Anlage 14 SVWO, Niederschrift des Wahlausschusses über die Ermittlung des Wahlergebnisses der Wahl zur Vertreterversammlung/zum Verwaltungsrat bei einer Wahl mit Wahlhandlung

Anlage 14 SVWO
Wahlordnung für die Sozialversicherung (SVWO)
Bundesrecht

Anhangteil

Titel: Wahlordnung für die Sozialversicherung (SVWO)
Normgeber: Bund
Amtliche Abkürzung: SVWO
Gliederungs-Nr.: 827-6-3
Normtyp: Satzung

(zu § 3 Abs. 9 i. V. m. § 58 Abs. 5)

Der Wahlausschuß des/der________________________________________________ trat am ____________ in __________________ in öffentlicher Sitzung zusammen.

Als Mitglieder des Wahlausschusses waren erschienen:

____________________ als Vorsitzender,

____________________ als Beisitzer,

____________________ als Beisitzer,

____________________ als Beisitzer,

____________________ als Beisitzer,

____________________ als stellvertretender Vorsitzender.

Der Wahlausschuß ermittelte aufgrund der Wahlniederschriften folgendes Wahlergebnis:

Zahl der Wahlbriefe

Zunächst wurde festgestellt, wie viele Wahlbriefumschläge insgesamt eingegangen sind und wie viele davon nicht durch die Post befördert worden sind.

Der Wahlausschuß gelangte zu folgendem Ergebnis:

Zahl der durch die Post beförderten
Wahlbriefumschläge
______________________
Zahl der nicht durch die Post beförderten
Wahlbriefumschläge
______________________
 Gesamtzahl der
Wahlbriefumschläge
______________________

Die Ermittlung des Wahlergebnisses für die Gruppe der______________________________
____________________________________________________________ergab folgendes:

1.Für ______________ Wahlberechtigte wurde ein Wahlausweis ausgestellt.
2.Insgesamt wurden _________________ Stimmen abgegeben.
  Davon waren_____________ Stimmen gültig.
_____________Stimmen ungültig.

Die Wahlbeteiligung (Verhältnis der Zahl der insgesamt abgegebenen Stimmen zur Zahl der Wahlberechtigten, für die ein Wahlausweis ausgestellt wurde) betrug somit ________ vom Hundert.

3.
Zahl der für jede Vorschlagsliste abgegebenen gültigen Stimmen und Prozentsatz der auf jede Vorschlagsliste entfallenen gültigen Stimmen:1)

 StimmenProzentsatz
Liste1(_______________________________________ )  
Liste2(_______________________________________ )  
Liste3(_______________________________________ )  
Liste4(_______________________________________ )  
Liste5(_______________________________________ )  
Liste6(_______________________________________ )  
Liste7(_______________________________________ )  
Liste8(_______________________________________ )  
Liste9(_______________________________________ )  
Liste10(_______________________________________ )  
zusammen 100

4.
Zahl der für jede Listenverbindung abgegebenen gültigen Stimmen und Prozentsatz der auf jede Listenverbindung entfallenen gültigen Stimmen:

 StimmenProzentsatz
Liste _____________________ (_____________________)
und
Liste _____________________ (_____________________)
  
Liste _____________________ (_____________________)
und
Liste _____________________ (_____________________)
  
Liste _____________________ (_____________________)
und
Liste _____________________ (_____________________)
  
Liste _____________________ (_____________________)
und
Liste _____________________ (_____________________)
  

5.
Übersicht über die Vorschlagslisten und Listenverbindungen, die an der Sitzverteilung nicht teilnehmen, weil sie nicht mindestens fünf vom Hundert der abgegebenen gültigen Stimmen erhalten haben:

 gültige StimmenProzentsatz
Liste ___________________ (___________________)  
Liste ___________________ (___________________)  
Liste ___________________ (___________________)  
Liste ___________________ (___________________)  
Liste ___________________ (___________________)  
Liste ___________________ (___________________)  
Liste ___________________ (___________________)
und
Liste ___________________ (___________________)
  
Liste ___________________ (___________________)
und
Liste ___________________ (___________________)
  
Liste ___________________ (___________________)
und
Liste ___________________ (___________________)
  
Liste ___________________ (___________________)
und
Liste ___________________ (___________________)
  

6.
Berechnung der Höchstzahlen und Verteilung der Sitze für die einzelnen Listen und Listenverbindungen, die mindestens fünf vom Hundert der abgegebenen gültigen Stimmen erhalten haben:

geteilt durchListe _______________Liste_______________Liste_______________
HöchstzahlSitz Nr.
(Stelle)
HöchstzahlSitz Nr.
(Stelle)
HöchstzahlSitz Nr.
(Stelle)
1      
2      
3      
4      
5      
6      
7      
8      
9      
10      
 Zahl d. Sitze_____Zahl d. Sitze_____Zahl d. Sitze_____

Da die für die Zuteilung des letzten Sitzes maßgebende Höchstzahl ________ auf die Liste/Listenverbindung ________ und die Liste/Listenverbindung ________ entfiel, wurde durch das Los entschieden, daß der auf diese Höchstzahl entfallende Sitz der Liste/Listenverbindung __________ zuzuteilen war.

