Anlage 1 HG 2016, G e s a m t p l a n

Anlage 1 HG 2016
Gesetz über die Feststellung des Haushaltsplans für das Haushaltsjahr 2016 (Haushaltsgesetz 2016 - HG 2016)
Landesrecht Niedersachsen

Anhangteil

Titel: Gesetz über die Feststellung des Haushaltsplans für das Haushaltsjahr 2016 (Haushaltsgesetz 2016 - HG 2016)
Normgeber: Niedersachsen
Amtliche Abkürzung: HG 2016
Gliederungs-Nr.: 64000
Normtyp: Gesetz

(zu § 1 Satz 1)

A. Haushaltsübersicht

Haushaltsjahr 2016

  Einnahmen 
  0123 4
Epl.BezeichnungEinnahmen aus Steuern und steuerähnlichen Abgaben sowie EU-EigenmittelVerwaltungseinnahmen, Einnahmen aus Schuldendienst und dergleichenEinnahmen aus Zuweisungen und Zuschüssen mit Ausnahme für InvestitionenEinnahmen aus Schuldenaufnahmen, aus Zuweisungen und Zuschüssen für Investitionen, besondere FinanzierungseinnahmenGesamteinnahmenPersonalausgaben
  Tsd. EURTsd. EURTsd. EURTsd. EURTsd. EURTsd. EUR
12345678
01Landtag-68--6840 450
02Staatskanzlei-1 195985-2 18030 906
03Ministerium für Inneres und Sport-63 98121 9011 08286 9641 254 668
04Finanzministerium-68 940186 7054255 649654 196
05Ministerium für Soziales, Gesundheit und Gleichstellung-20 3461 273 194207 2541 500 794112 956
06Ministerium für Wissenschaft und Kultur-23 428202 716180 678406 82266 678
07Kultusministerium-9 8112 52518 54330 8794 486 776
08Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr-13 34997 10834 571145 028206 956
09Ministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz5 35037 27118 69933 72795 047115 917
11Justizministerium-446 1552 691-448 846734 177
12Staatsgerichtshof-----153
13Allgemeine Finanzverwaltung22 833 200592 5721 859 181753 47226 038 4253 582 726
14Landesrechnungshof-1--113 216
15Ministerium für Umwelt, Energie und Klimaschutz93 00049 1857 86780 012230 06473 511
17Landesbeauftragte für den Datenschutz-66--662 433
20Hochbauten-200-7 6737 873-
 neuer Ansatz 201622 931 5501 326 5683 673 5721 317 01629 248 70611 375 719
 alter Ansatz 201622 397 5501 371 5683 604 5721 317 01628 690 70611 458 217
 mehr (+)/weniger (-)+534 000-45 000+69 000-+558 000-82 498
Ausgaben  
56789   
Sächliche Verwaltungsausgaben und Ausgaben für den SchuldendienstAusgaben für Zuweisungen und Zuschüsse mit Ausnahme für InvestitionenBaumaßnahmenSonstige Ausgaben für Investitionen und InvestitionsfördermaßnahmenBesondere FinanzierungsausgabenGesamtausgaben2016 Überschuss (+) Zuschuss (-) (Sp. 7-Sp. 14)Verpflichtungsermächtigungen
Tsd. EURTsd. EURTsd. EURTsd. EURTsd. EURTsd. EURTsd. EURTsd. EUR
910111213141516
4 7898 664-772-54 675-54 607525
9 5775 258-3 9193 05752 717-50 5373 119
812 308973 997-94 65848 9373 184 568-3 097 60465 910
202 7312 148-7 58827 793894 456-638 807-
44 8564 101 788-443 293-1 7194 701 174-3 200 380229 459
18 8942 778 132-233 656-8 4443 088 916-2 682 094788 787
44 6811 063 158-53 351-13 7305 634 236-5 603 35729 784
100 85153 98573 500133 1277 295575 714-430 686107 300
37 030148 9153 11962 02511 355378 361-283 31481 432
417 13223 6362 50013 08446 9171 237 446-788 6005 998
49----202-202-
1 480 1624 006 660-35 280-218 3358 886 493+17 151 93220 700
1 3916--19614 809-14 808-
46 035159 72331 11887 21416 921414 522-184 458103 407
473--15522 973-2 907-
31 4287895 938--127 444-119 57185 250
3 252 38713 326 148206 1751 167 982-79 70529 248 706-1 521 671
3 371 90612 566 131206 1751 167 982-79 70528 690 706-1 521 671
-119 519+760 017---+558 000--

