Anlage 1 GenTVfV, Angaben in den Unterlagen für gentechnische Anlagen oder gentechnische Arbeiten

Anlage 1 GenTVfV
Verordnung über Antrags- und Anmeldeunterlagen und über Genehmigungs- und Anmeldeverfahren nach dem Gentechnikgesetz (Gentechnik-Verfahrensverordnung - GenTVfV)
Bundesrecht

Anhangteil

Titel: Verordnung über Antrags- und Anmeldeunterlagen und über Genehmigungs- und Anmeldeverfahren nach dem Gentechnikgesetz (Gentechnik-Verfahrensverordnung - GenTVfV)
Normgeber: Bund
Amtliche Abkürzung: GenTVfV
Gliederungs-Nr.: 2121-60-1-6
Normtyp: Rechtsverordnung

Anlage
(zu § 4)

Teil Ia

Für die Errichtung und den Betrieb und für die wesentliche Änderung der Lage, der Beschaffenheit oder des Betriebs einer gentechnischen Anlage, in der gentechnische Arbeiten der Sicherheitsstufe 1 durchgeführt werden sollen, sowie für die darin vorgesehenen gentechnischen Arbeiten sind mindestens folgende Angaben erforderlich:

  1. 1.

    Lage der gentechnischen Anlage;

  2. 2.

    allgemeine Beschreibung der gentechnischen Anlage;

  3. 3.

    Beschreibung der Art der vorgesehenen gentechnischen Arbeit;

  4. 4.

    Zusammenfassung der Risikobewertung der gentechnischen Arbeit;

  5. 5.

    Name des Projektleiters und Nachweis der erforderlichen Sachkunde;

  6. 6.

    Name des Beauftragten für die Biologische Sicherheit und Nachweis der erforderlichen Sachkunde;

  7. 7.

    Informationen über die Abfall- und Abwasserentsorgung.

Teil Ib

Für die Errichtung und den Betrieb und für die wesentliche Änderung der Lage, der Beschaffenheit oder des Betriebs einer gentechnischen Anlage, in der gentechnische Arbeiten der Sicherheitsstufe 2, 3 oder 4 durchgeführt werden sollen, sowie für die darin vorgesehenen gentechnischen Arbeiten sind mindestens folgende Angaben erforderlich:

  • Lage der gentechnischen Anlage;
  • Beschreibung der Teile der gentechnischen Anlage;
  • Beschreibung der Art der vorgesehenen gentechnischen Arbeit, einschließlich der Risikobewertung der dabei verwendeten Organismen;
  • voraussichtlicher Umfang des gentechnischen Vorhabens;
  • Risikobewertung der gentechnischen Arbeit;
  • Name des Projektleiters und Nachweis der erforderlichen Sachkunde;
  • Name des Beauftragten für die Biologische Sicherheit und Nachweis der erforderlichen Sachkunde;
  • Informationen über die Abfall- und Abwasserentsorgung.

Teil II

Bei gentechnischen Arbeiten in der Sicherheitsstufe 2, wenn für diese Stufe keine Genehmigung beantragt wird, sind außer den in Teil Ib geforderten Angaben mindestens noch folgende Angaben erforderlich:

  • verwendete(r) oder zu verwendende(r) Empfänger-/Spender- und/oder Ausgangsorganismus(en) oder gegebenenfalls verwendete(s) oder zu verwendende(s) Wirts-Vektor-System(e);
  • Herkunft und beabsichtigte Funktionen des genetischen Materials, das für die gentechnischen Veränderungen in Frage kommt;
  • Identität und Merkmale des gentechnisch veränderten Organismus;
  • Zweck der gentechnischen Arbeit, einschließlich der erwarteten Ergebnisse;
  • zu verwendende Kulturvolumina (ggf. ungefährer Wert);
  • Beschreibung der Schutz- und Einschließungsmaßnahmen.

Teil III

Bei gentechnischen Arbeiten in der Sicherheitsstufe 3 oder 4 sowie 2, wenn für diese Stufe eine Genehmigung beantragt wird, sind außer den in Teil Ib und II geforderten Angaben mindestens noch folgende Angaben erforderlich:

  • Informationen über Unfallverhütung und Notfallpläne, soweit vorhanden;
  • mit dem Standort der Anlage zusammenhängende spezifische Gefahren;
  • angewendete Verhütungsmaßnahmen, wie Sicherheitsausrüstung, Warnsysteme und Einschließungsmethoden;
  • Verfahren und Pläne zur Überprüfung der ununterbrochenen Wirksamkeit der Einschließungsmaßnahmen;
  • Beschreibung der den Arbeitnehmern gegebenen Informationen;
  • gegebenenfalls Informationen, die die zuständige Behörde für die Bewertung der Notfallpläne benötigt;
  • eine umfassende Bewertung der potenziellen Gefahren und Risiken, die durch die vorgesehene gentechnische Arbeit entstehen könnten.

Diese Artikel im Bereich Gesundheit und Arzthaftung könnten Sie interessieren

Jeder Arzt einer Praxisgemeinschaft ist für die Richtigkeit seiner Abrechnungen verantwortlich

Jeder Arzt einer Praxisgemeinschaft ist für die Richtigkeit seiner Abrechnungen verantwortlich

In der so genannten Berufsausübungsgemeinschaft (BAG) arbeiten mehrere Mediziner unter einem Dach und jeder einzelne ist für seine Abrechnungen und natürlich auch die Wirtschaftlichkeit seiner Arbeit… mehr

Kassen-Ärzte dürfen nicht streiken

Kassen-Ärzte dürfen nicht streiken

Streikrecht ist durch das Grundgesetz geschützt - allerdings steht es nicht allen Berufsgruppen zu. mehr

Antrag zur Kostenübernahme für eine Unterkieferprotrusionsschiene – Was ist zu beachten?

Antrag zur Kostenübernahme für eine Unterkieferprotrusionsschiene – Was ist zu beachten?

Bei Patienten, die unter einem Schlafapnoe-Syndrom leiden, wird immer häufiger die Behandlung mit einer Unterkieferprotrusionsschiene empfohlen. Durch diese Schiene werden Unterkiefer und Zunge nach… mehr