Anlage 1 ThürHhG 2012, LANDESHAUSHALTSPLAN 2012 - Gesamtplan -

Anlage 1 ThürHhG 2012
Thüringer Gesetz über die Feststellung des Landeshaushaltsplans für das Haushaltsjahr 2012 (Thüringer Haushaltsgesetz 2012 - ThürHhG 2012 -)
Landesrecht Thüringen
Titel: Thüringer Gesetz über die Feststellung des Landeshaushaltsplans für das Haushaltsjahr 2012 (Thüringer Haushaltsgesetz 2012 - ThürHhG 2012 -)
Normgeber: Thüringen
Amtliche Abkürzung: ThürHhG 2012
Referenz: 630-8
Abschnitt: Anhangteil
 
Teil IHaushaltsübersicht
A.Zusammenfassung der Einnahmen und Ausgaben
B.Zusammenfassung der Verpflichtungsermächtigungen der Einzelpläne
Teil IIFinanzierungsübersicht
Teil III  Kreditfinanzierungsplan
Hinweis: Gemäß § 1 Satz 2 der Thüringer Landeshaushaltsordnung in der Fassung der Bekanntmachung vom 19. September 2000 (GVBl. S. 282), zuletzt geändert durch das Zweite Gesetz zur Änderung der Thüringer Landeshaushaltsordnung vom 8. Juli 2009 (GVBl. Seite 604), wird mit dem Haushaltsgesetz nur der Gesamtplan des Haushaltsplans verkündet. Auskunft darüber, bei welchen Stellen Einzelpläne und Anlagen des Landeshaushaltsplans eingesehen werden können, erteilt das Thüringer Finanzministerium, Ludwig-Erhard-Ring 7, 99099 Erfurt. Unter folgender Internetadresse: www.thueringen.de/de/tfm/haushalt steht der 'Haushalt 2012' zur Onlineansicht und zum Download zur Verfügung.

 

Landeshaushalt   Gesamtplan
  Teil I Haushaltsübersicht 2012  
 A. Zusammenfassung der Einnahmen und Ausgaben der EinzelpläneAnlage
Blatt 1a
Einzelplan Einnahmen  
0 1 2 3 Summe
Einnahmen
4
Einnahmen aus Steuern und steuerähnlichen Abgaben Verwaltungseinnahmen, Einnahmen aus Schuldendienst und dgl. Einnahmen aus Zuweisungen und Zuschüssen mit Ausnahme für Investitionen Einnahmen aus Schuldenaufnahmen, aus Zuweisungen und Zuschüssen für Investitionen, besondere Finanzierungseinnahmen Personalausgaben
  - EUR - - EUR - - EUR - - EUR - - EUR - - EUR -
1 2 3 4 5 6 7
01  89.80037.600 127.40025.035.600
02  62.700154.000 216.70012.645.500
03  37.778.2001.755.4008.403.50047.937.100415.095.600
04  10.956.400116.808.80019.672.500147.437.7001.203.515.600
05  89.132.2001.684.400 90.816.600197.850.200
06  13.522.9007.524.000 21.046.900160.941.000
07  4.403.200216.356.000272.992.000493.751.20019.175.700
08  32.911.00063.444.40052.866.300149.221.70043.394.000
09 22.000.00011.656.80066.957.60088.596.900189.211.30099.100.300
10  28.273.400329.834.000131.262.500489.369.90099.901.400
11  5.500468.600 474.10010.144.000
12  500  500441.400
17 5.023.293.00037.580.2002.295.980.50027.000.0007.383.853.70071.600.000
18    34.827.00034.827.000 
Summe 2012 5.045.293.000 266.372.800 3.101.005.300 635.620.700 9.048.291.800 2.358.840.300
Summe 2011 4.552.919.000 321.433.800 3.221.811.800 1.388.134.400 9.484.299.000 2.350.357.100
Vgl. zu 2011+492.374.000-55.061.000-120.806.500-752.513.700-436.007.200+8.483.200

 

