Anlage 1 TÄHAV, Verschreibung eines Fütterungsarzneimittels (Hersteller mit Sitz in Deutschland)

Anlage 1 TÄHAV
Verordnung über tierärztliche Hausapotheken (TÄHAV)
Bundesrecht

Anhangteil

Titel: Verordnung über tierärztliche Hausapotheken (TÄHAV)
Normgeber: Bund
Amtliche Abkürzung: TÄHAV
Gliederungs-Nr.: 2121-50-1-15
Normtyp: Rechtsverordnung

Anlage 1
(zu § 7)

Vom Tierarzt auszufüllen
1Name und Anschrift des Tierarztes2Datum
  (Gültigkeit: 3 Wochen)
3Name und Anschrift des Fütterungsarzneimittel-Herstellers
4Name und Anschrift des Tierhalters
5Kreis
6Tierart und Identität der Tiere

7Tierzahl8Durchschnittliches Gewicht der Tiere
9Indikation10Behandlungsdauer (Tage)
  11Wartezeit (Tage)
12Bezeichnung des Fütterungsarzneimittels (fakultativ)
13Menge
14Bezeichnung der Arzneimittel-Vormischung und verantwortlicher pharmazeutischer Unternehmer
15Menge
16Bezeichnung des Mischfuttermittels
17Menge
18Prozentsatz, zu dem das Fütterungsarzneimittel die tägliche Futterration, bei Wiederkäuern ggf. den täglichen Bedarf an Ergänzungsfuttermitteln, zu decken bestimmt ist:
  ........................ %
19Anleitung für die Verwendung (z. B. Beginn, Ende, Gegenanzeigen, Nebenwirkungen, Wechselwirkungen mit anderen Mitteln)
20Anschrift der für den Tierhalter zuständigen Arzneimittelüberwachungsbehörde
21Eigenhändige Unterschrift des Tierarztes:
  .....................................................................
Vom Hersteller auszufüllen
22Hergestellt am

23Ausgeliefert am24Haltbar bis
25Name der sachkundigen Person, die das Fütterungsarzneimittel freigegeben hat
26Chargen-Nr.
27Ordnungsgemäße Ausführung wird bestätigt.

Eigenhändige Unterschrift des Herstellers:...................................................................
Hinweis für den Tierarzt:Original und 1. Durchschrift an Hersteller, 2. Durchschrift verbleibt beim Tierarzt.
Hinweis für den Hersteller:Original verbleibt beim Hersteller, Durchschrift mit Fütterungsarzneimittel an Tierhalter.

Diese Artikel im Bereich Gesundheit und Arzthaftung könnten Sie interessieren

Aufklärungspflicht bei bestehender Möglichkeit der Verschlechterung des Leidens

Aufklärungspflicht bei bestehender Möglichkeit der Verschlechterung des Leidens

Vor jeder Operation hat der verantwortliche Operateur eine sog. Risikoaufklärung vorzunehmen. mehr

Aufklärungspflicht über die Alternative einer Schnittentbindung

Aufklärungspflicht über die Alternative einer Schnittentbindung

Dem behandelnden Arzt obliegt generell die Pflicht einer ordnungsgemäßen Aufklärung des Patienten. Diese Verpflichtung kann er jedoch auch an einen anderen Arzt, welcher allerdings der gleichen… mehr

Schönheitsoperation und ärztliche Haftung

Schönheitsoperation und ärztliche Haftung

Immer mehr Menschen unterziehen sich einer Operation aus lediglich ästhetischen Gründen - einer Schönheitsoperation. Wenn der Eingriff nicht zu dem gewünschten Erfolg führt oder gar misslingt, steht… mehr