B. Finanzierungsübersicht

  2016
in Mio. EUR
I. Ermittlung des Finanzierungssaldos   
 1.A u s g a b e n  
  Ausgaben nach § 1 HG 2016 .........................................................................................................
(ohne Schuldentilgung an den Kreditmarkt für Allgemeine Deckungskredite)
29 248,7 
  davon ab:Schuldentilgung für zweckgebundene Kredite an den Kreditmarkt
(siehe Abschnitt II Nr. 1.2.2) ........................................................................................
0,1 
    Zuführungen an Rücklagen (siehe Abschnitt II Nr. 3.2) ..............................................6,0 
    Ausgaben zur Deckung von Fehlbeträgen
(siehe Abschnitt II Nr. 2.2) ...........................................................................................
-,-29 242,6
 __________________
 2.E i n n a h m e n  
  Einnahmen nach § 1 HG 2016 ......................................................................................................29 248,7 
  davon ab:Einnahmen aus Krediten vom Kreditmarkt  
    a)Allgemeine Deckungsmittel
(siehe Abschnitt II Nr. 1.1.3) ...................................................................................
480,0 
    b)andere (zweckgebundene) Kredite
(siehe Abschnitt II Nr. 1.2.1) ...................................................................................
-,- 
    Entnahmen aus Rücklagen (siehe Abschnitt II Nr. 3.1) ...............................................137,8 
    Einnahmen aus Überschüssen .....................................................................................-,-28 630,9
 __________________
 3.F i n a n z i e r u n g s s a l d o ........................................................................................................... -611,7
  ________
II. Zusammensetzung des Finanzierungssaldos   
 1.Netto-Neuverschuldung/Netto-Tilgung am Kreditmarkt  
  1.1Allgemeine Deckungsmittel  
   1.1.1Einnahmen aus Kreditmarktmitteln
(Kapitel 13 25 Titel 325 61) ..........................................................................................
 7 369,6
   1.1.2Ausgaben zur Schuldentilgung für Kreditmarktmittel
(Kapitel 13 25 Titel 325 62 und 326 62) .......................................................................
 6 889,6
  ________
   1.1.3Saldo (Nettokreditermächtigung nach § 3 Abs. 1 HG 2016) ........................................ -480,0
  1.2Andere (zweckgebundene) Kredite  
   1.2.1Einnahmen aus zweckgebundenen Krediten der Obergruppe 32 ................................-,- 
   1.2.2Ausgaben zur Schuldentilgung für zweckgebundene Kredite am Kreditmarkt
(Obergruppe 59 - einschließlich Ausgleichsforderungen) .........................................
0,10,1
 __________________
  Saldo (Netto-Neuverschuldung am Kreditmarkt) .......................................................................... -479,9
 2.Abwicklung der Rechnungsergebnisse aus Vorjahren  
  2.1Einnahmen aus Überschüssen ...............................................................................................-,- 
  2.2Ausgaben zur Deckung von Fehlbeträgen ..............................................................................-,--,-
 __________________
 3.Rücklagenbewegung  
  3.1Entnahmen aus Rücklagen ....................................................................................................137,8 
  3.2Zuführungen an Rücklagen ...................................................................................................6,0-131,8
 __________________
 4.Finanzierungssaldo (Summe Nummern 1 bis 3) ........................................................................... -611,7
  ________

C. Kreditfinanzierungsplan

  2016
in Mio. EUR
I.Einnahmen aus Krediten (brutto) 
 1.aus Kreditmarktmitteln (Kapitel 13 25 Titel 325 61) ......................................................................................7 369,6
 2.aus anderen Krediten der Obergruppen 31 und 32 ........................................................................................0,0
 __________________
   Summe I7 369,6
 __________________
II.Tilgungsausgaben für Kredite 
 1.für Kreditmarktmittel (Kapitel 13 25 Titel 325 62 und 326 62) ......................................................................6 889,6
 2.für andere Kredite (Obergruppen 58 und 59) .................................................................................................0,2
 __________________
   Summe II6 889,4
 __________________
III.Einnahmen aus Krediten (netto) 
 1.aus Kreditmarktmitteln (Abschnitt I Nr. 1 ./. Abschnitt II Nr. 1) ....................................................................480,0
 2.aus anderen Krediten (Abschnitt I Nr. 2 ./. Abschnitt II Nr. 2) .......................................................................-0,2
 __________________
   Summe III (Summe I ./. Summe II)479,8
 __________________

Diese Artikel im Bereich Staat und Verwaltung könnten Sie interessieren

Schornsteinfeger filmen bringt nicht immer Glück

Schornsteinfeger filmen bringt nicht immer Glück

Stress um die Feuerstättenschau: Immer wieder verweigern Grundstücksbesitzer dem Bezirksschornsteinfeger den Zugang zum Gebäude. Das Verwaltungsgericht Berlin stellte fest, dass auch ein „nur wenn… mehr

Anders als im Verfahren der vorzeitigen Ruhestandsversetzung kennt das Dienstunfallrecht keinen Vorbehalt eines amts- oder polizeiärztlichen Gutachtens

Anders als im Verfahren der vorzeitigen Ruhestandsversetzung kennt das Dienstunfallrecht keinen Vorbehalt eines amts- oder polizeiärztlichen Gutachtens

Das Sächsische Oberverwaltungsgericht hat in einem Verfahren um die Anerkennung von Unfallfolgen entschieden, dass anders als im Verfahren der vorzeitigen Ruhestandsversetzung das Dienstunfallrecht… mehr

Ein amtsärztliches Gutachten muss im Zurruhesetzungsverfahren bei dynamischen Krankheitsverlauf aktuell sein

Ein amtsärztliches Gutachten muss im Zurruhesetzungsverfahren bei dynamischen Krankheitsverlauf aktuell sein

Das Verwaltungsgericht Postdam hat in einem Zurruhesetzungsverfahren gegenüber einer Lehrerin entschieden, dass eine Zurruhesetzungsverfügung sich nicht mehr auf ein 12 bzw. 11 Monate altes Gutachten… mehr