Landeshaushalt   Gesamtplan
  Teil I Haushaltsübersicht 2012  
 A. Zusammenfassung der Einnahmen und Ausgaben der EinzelpläneAnlage
Blatt 1b
Ausgaben + Überschuss
- Zuschuss
5 6 7 8 9 Summe
Ausgaben
Sächliche Verwaltungsausgaben und Ausgaben für den Schuldendienst Ausgaben für Zuweisungen und Zuschüsse mit Ausnahme für Investitionen Baumaßnahmen Sonstige Ausgaben für Investitionen und Investitionsförderungsmaßnahmen Besondere Finanzierungsausgaben
- EUR - - EUR - - EUR - - EUR - - EUR - - EUR - - EUR -
8 9 10 11 12 13 14
3.993.1008.701.700 451.500 38.181.900-38.054.500
5.463.3003.489.700 208.000 21.806.500-21.589.800
62.523.60032.380.300 45.220.400 555.219.900-507.282.800
28.356.600928.536.400 87.133.200 2.247.541.800-2.100.104.100
107.321.4009.527.500 7.922.900 322.622.000-231.805.400
16.216.500185.5006.0002.500.000 179.849.000-158.802.100
38.020.100198.988.90021.772.400407.117.400 685.074.500-191.323.300
12.806.000232.936.700 66.448.300 355.585.000-206.363.300
32.955.200118.195.90016.967.400146.476.30015.213.500428.908.600-239.697.300
52.831.400364.239.10062.712.500190.164.400 769.848.800-280.478.900
840.3003.200 98.000 11.085.500-10.611.400
29.800  18.000 489.200-488.700
692.862.3002.458.865.80010.300.00077.079.200 3.310.707.300+4.073.146.400
8.132.700 67.849.20045.389.900 121.371.800-86.544.800
1.062.352.300 4.356.050.700 179.607.500 1.076.227.500 15.213.500 9.048.291.800 0
1.101.984.500 4.519.826.800 222.496.100 1.342.066.300 -52.431.800 9.484.299.000 0
-39.632.200-163.776.100-42.888.600-265.838.800+67.645.300-436.007.2000

 

Landeshaushalt   Gesamtplan
  Teil I Haushaltsübersicht 2012  
 B. Zusammenfassung der Verpflichtungsermächtigungen der Einzelpläne und deren InanspruchnahmeAnlage
Blatt 2
Einzelplan Bezeichnung Verpflichtungsermächtigungen durch die Verpflichtungsermächtigung entstehende Rechtsverpflichtungen
2012 2013 2014 2015 2016 ff.
1.000 EUR
1 2 3 4 5 6 7
01 Thüringer Landtag     
02 Thüringer Staatskanzlei4.6606104504503.150
03 Thüringer Innenministerium31.57119.6345.5931.4934.850
04 Thüringer Ministerium für Bildung, Wissenschaft und Kultur300.63790.93674.63268.59266.477
05 Thüringer Justizministerium7.4867.486   
06 Thüringer Finanzministerium     
07 Thüringer Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Technologie433.141225.756116.19390.0901.100
08 Thüringer Ministerium für Soziales, Familie und Gesundheit63.85015.26110.98913.59924.000
09 Thüringer Ministerium für Landwirtschaft, Forsten, Umwelt und Naturschutz167.974100.23953.01412.6512.070
10 Thüringer Ministerium für Bau, Landesentwicklung und Verkehr1.457.379110.37765.61757.1171.224.268
11 Thüringer Rechnungshof     
12 Thüringer Verfassungsgerichtshof     
17 Allgemeine Finanzverwaltung2.3902.390   
18 Staatliche Hochbaumaßnahmen437.50039.55021.4504.500372.000
  Zusammen: 2.906.588 612.239 347.938 248.492 1.697.915

 

