei 20 Grad C nach DIN 51562-1, Ausgabe Januar 1999:bei 100 und 150 Grad C nach DIN EN ISO 3104, Ausgabe Januar 1999, DIN 51366, Ausgabe Dezember 2013, oder DIN 51562-1, Ausgabe Januar 1999:
    c)Siedeverlauf; aufgefangene Destillatmenge in Vol.-%:nach DIN EN ISO 3405, Ausgabe April 2011, oder DIN EN ISO 3924, Ausgabe Juni 2006:

    bis 180 Grad C:

    bis 340 Grad C:
       nach DIN EN ISO 3405, Ausgabe April 2011:





    bis 250 Grad C:

    bis 350 Grad C:
     
    d)Schwefelgehaltnach DIN EN ISO 20846, Ausgabe Januar 2012, oder DIN EN ISO 20884, Ausgabe Juli 2011, oder DIN EN ISO 13032, Ausgabe Juni 2012,

    in mg/kg:
    nach DIN EN ISO 8754, Ausgabe Dezember 2003, oder DIN EN ISO 14596, Ausgabe Dezember 2007,

    in Gew.-%:
    nach DIN EN ISO 8754, Ausgabe Dezember 2003, oder DIN EN ISO 14596, Ausgabe Dezember 2007,

    in Gew.-%:
    nach DIN EN ISO 8754, Ausgabe Dezember 2003, oder DIN EN ISO 14596, Ausgabe Dezember 2007,

    in Gew.-%:
    nach DIN EN 24260, Ausgabe Mai 1994, DIN EN ISO 8754, Ausgabe Dezember 2003, oder DIN EN ISO 14596, Ausgabe Dezember 2007,

    in % (m/m) in mg/kg;

    bzw. bei Auszeichnung als "Schwefelarm" nach DIN EN ISO 20846, Ausgabe Januar 2012, oder DIN EN ISO 20884, Ausgabe Juli 2011,

    in % (m/m) oder mg/kg:
    nach DIN 51400-3, Ausgabe Juni 2001, DIN EN ISO 8754, Ausgabe Dezember 2003, oder DIN EN ISO 14596, Ausgabe Dezember 2007,

    in Gew.-%:
    * Amtl. Anm.:

    Referenzverfahren im Streitfall.

    Ort, Datum und Nummer der Prüfung:

    Hersteller (Name und Anschrift):

    Unterschrift:

  2. 2.

    Zusätzliche Erklärung des Lieferanten nach § 18 Absatz 2 Satz 3

    Firmenname und Geschäftssitz:

    Gelieferte Menge:

    Empfänger:

    Bestimmungsort:

    Ort, Datum:

    Unterschrift:

Zu Anlage 9: Neugefasst durch V vom 1. 12. 2014 (BGBl I S. 1890) (5. 12. 2014).

Diese Artikel im Bereich Staat und Verwaltung könnten Sie interessieren

Schornsteinfeger filmen bringt nicht immer Glück

Schornsteinfeger filmen bringt nicht immer Glück

Stress um die Feuerstättenschau: Immer wieder verweigern Grundstücksbesitzer dem Bezirksschornsteinfeger den Zugang zum Gebäude. Das Verwaltungsgericht Berlin stellte fest, dass auch ein „nur wenn… mehr

Anders als im Verfahren der vorzeitigen Ruhestandsversetzung kennt das Dienstunfallrecht keinen Vorbehalt eines amts- oder polizeiärztlichen Gutachtens

Anders als im Verfahren der vorzeitigen Ruhestandsversetzung kennt das Dienstunfallrecht keinen Vorbehalt eines amts- oder polizeiärztlichen Gutachtens

Das Sächsische Oberverwaltungsgericht hat in einem Verfahren um die Anerkennung von Unfallfolgen entschieden, dass anders als im Verfahren der vorzeitigen Ruhestandsversetzung das Dienstunfallrecht… mehr

Ein amtsärztliches Gutachten muss im Zurruhesetzungsverfahren bei dynamischen Krankheitsverlauf aktuell sein

Ein amtsärztliches Gutachten muss im Zurruhesetzungsverfahren bei dynamischen Krankheitsverlauf aktuell sein

Das Verwaltungsgericht Postdam hat in einem Zurruhesetzungsverfahren gegenüber einer Lehrerin entschieden, dass eine Zurruhesetzungsverfügung sich nicht mehr auf ein 12 bzw. 11 Monate altes Gutachten… mehr