Da die Liste/Listenverbindung _______ weniger Vorschläge enthielt, als Höchstzahlen auf sie entfielen, gingen ihre Stellen insoweit auf die folgenden Höchstzahlen der anderen Listen/Listenverbindungen über.

7.
Berechnung der Höchstzahlen und Verteilung der Sitze für die einzelnen Listen von Listenverbindungen:

geteilt durchListe __________________Liste __________________
HöchstzahlSitz Nr.
(Stelle)
HöchstzahlSitz Nr.
(Stelle)
1    
2    
3    
4    
5    
 Zahl der Sitze___________Zahl der Sitze___________

Da die für die Zuteilung des letzten Sitzes maßgebende Höchstzahl ___________ auf die Liste ___________ und die Liste ________________ entfiel, wurde durch das Los entschieden, daß der auf diese Höchstzahl entfallende Sitz der Liste _______ zuzuteilen war.

Da die Liste _________ weniger Vorschläge enthielt, als Höchstzahlen auf sie entfielen, gingen ihre Stellen insoweit auf die folgenden Höchstzahien der anderen Liste über.

8.
Gewählte Bewerber

a) Mitglieder der Vertreterversammlung/des Verwaltungsrates:

Liste __________________Liste __________________Liste __________________
Sitz Nr.
(Stelle)
Name des GewähltenSitz Nr.
(Stelle)
Name des GewähltenSitz Nr.
(Stelle)
Name des Gewählten
      
      
      
      
      
      
Liste ______________Liste ______________Liste ______________
Sitz Nr.
(Stelle)
Name des GewähltenSitz Nr.
(Stelle)
Name des GewähltenSitz Nr.
(Stelle)
Name des Gewählten
      
      
      
      
      
      

Die Sitze Nr. ________ sind mit Beauftragten besetzt.2)

Für die Sitze Nr. ______ und Nr. _________ von der Liste ____________ und der Liste ___________ waren gleiche Höchstzahlen erzielt worden. In beiden Listen war nach der Reihenfolge der aufgeführten Bewerber der nächste zum Zuge kommende Bewerber ein Beauftragter. Unter Berücksichtigung der zulässigen Höchstzahl von Beauftragten konnte aber nur noch ein Sitz mit einem Beauftragten besetzt werden. Deshalb wurde durch das Los entschieden, daß Sitz Nr. ______ von Liste ______ mit einem Beauftragten zu besetzen war.

b) Stellvertreter

Liste ______________Liste ______________Liste ______________
Name des GewähltenName des GewähltenName des Gewählten
      
      
      
      
      

Beschlüsse des Wahlausschusses; besondere Vorfälle

_____________________________________________________________________________________________
_____________________________________________________________________________________________
_____________________________________________________________________________________________
_____________________________________________________________________________________________
_____________________________________________________________________________________________

________________, den_______________
 _______________________________
(Vorsitzender)
_______________________________
(Beisitzer)
_______________________________
(Beisitzer)
_______________________________
(Beisitzer)
_______________________________
(Beisitzer)
_______________________________
(Beisitzer)
1)

Hier sind sämtliche Listen, auch verbundene Listen, einzeln aufzuführen.

2)

Zulässigen Anteil der Beauftragten an der Gesamtzahl der Organmitglieder (§ 51 Abs. 4 des Vierten Buches Sozialgesetzbuch) beachten (vgl. § 58 Abs. 4 Satz 2 SVWO).

Zu Anlage 14: Geändert durch V vom 10. 11. 2003 (BGBl I S. 2274).

Diese Artikel im Bereich Gesundheit und Arzthaftung könnten Sie interessieren

Antrag zur Kostenübernahme für eine Unterkieferprotrusionsschiene – Was ist zu beachten?

Antrag zur Kostenübernahme für eine Unterkieferprotrusionsschiene – Was ist zu beachten?

Bei Patienten, die unter einem Schlafapnoe-Syndrom leiden, wird immer häufiger die Behandlung mit einer Unterkieferprotrusionsschiene empfohlen. Durch diese Schiene werden Unterkiefer und Zunge nach… mehr

BGH: Fast alle Patientenverfügungen unzulässig

BGH: Fast alle Patientenverfügungen unzulässig

Wenn es in so genannten Patientenverfügungen um das "Abschalten lebensverlängernder Maßnahmen" geht, dann ist eigentlich klar, was damit gemeint ist: mehr

Patient darf Marihuana anbauen

Patient darf Marihuana anbauen

Der Anbau von Marihuana ist in Deutschland streng untersagt. Im Einzelfall kann er einem Patienten genehmigt werden. mehr