Anlage 5 EigAnVO, Anlage 5 (zu § 24 Abs. 3)

Anlage 5 EigAnVO
Eigenbetriebs- und Anstaltsverordnung (EigAnVO)
Landesrecht Rheinland-Pfalz
Titel: Eigenbetriebs- und Anstaltsverordnung (EigAnVO)
Normgeber: Rheinland-Pfalz

Amtliche Abkürzung: EigAnVO
Referenz: 2020-1-10

Abschnitt: Anhangteil
 

Formblatt 5

Erfolgsübersicht

Aufwendungen Betrag
insgesamt
Allgemeine und
gemeinsame
Betriebsabteilungen
VersorgungsbetriebeVerkehrs-
betriebe(1)
Andere
Betriebs-
zweige
Hilfsbe-
triebe(2)
Aktivier-
te Eigen-
leistungen
nach Bereichen
 
 
 
 
nach
Aufwandsarten
 Verwal-
tung und
Vertrieb
SonstigeStromver-
sorgung
Gasver-
sorgung
Wasser-
versor-
gung
Andere
Versor-
gungs-
zweige
(z.B.
Fern-
wärme)
 einschl.
Neben-
betriebe
(Gliede-
rung nach
Bedarf)
  
 DM/EUR(3)DM/EUR(3)DM/EUR(3)DM/EUR(3)DM/EUR(3)DM/EUR(3)DM/EUR(3)DM/EUR(3)DM/EUR(3)DM/EUR(3)DM/EUR(3)
123456779101112
1. Material-
aufwand
           
a) Bezug von Fremden           
b) Bezug von Betriebszweigen           
2. Löhne und Gehälter(4)           
3. Soziale Abgaben(4)           
4. Aufwendungen für Altersver-
sorgung und für Unterstützung
           
5. Abschrei-
bungen(5)
           
6. Zinsen und ähnliche Aufwendungen           
7. Steuern (soweit nicht in Zeile 19 auszuweisen)(6)           
8. Konzessions- und Wegeentgelte(7)           
9. Andere betriebliche Aufwendungen(8)           
10. Summe 1-9           
11. Umlage der Spalten 3 und 4           
Zurechnung (+)           
Abgabe     (-)   XXXXXXXX
12. Leistungs-
ausgleich der Aufwandbereiche
 XX        
Zurechnung (+) XX        
Abgabe     (-) XX        
13. Aufwen-
dungen 1-12
 XX      X 
14. Betriebs-
erträge
 XX      X 
a) nach der GUV-Rechnung(9) XX      X 
b) aus Lieferungen an andere Betriebszweige XX      XX
15. Betriebser-
träge insgesamt
 XX      XX
16. Betriebs-
ergebnis
 XX      XX
(+ = Überschuss XX      XX
- = Fehlbetrag) XX      XX
17. Finanz-
erträge(10)
           
18. Außer-
ordentliches Ergebnis(11)
           
19. Steuern vom Einkommen und vom Ertrag(12)           
20. Unterneh-
mensergebnis(13)
           
(+ = Jahres-
gewinn
           
- = Jahres-
verlust)
           
(1) Amtl. Anm.:
Spalte 9 kann ggf. nach Verkehrszweigen aufgegliedert werden (Straßenbahn, Obus, Kraftomnibus usw.).
(2) Amtl. Anm.:
Gesonderter Nachweis, soweit aus organisatorischen Gründen erforderlich.
(3) Amtl. Anm.:
Nicht Zutreffendes streichen.
(4) Amtl. Anm.:
Die Löhne und Gehälter können mit den sozialen Abgaben zusammen ausgewiesen werden. Aktivierte Beträge sind in Spalte 12 auszuweisen.
(5) Amtl. Anm.:
Posten 7 und 13 der Gewinn- und Verlustrechnung.
(6) Amtl. Anm.:
Posten 22 der Gewinn- und Verlustrechnung.
(7) Amtl. Anm.:
Posten 8 der Gewinn- und Verlustrechnung.
(8) Amtl. Anm.:
Posten 9 der Gewinn- und Verlustrechnung abzüglich der Zuführungen zu Sonderposten mit Rücklageanteil (Zeile 18).
(9) Amtl. Anm.:
Posten 1 bis 4 der Gewinn- und Verlustrechnung abzüglich der Auflösungen von Sonderposten mit Rücklageanteil (Zeile 18).
(10) Amtl. Anm.:
Posten 10 bis 12 und 16 der Gewinn- und Verlustrechnung abzüglich Posten 17 der Gewinn- und Verlustrechnung.
(11) Amtl. Anm.:
Posten 20 der Gewinn- und Verlustrechnung zuzüglich der Auflösungen von und abzüglich der Zuführungen zu Sonderposten mit Rücklageanteil aus Posten 4 bzw. 9 der Gewinn- und Verlustrechnung.
(12) Amtl. Anm.:
Posten 21 der Gewinn- und Verlustrechnung.
(13) Amtl. Anm.:
Übereinstimmend mit Nummer 23 der Gewinn- und Verlustrechnung.

Diese Artikel im Bereich Staat und Verwaltung könnten Sie interessieren

Schornsteinfeger filmen bringt nicht immer Glück

Schornsteinfeger filmen bringt nicht immer Glück

Stress um die Feuerstättenschau: Immer wieder verweigern Grundstücksbesitzer dem Bezirksschornsteinfeger den Zugang zum Gebäude. Das Verwaltungsgericht Berlin stellte fest, dass auch ein „nur wenn… mehr

Anders als im Verfahren der vorzeitigen Ruhestandsversetzung kennt das Dienstunfallrecht keinen Vorbehalt eines amts- oder polizeiärztlichen Gutachtens

Anders als im Verfahren der vorzeitigen Ruhestandsversetzung kennt das Dienstunfallrecht keinen Vorbehalt eines amts- oder polizeiärztlichen Gutachtens

Das Sächsische Oberverwaltungsgericht hat in einem Verfahren um die Anerkennung von Unfallfolgen entschieden, dass anders als im Verfahren der vorzeitigen Ruhestandsversetzung das Dienstunfallrecht… mehr

Ein amtsärztliches Gutachten muss im Zurruhesetzungsverfahren bei dynamischen Krankheitsverlauf aktuell sein

Ein amtsärztliches Gutachten muss im Zurruhesetzungsverfahren bei dynamischen Krankheitsverlauf aktuell sein

Das Verwaltungsgericht Postdam hat in einem Zurruhesetzungsverfahren gegenüber einer Lehrerin entschieden, dass eine Zurruhesetzungsverfügung sich nicht mehr auf ein 12 bzw. 11 Monate altes Gutachten… mehr