Anlage 2 BauGebVO, Richtwerttabelle zur Errechnung der anrechenbaren Kosten nach § 2 Abs. 1 Satz 1

Anlage 2 BauGebVO
Landesverordnung über Verwaltungsgebühren in Angelegenheiten der Bauaufsicht (Baugebührenverordnung - BauGebVO -)
Landesrecht Schleswig-Holstein
Titel: Landesverordnung über Verwaltungsgebühren in Angelegenheiten der Bauaufsicht (Baugebührenverordnung - BauGebVO -)
Normgeber: Schleswig-Holstein

Amtliche Abkürzung: BauGebVO
Referenz: 2013-2-34

Abschnitt: Anhangteil
 

Gruppe GebäudeartRichtwert
Euro/m3
A - Wohngebäude und Garagen  
 1. Wohngebäude, Wochenend- und Ferienhäuser95
 2.Kleingaragen, eingeschossige Mittel- und Großgaragen78
  3.Oberirdische mehrgeschossige Mittel- und Großgaragen112
 4.Tiefgaragen129
B - Landwirtschaftliche Bauten 
 1. Eingeschossige Stall- und Betriebsgebäude sowie geschlossene Scheunen50
 2.Mehrgeschossige Stall- und Betriebsgebäude61
  3.Landwirtschaftliche Mehrzweckhallen bis 5.000 m3 umbauten Raumes, bei größeren Mehrzweckhallen die ersten 5.000 m3, 30
  der 5.000 m3 übersteigende umbaute Raum21
 4.Schuppen, offene Scheunen u.ä.25
  5.Gruben mit befahrbaren Decken112
 6.Hochsilos in Metallbauart, z.B. Futtermittelsilos87
  7.Flachsilos, Flüssigdungbehälter, Güllebehälte37
 8.Erdbecken für Güllelagerung26
  9.Gewächshäuser 
   bis 1.000 m3 umbauten Raumes, bei größeren Gewächshäusern die ersten 1.000 m3,34
   der 1.000 m3 übersteigende umbaute Raum21
C- Gewerbliche Bauten 
 1. Eingeschossige Geschäftshäuser, Fabrik-, Werkstatt-, Bürogebäude u.ä. gewerbliche Gebäude85
  2.Mehrgeschossige Geschäftshäuser, Bürogebäude, Hotels, Arztpraxen126
 3.Großflächige Einzelhandelsbetriebe bis 5.000 m3 umbauten Raumes, bei größeren Märkten die ersten 5.000 m3,85
  der 5.000 m3 übersteigende umbaute Raum59
  4.Gasthäuser und Pensionen 108
 5.Mehrgeschossige Fabrik- und Werkstattgebäude119
 6.Mehrgeschossige Lagergebäude119
 7. Geschlossene Hallenbauten und eingeschossige Lagergebäude jeweils ohne wesentliche Einbauten bis 5.000 m3 umbauten Raumes, bei größeren Vorhaben die ersten 5.000 m3,39
   der 5.000 m3 übersteigende umbaute Raum29
  Anmerkung: 
  Für die Einordnung als Halle sind ausschließlich konstruktive Merkmale, nicht die spätere Nutzung maßgebend.  
 8.Offene Hallenbauten bis 5.000 m3 umbauten Raumes, bei größeren Hallenbauten die ersten 5.000 m3,27
   der 5.000 m3 übersteigende umbaute Raum21
 9.Metallsilos87
D- Öffentliche, kulturelle und soziale Bauten 
 1.Eingeschossige Schulen, Kinder-, Alten- und Pflegeheim97
  2.Mehrgeschossige Schulen, Kinder-, Alten- und Pflegeheime116
 3.Sport- und Mehrzweckhallen und zugehörige Nebenräume71
  4.Einfache Sport- und Tennishallen ohne oder mit geringen Einbauten46
 5.Krankenhäuser140
  6.Verwaltungsgebäude126
 7.Versammlungsstätten108
 8.Kirchen119

Zuschläge:

Bei Gebäuden mit befahrbaren Decken erhöht sich der Richtwert um 10%, dies gilt nicht für Gebäude der Gruppen A 3 und A 4.

Bei Hallenbauten sind Einbauten gesondert zu berücksichtigen. Für den von Kränen auf Kranbahnen erfassten Hallenbereich sind 33 Euro/m2 hinzuzurechnen.

Die in dieser Tabelle angegebenen Richtwerte berücksichtigen nur Flachgründungen auf Streifen- oder Einzelfundamenten. Mehrkosten für andere Gründungen sind gesondert anzusetzen.

Bei gemischt genutzten Gebäuden ist für die Ermittlung der anrechenbaren Kosten die offensichtlich überwiegende Nutzung maßgebend. Liegt ein offensichtliches Überwiegen einer Nutzung nicht vor, sind für die Gebäudeteile mit verschiedenen Nutzungsarten die anrechenbaren Kosten anteilig zu ermitteln und die Gesamtsumme auf volle Tausend Euro aufzurunden.

(1) Red. Anm.:
Außer Kraft am 1. Mai 2009 durch § 5 der Verordnung vom 1. April 2009 (GVOBl. Schl.-H S. 178). Zur weiteren Anwendung s. § 4 der Verordnung vom 1. April 2009 (GVOBl. Schl.-H S. 178).

Diese Artikel im Bereich Bauen und Immobilien könnten Sie interessieren

BGH entscheidet: „Darlehensgebühr in Bausparverträgen unwirksam“

BGH entscheidet: „Darlehensgebühr in Bausparverträgen unwirksam“

Betroffene Bausparer können mit erheblichen Rückzahlungen rechnen! mehr

Die 10 wichtigsten Punkte bei der Prüfung eines Immobilienkaufvertrags

Die 10 wichtigsten Punkte bei der Prüfung eines Immobilienkaufvertrags

Bei Immobilienkaufverträgen geht es häufig um große Summen. Käufer und Verkäufer von Häusern, Wohnungen, Bauplätzen etc. sollten sich daher über die wesentlichen Vertragsklauseln im Klaren sein und… mehr

Immobilienverkauf: Alle Verkäufer haften beim arglistigen Verschweigen eines Sachmangels

Immobilienverkauf: Alle Verkäufer haften beim arglistigen Verschweigen eines Sachmangels

Bei Immobilienkaufverträgen sind in der Regel Klauseln eingebaut, die die Haftung des Verkäufers wegen Sachmängeln ausschließen oder zumindest beschränken. Auf diese Regelungen können sich die… mehr