Anlage 2 FuttermV, Schätzgleichungen zur Berechnung des Energiegehaltes von Mischfuttermitteln

Anlage 2 FuttermV
Futtermittelverordnung 
Bundesrecht

Anhangteil

Titel: Futtermittelverordnung 
Normgeber: Bund
Redaktionelle Abkürzung: FuttermV
Gliederungs-Nr.: 7825-1-4
Normtyp: Rechtsverordnung

(zu § 6 Absatz 1 und 2)

Verwendete Abkürzungen

GE=Bruttoenergie
ME=umsetzbare Energie
MJ/kg=Megajoule je Kilogramm
NEL=Nettoenergie-Laktation
v. H.=vom Hundert
g=Gramm
ml=Milliliter
mg=Milligramm
T=Trockenmasse
_____________________________________________________________________________________________________________________________________________
TierartMischfuttermittelSchätzgleichung
_____________________________________________________________________________________________________________________________________________
123
_____________________________________________________________________________________________________________________________________________
Teil 1. Schätzgleichungen nach § 6 Absatz 1
Rinder, Schafe, ZiegenalleME in MJ/kg T 1 = 7,17
- (g/kg T)Rohasche× 0,01171
+ (g/kg T)Rohprotein× 0,00712
+ (g/kg T)Rohfett 2× 0,01657
+ (g/kg T)Stärke 3× 0,00200
- (g/kg T)Säure-Detergenzien-Faser, aschefrei× 0,00202
+ mlGasbildung 4 in 200 mg Trockenmasse× 0,06463
SchweinealleMEs in MJ/kg =
(g/kg)Rohprotein× 0,021503
+ (g/kg)Rohfett 2× 0,032497
- (g/kg)Rohfaser× 0,021071
+ (g/kg)Stärke 3× 0,016309
+ (g/kg)organischer Rest (berechnet als Differenz zwischen der organischen Substanz und der Summe aus Rohprotein, Rohfett, Rohfaser und Stärke (jeweils in g/kg))× 0,014701
Teil 2. Schätzgleichungen nach § 6 Absatz 2
Hunde, KatzenFuttermittel für besondere Ernährungszwecke, ausgenommen Futtermittel für besondere Ernährungszwecke für Katzen mit einem Feuchtigkeitsgehalt von mehr als 14 v. H.ME in MJ/kg =
gRohproteinx 0,01464
+ gRohfett 2x 0,03556
+ gN-freie Extraktstoffex 0,01464
KatzenFuttermittel für besondere Ernährungszwecke mit einem Feuchtigkeitsgehalt von mehr als 14 v. H.ME in MJ/kg =
gRohproteinx 0,01632
+ gRohfett 2x 0,03222
+ gN-freie Extraktstoffex 0,01255
- 0,2092 
1

Soll die Angabe in NEL in MJ/kg erfolgen, ist wie folgt umzurechnen:

NEL = 0,6 [1 + 0,004 (q - 57)] x ME; wobei q = ME x 100/GE.

Dafür ist der GE-Gehalt im Bombenkalorimeter zu bestimmen oder wie folgt zu berechnen:

GE (MJ/kg) =

 (g/kg)Rohproteinx 0,0239
+(g/kg)Rohfettx 0,0398
+(g/kg)Rohfaserx 0,0201
+(g/kg)N-freie Extraktstoffex 0,0175.
2

Zu bestimmen nach HCI-Aufschluss nach Anhang III Buchstabe H der Verordnung (EG) Nr. 152/2009.

3

Zu bestimmen nach dem polarimetrischen Verfahren nach Anhang III Buchstabe L der Verordnung (EG) Nr. 152/2009.

4

Die Bestimmungsmethode ist folgender Quelle zu entnehmen:

Steingass, H., K. H. Menke (1986): Übersichten Tierernährung, Band 14, S. 251, DLG-Verlag, Frankfurt/Main.

Diese Artikel im Bereich Staat und Verwaltung könnten Sie interessieren

Schornsteinfeger filmen bringt nicht immer Glück

Schornsteinfeger filmen bringt nicht immer Glück

Stress um die Feuerstättenschau: Immer wieder verweigern Grundstücksbesitzer dem Bezirksschornsteinfeger den Zugang zum Gebäude. Das Verwaltungsgericht Berlin stellte fest, dass auch ein „nur wenn… mehr

Anders als im Verfahren der vorzeitigen Ruhestandsversetzung kennt das Dienstunfallrecht keinen Vorbehalt eines amts- oder polizeiärztlichen Gutachtens

Anders als im Verfahren der vorzeitigen Ruhestandsversetzung kennt das Dienstunfallrecht keinen Vorbehalt eines amts- oder polizeiärztlichen Gutachtens

Das Sächsische Oberverwaltungsgericht hat in einem Verfahren um die Anerkennung von Unfallfolgen entschieden, dass anders als im Verfahren der vorzeitigen Ruhestandsversetzung das Dienstunfallrecht… mehr

Ein amtsärztliches Gutachten muss im Zurruhesetzungsverfahren bei dynamischen Krankheitsverlauf aktuell sein

Ein amtsärztliches Gutachten muss im Zurruhesetzungsverfahren bei dynamischen Krankheitsverlauf aktuell sein

Das Verwaltungsgericht Postdam hat in einem Zurruhesetzungsverfahren gegenüber einer Lehrerin entschieden, dass eine Zurruhesetzungsverfügung sich nicht mehr auf ein 12 bzw. 11 Monate altes Gutachten… mehr