Anlage 1.1.16 BBesG, Bundesbesoldungsordnung A - Besoldungsgruppe A 16

Anlage 1.1.16 BBesG
Bundesbesoldungsgesetz
Bundesrecht

Anhangteil

Titel: Bundesbesoldungsgesetz
Normgeber: Bund
Redaktionelle Abkürzung: BBesG
Gliederungs-Nr.: 2032-1
Normtyp: Gesetz

Abteilungsdirektor

Abteilungspräsident

Botschafter 1

Botschaftsrat Erster Klasse

Bundesbankdirektor 2

Direktor bei der Unfallversicherung Bund und Bahn
- als stellvertretender Geschäftsführer oder Mitglied der Geschäftsführung - 4

Direktor der Bundesstelle für Flugunfalluntersuchung

Direktor der Bundesstelle für Seeunfalluntersuchung

Direktor des Geheimen Staatsarchivs der Stiftung Preußischer Kulturbesitz

Direktor des Ibero-Amerikanischen Instituts der Stiftung Preußischer Kulturbesitz

Direktor des Staatlichen Instituts für Musikforschung der Stiftung Preußischer Kulturbesitz

Direktor einer Wehrtechnischen Dienststelle 3

Direktor eines Prüfungsamtes des Bundes 4

Generalkonsul 5

Gesandter 5

Geschäftsführer einer gemeinsamen Einrichtung (Jobcenter) 6

Geschäftsführer oder vorsitzendes Mitglied der Geschäftsführung einer Agentur für Arbeit 7

Leitender Akademischer Direktor
- als wissenschaftlicher Mitarbeiter an einer Hochschule - 8

Leitender Dekan

Leitender Direktor 10

Ministerialrat
- bei einer obersten Bundesbehörde und beim Bundeseisenbahnvermögen - 11

Mitglied der Geschäftsführung einer Regionaldirektion der Bundesagentur für Arbeit 11

Museumsdirektor und Professor

Vortragender Legationsrat Erster Klasse 11

Kanzler einer Universität der Bundeswehr 12

Leitender Regierungsschuldirektor
- als Dezernent (Referent) im Schulaufsichtsdienst -

Oberstudiendirektor
- im höheren Dienst als Leiter einer Fachschule mit beruflichem Unterricht mit mehr als 360 Unterrichtsteilnehmern - 13

Oberst 11

Kapitän zur See 11

Oberstapotheker 11

Flottenapotheker 11

Oberstarzt 11

Flottenarzt 11

Oberstveterinär 11

1

Soweit nicht in den Besoldungsgruppen A 15, B 3, B 6, B 9.

2

Soweit nicht in den Besoldungsgruppen A 15, B 3, B 5, B 6, B 9.

3

Soweit nicht in den Besoldungsgruppen B 3, B 4.

4

Soweit nicht in der Besoldungsgruppe B 2.

5

Soweit nicht in den Besoldungsgruppen A 15, B 3, B 6.

6

Soweit nicht in den Besoldungsgruppen A 13, A 14, A 15, B 2, B 3.

7

Soweit nicht in der Besoldungsgruppe A 15.

8

Nur in Stellen von besonderer Bedeutung.

10

Für die Leiter von besonders großen und besonders bedeutenden unteren Verwaltungsbehörden sowie die Leiter von Mittelbehörden oder Oberbehörden können nach Maßgabe des Haushalts Planstellen mit einer Amtszulage nach Anlage IX ausgestattet werden. Bei der Anwendung der Obergrenzen des § 26 Absatz 1 auf die übrigen Leiter unterer Verwaltungsbehörden, Mittelbehörden oder Oberbehörden bleiben die mit einer Amtszulage ausgestatteten Planstellen unberücksichtigt. Die Zahl der mit einer Amtszulage ausgestatteten Planstellen darf 30 Prozent der Zahl der Planstellen der Besoldungsgruppe A 16 für Leiter unterer Verwaltungsbehörden, Mittelbehörden oder Oberbehörden nicht überschreiten.

11

Soweit nicht in den Besoldungsgruppen B 2, B 3.

12

Wenn der Amtsinhaber nicht Professor im Sinne des § 32 Satz 1 ist und soweit nicht in den Besoldungsgruppen W 2, W 3.

13

Bei Schulen mit Teilzeitunterricht rechnen 2,5 Unterrichtsteilnehmer mit Teilzeitunterricht als einer.

Zu Anlage I A 16: Neugefasst durch G vom 11. 6. 2013 (BGBl I S. 1514), geändert durch G vom 19. 10. 2013 (BGBl I S. 3836) und 3. 12. 2015 (BGBl I S. 2163) (1. 1. 2016 bzw. 1. 3. 2016).

Diese Artikel im Bereich Staat und Verwaltung könnten Sie interessieren

Schornsteinfeger filmen bringt nicht immer Glück

Schornsteinfeger filmen bringt nicht immer Glück

Stress um die Feuerstättenschau: Immer wieder verweigern Grundstücksbesitzer dem Bezirksschornsteinfeger den Zugang zum Gebäude. Das Verwaltungsgericht Berlin stellte fest, dass auch ein „nur wenn… mehr

Anders als im Verfahren der vorzeitigen Ruhestandsversetzung kennt das Dienstunfallrecht keinen Vorbehalt eines amts- oder polizeiärztlichen Gutachtens

Anders als im Verfahren der vorzeitigen Ruhestandsversetzung kennt das Dienstunfallrecht keinen Vorbehalt eines amts- oder polizeiärztlichen Gutachtens

Das Sächsische Oberverwaltungsgericht hat in einem Verfahren um die Anerkennung von Unfallfolgen entschieden, dass anders als im Verfahren der vorzeitigen Ruhestandsversetzung das Dienstunfallrecht… mehr

Ein amtsärztliches Gutachten muss im Zurruhesetzungsverfahren bei dynamischen Krankheitsverlauf aktuell sein

Ein amtsärztliches Gutachten muss im Zurruhesetzungsverfahren bei dynamischen Krankheitsverlauf aktuell sein

Das Verwaltungsgericht Postdam hat in einem Zurruhesetzungsverfahren gegenüber einer Lehrerin entschieden, dass eine Zurruhesetzungsverfügung sich nicht mehr auf ein 12 bzw. 11 Monate altes Gutachten… mehr