Anlage 1 ErbStDV, Anzeige über die Verwahrung oder Verwaltung fremden Vermögens

Anlage 1 ErbStDV
Erbschaftsteuer-Durchführungsverordnung (ErbStDV)
Bundesrecht

Anhangteil

Titel: Erbschaftsteuer-Durchführungsverordnung (ErbStDV)
Normgeber: Bund
Amtliche Abkürzung: ErbStDV
Gliederungs-Nr.: 611-8-2-2-1
Normtyp: Rechtsverordnung

Muster 1
(§ 1 ErbStDV)

____________________________________
Firma
 
Erbschaftsteuer
 
An das
Finanzamt __________________________
- Erbschaftsteuerstelle -
 
Anzeige
über die Verwahrung oder Verwaltung fremden Vermögens (§ 33 Abs. 1 ErbStG und § 1 ErbStDV)

1. Erblasser

Name, Vorname, Identifikationsnummer____________________________________________________
Geburtstag_______________
Anschrift____________________________________________________
Todestag_______________Sterbeort_______________
Standesamt_______________Sterberegister-Nr._______________

2. Guthaben und andere Forderungen, auch Gemeinschaftskonten

IBANNennbetrag am Todestag ohne Zinsen für das Jahr des Todes
(volle EUR)
Aufgelaufene Zinsen bis zum Todestag
(volle EUR)
Hat der Kontoinhaber mit dem Kreditinstitut vereinbart, daß die Guthaben oder eines derselben mit seinem Tod auf eine stimmte Person übergehen?
Wenn ja: Name und genaue Anschrift dieser Person
1234
    
    
    
    
    

Von den Angaben in Spalte 1 entfallen auf unselbständige Zweigniederlassungen im Ausland:

IBAN:

3. Wertpapiere, Anteile, Genußscheine und dergleichen, auch solche in Gemeinschaftsdepots

Bezeichnung der Wertpapiere usw.
Wertpapierkenn-Nr.
Nennbetrag am Todestag
(volle EUR)
Kurswert bzw. Rücknahmepreis am Todestag
(volle EUR)
Stückzinsen bis zum Todestag
(volle EUR)
Bemerkungen
12345
     
     
     
     
     

Von den Angaben in Spalte 1 entfallen auf unselbständige Zweigniederlassungen im Ausland:

Bezeichnung der Wertpapiere usw., Wertpapierkenn-Nr.:

4. Der Verstorbene hatte kein - ein Schließfach/ ... Schließfächer Versicherungswert _________ EUR

5. Bemerkungen (z.B. über Schulden des Erblassers beim Kreditinstitut):

_______________________________________________________________________

_______________________________________________________________________

_______________________________________________________________________

____________________________________________________________
Ort, DatumUnterschrift

Zu Anlage 1: Geändert durch G vom 19. 12. 2000 (BGBl I S. 1790), 19. 2. 2007 (BGBl I S. 122), V vom 17. 11. 2010 (BGBl I S. 1544) und 22. 12. 2014 (BGBl I S. 2392).

Diese Artikel im Bereich Steuern und Steuerstrafrecht könnten Sie interessieren

Auslagen für rustikale Geburtstagsfeier als Werbungskosten absetzbar

Auslagen für rustikale Geburtstagsfeier als Werbungskosten absetzbar

Kosten für Geburtstagsfeiern sind unter Umständen als Werbungskosten von der Steuer absetzbar. mehr

Versteuert wird wie im Gesellschaftervertrag festgelegt - ob fair oder nicht!

Versteuert wird wie im Gesellschaftervertrag festgelegt - ob fair oder nicht!

Im Gesellschaftervertrag sind die Gewinnausschüttungen klar geregelt: mehr

Aufbewahrungspflichten für Praxis-Unterlagen

Aufbewahrungspflichten für Praxis-Unterlagen

Wer ein Unternehmen führt, der braucht auch einen großen Lagerraum - allein schon um die Mengen an Unterlagen abzulegen, für die es eine gesetzlich festgelegte Aufbewahrungspflicht gibt. mehr