Anlage 1 ThürEBV, Vermögensplan für das Wirtschaftsjahr 20 ...

Anlage 1 ThürEBV
Thüringer Eigenbetriebsverordnung (ThürEBV)
Landesrecht Thüringen

Anhangteil

Titel: Thüringer Eigenbetriebsverordnung (ThürEBV)
Normgeber: Thüringen
Amtliche Abkürzung: ThürEBV
Gliederungs-Nr.: 2020-1-1
Normtyp: Rechtsverordnung

(zu § 15)

Formblatt 1

Einnahmen
Lfd.
Nr.
BezeichnungBetrag in EuroErläuterungen
1Zuführung zum Stammkapital 1)   
2Zuführungen zu Rücklagen 1)   
3Jahresgewinn  
4Abschreibungen  
5Anlagenabgänge  
6Zuführungen zu langfristigen Rückstellungen  
7Empfangene Ertragszuschüsse  
8Rückflüsse aus gewährten Darlehen  
9Kredite
a) von der Trägerkörperschaft
b) von Dritten
  
10Investitionszuschüsse  
11Abbau des Finanzmittelbestandes 2)   
12Einnahmen insgesamt  

  Ausgaben Planansatz Investitionen
(nachrichtlich)
 
Lfd.
Nr.
BezeichnungFinanzierungsbedarf des WirtschaftsjahresVerpflichtungsermächtigungen des Wirtschaftsjahres
in Euro
Gesamtausgabebedarf in EuroBisher bereitgestellt in Euro 3) Erläuterungen
1234567
1Investitionen in Sachanlagen und immaterielle Anlagewerte 4)      
2Rückzahlung von Stammkapital     
3Entnahme aus Rücklagen 5)      
4Jahresverlust     
5Inanspruchnahme langfristiger Rückstellungen     
6Auflösung Sonderposten     
7Auflösung passivierter     
 Ertragszuschüsse     
8Darlehensgewährung     
9Tilgung von Krediten
a) an die Trägerkörperschaft

b) an Dritte

     
10Finanzanlagen     
11Zunahme des Finanzmittelbestandes 6)      
12Ausgaben insgesamt     
1)

Kapitaleinlagen, Eigenkapitalzuführung von außen.

2)

Der Finanzmittelbestand ist der Bestand an unmittelbar verfügbaren finanziellen Mitteln (Nettogeldvermögen).

3)

Ausgabeansätze der Vorjahre und des laufenden Jahres.

4)

Die einzelnen Vorhaben sind getrennt nach Betriebszweigen und entsprechend der Gliederung des Anlagennachweises zu veranschlagen (§ 15 Abs. 3 ThürEBV).

5)

Kapitalentnahme (beinhaltet nicht eine Entnahme zum Verlustausgleich).

6)

Der Finanzmittelbestand ist der Bestand an unmittelbar verfügbaren finanziellen Mitteln (Nettogeldvermögen).

Diese Artikel im Bereich Staat und Verwaltung könnten Sie interessieren

Schornsteinfeger filmen bringt nicht immer Glück

Schornsteinfeger filmen bringt nicht immer Glück

Stress um die Feuerstättenschau: Immer wieder verweigern Grundstücksbesitzer dem Bezirksschornsteinfeger den Zugang zum Gebäude. Das Verwaltungsgericht Berlin stellte fest, dass auch ein „nur wenn… mehr

Anders als im Verfahren der vorzeitigen Ruhestandsversetzung kennt das Dienstunfallrecht keinen Vorbehalt eines amts- oder polizeiärztlichen Gutachtens

Anders als im Verfahren der vorzeitigen Ruhestandsversetzung kennt das Dienstunfallrecht keinen Vorbehalt eines amts- oder polizeiärztlichen Gutachtens

Das Sächsische Oberverwaltungsgericht hat in einem Verfahren um die Anerkennung von Unfallfolgen entschieden, dass anders als im Verfahren der vorzeitigen Ruhestandsversetzung das Dienstunfallrecht… mehr

Ein amtsärztliches Gutachten muss im Zurruhesetzungsverfahren bei dynamischen Krankheitsverlauf aktuell sein

Ein amtsärztliches Gutachten muss im Zurruhesetzungsverfahren bei dynamischen Krankheitsverlauf aktuell sein

Das Verwaltungsgericht Postdam hat in einem Zurruhesetzungsverfahren gegenüber einer Lehrerin entschieden, dass eine Zurruhesetzungsverfügung sich nicht mehr auf ein 12 bzw. 11 Monate altes Gutachten… mehr