Landeshaushalt   Gesamtplan
  Teil II Finanzierungsübersicht 2012  
  Anlage
Blatt 3
  Betrag für 2012 EUR
1 2
Ermittlung des Finanzierungssaldo  
1. Ausgaben 9.048.291.800
abzüglich 
1.1. Tilgungsausgaben an Kreditmarkt1.500.000
1.2. Zuführungen an Rücklagen, Fonds und Stöcke 
1.3. Ausgaben zur Deckung von Fehlbeträgen aus Vorjahren 
1.4. Haushaltstechnische Verrechnungen15.213.500
Ausgaben im Finanzierungssaldo 9.031.578.300
2. Einnahmen 9.048.291.800
abzüglich 
2.1. Schuldenaufnahmen am Kreditmarkt 
2.2. Entnahmen aus Rücklagen, Fonds und Stöcken3.811.300
2.3. Einnahmen aus Überschüssen der Vorjahre 
2.4. Haushaltstechnische Verrechnungen15.213.500
Einnahmen im Finanzierungssaldo 9.029.267.000
3. Finanzierungssaldo -2.311.300
Zusammensetzung des Finanzierungssaldos  
4. Netto-Neuverschuldung am Kreditmarkt  
4.1. Schuldenaufnahmen am Kreditmarkt 
4.2. Tilgungsausgaben an Kreditmarkt1.500.000
Saldo -1.500.000
5. Rechnungsergebnisse aus Vorjahren  
5.1. Einnahmen aus Überschüssen der Vorjahre 
5.2. Ausgaben zur Deckung von Fehlbeträgen aus Vorjahren 
Saldo  
6. Rücklagenbewegung  
6.1. Entnahmen aus Rücklagen, Fonds und Stöcken3.811.300
6.2. Zuführungen an Rücklagen, Fonds und Stöcke 
Saldo 3.811.300
7. Finanzierungssaldo (aus Nr. 4, 5 und 6) 2.311.300

 

Landeshaushalt   Gesamtplan
  Teil III Kreditfinanzierungsplan 2012  
  Anlage
Blatt 4
   Betrag für 2012 Mio. EUR
1 2
A. Kredite am Kreditmarkt  
I. Aufnahme von Krediten am Kreditmarkt (§ 2 Abs. 1 und 2 ThüHHG 2012) 1.525,2
II. Tilgung von Krediten am Kreditmarkt (§ 2 Abs. 2 ThüHHG 2012) 1.526,7
III. Nettokreditaufnahme (+)/ Nettokredittilgung (-) am Kreditmarkt (Nr. I abzüglich Nr. II) (ausgewiesen im Kapitel 1706, Titel 59511) -1,5
A. Kredite im öffentlichen Bereich  
I. Einnahmen aus Krediten im öffentlichen Bereich 0,0
II. Ausgaben zur Schuldentilgung im öffentlichen Bereich 0,0
III. Netto-Tilgung im öffentlichen Bereich 0,0

Diese Artikel im Bereich Staat und Verwaltung könnten Sie interessieren

Schornsteinfeger filmen bringt nicht immer Glück

Schornsteinfeger filmen bringt nicht immer Glück

Stress um die Feuerstättenschau: Immer wieder verweigern Grundstücksbesitzer dem Bezirksschornsteinfeger den Zugang zum Gebäude. Das Verwaltungsgericht Berlin stellte fest, dass auch ein „nur wenn… mehr

Anders als im Verfahren der vorzeitigen Ruhestandsversetzung kennt das Dienstunfallrecht keinen Vorbehalt eines amts- oder polizeiärztlichen Gutachtens

Anders als im Verfahren der vorzeitigen Ruhestandsversetzung kennt das Dienstunfallrecht keinen Vorbehalt eines amts- oder polizeiärztlichen Gutachtens

Das Sächsische Oberverwaltungsgericht hat in einem Verfahren um die Anerkennung von Unfallfolgen entschieden, dass anders als im Verfahren der vorzeitigen Ruhestandsversetzung das Dienstunfallrecht… mehr

Ein amtsärztliches Gutachten muss im Zurruhesetzungsverfahren bei dynamischen Krankheitsverlauf aktuell sein

Ein amtsärztliches Gutachten muss im Zurruhesetzungsverfahren bei dynamischen Krankheitsverlauf aktuell sein

Das Verwaltungsgericht Postdam hat in einem Zurruhesetzungsverfahren gegenüber einer Lehrerin entschieden, dass eine Zurruhesetzungsverfügung sich nicht mehr auf ein 12 bzw. 11 Monate altes Gutachten… mehr