Anlage 1 AufenthV

Anlage 1 AufenthV
Aufenthaltsverordnung (AufenthV)
Bundesrecht

Anhangteil

Titel: Aufenthaltsverordnung (AufenthV)
Normgeber: Bund
Amtliche Abkürzung: AufenthV
Gliederungs-Nr.: 26-12-1
Normtyp: Rechtsverordnung

Anlage A
(zu § 16)

  1. 1.

    Inhaber von Nationalpässen und/oder Reiseausweisen für Flüchtlinge sowie sonstiger in den jeweiligen Abkommen genannten Reisedokumente von

    StaatZugehörige Fundstelle
    AustralienGMBl 1953 S. 575
    BrasilienBGBl. 2008 II S. 1179
    ChileGMBl 1955 S. 22
    El SalvadorBAnz. 1998 S. 12778
    HondurasGMBl 1963 S. 363
    JapanBAnz. 1998 S. 12778
    KanadaGMBl 1953 S. 575
    Korea (Republik Korea)BGBl. 1974 II S. 682;
    BGBl. 1998 II S. 1390
    MonacoGMBl 1959 S. 287
    NeuseelandBGBl. 1972 II S. 1550
    PanamaBAnz. 1967 Nr. 171, S. 1
    San MarinoBGBl. 1969 II S. 203
  2. 2.

    Inhaber dienstlicher Pässe von

    StaatZugehörige Fundstelle
    GhanaBGBl. 1998 II S. 2909
    PhilippinenBAnz. 1968 Nr. 135, S. 2
  3. 3.

    Inhaber von Reiseausweisen für Flüchtlinge von

    Belgien,

    Dänemark,

    Finnland,

    Irland,

    Island,

    Italien,

    Liechtenstein,

    Luxemburg,

    Malta,

    Niederlande,

    Norwegen,

    Polen,

    Portugal,

    Rumänien,

    Schweden,

    Schweiz,

    Slowakei,

    Spanien,

    Tschechische Republik,

    Ungarn

    nach Maßgabe des Europäischen Übereinkommens über die Aufhebung des Sichtvermerkszwangs für Flüchtlinge vom 20. April 1959 (BGBl. 1961 II S. 1097, 1098) sowie hinsichtlich der Inhaber von Reiseausweisen für Flüchtlinge der Schweiz auch nach Maßgabe des Abkommens zwischen der Regierung der Bundesrepublik Deutschland und dem Schweizerischen Bundesrat über die Abschaffung des Sichtvermerkszwangs für Flüchtlinge vom 4. Mai 1962 (BGBl. 1962 II S. 2331, 2332).

Zu Anlage A: Geändert durch V vom 14. 10. 2005 (BGBl I S. 2982), G vom 20. 12. 2008 (BGBl I S. 2846), 22. 11. 2011 (BGBl I S. 2258) und V vom 18. 12. 2015 (BGBl I S. 2467) (29. 12. 2015).

Diese Artikel im Bereich Staat und Verwaltung könnten Sie interessieren

Schornsteinfeger filmen bringt nicht immer Glück

Schornsteinfeger filmen bringt nicht immer Glück

Stress um die Feuerstättenschau: Immer wieder verweigern Grundstücksbesitzer dem Bezirksschornsteinfeger den Zugang zum Gebäude. Das Verwaltungsgericht Berlin stellte fest, dass auch ein „nur wenn… mehr

Anders als im Verfahren der vorzeitigen Ruhestandsversetzung kennt das Dienstunfallrecht keinen Vorbehalt eines amts- oder polizeiärztlichen Gutachtens

Anders als im Verfahren der vorzeitigen Ruhestandsversetzung kennt das Dienstunfallrecht keinen Vorbehalt eines amts- oder polizeiärztlichen Gutachtens

Das Sächsische Oberverwaltungsgericht hat in einem Verfahren um die Anerkennung von Unfallfolgen entschieden, dass anders als im Verfahren der vorzeitigen Ruhestandsversetzung das Dienstunfallrecht… mehr

Ein amtsärztliches Gutachten muss im Zurruhesetzungsverfahren bei dynamischen Krankheitsverlauf aktuell sein

Ein amtsärztliches Gutachten muss im Zurruhesetzungsverfahren bei dynamischen Krankheitsverlauf aktuell sein

Das Verwaltungsgericht Postdam hat in einem Zurruhesetzungsverfahren gegenüber einer Lehrerin entschieden, dass eine Zurruhesetzungsverfügung sich nicht mehr auf ein 12 bzw. 11 Monate altes Gutachten… mehr