Anlage 13 39. BImSchV, Erforderlicher Inhalt von Luftreinhalteplänen

Anlage 13 39. BImSchV
Neununddreißigste Verordnung zur Durchführung des Bundes-Immissionsschutzgesetzes (Verordnung über Luftqualitätsstandards und Emissionshöchstmengen - 39. BImSchV) 
Bundesrecht

Anhangteil

Titel: Neununddreißigste Verordnung zur Durchführung des Bundes-Immissionsschutzgesetzes (Verordnung über Luftqualitätsstandards und Emissionshöchstmengen - 39. BImSchV) 
Normgeber: Bund
Amtliche Abkürzung: 39. BImSchV
Gliederungs-Nr.: 2129-8-39
Normtyp: Rechtsverordnung

(zu den §§ 27 und 34)

  1. 1.

    Ort der Überschreitung:

    1. a)

      Region

    2. b)

      Ortschaft (Karte)

    3. c)

      Messstation (Karte, geographische Koordinaten)

  2. 2.

    Allgemeine Informationen:

    1. a)

      Art des Gebiets (Stadt, Industriegebiet oder ländliches Gebiet)

    2. b)

      Schätzung der Größe des verschmutzten Gebiets in Quadratkilometern und der der Verschmutzung ausgesetzten Bevölkerung

    3. c)

      zweckdienliche Klimaangaben

    4. d)

      zweckdienliche topographische Daten

    5. e)

      Art der in dem betreffenden Gebiet zu schützenden Ziele

  3. 3.

    Zuständige Behörden:

    Namen und Anschriften der für die Ausarbeitung und Durchführung der Verbesserungspläne zuständigen Personen

  4. 4.

    Art und Beurteilung der Verschmutzung

    1. a)

      in den vorangehenden Jahren (vor der Durchführung der Verbesserungsmaßnahmen) festgestellten Werte

    2. b)

      seit dem Beginn des Vorhabens gemessene Werte

    3. c)

      angewandte Beurteilungstechniken

  5. 5.

    Ursprung der Verschmutzung:

    1. a)

      Liste der wichtigsten Emissionsquellen, die für die Verschmutzung verantwortlich sind (Karte)

    2. b)

      Gesamtmenge der Emissionen aus diesen Quellen (Tonnen/Jahr)

    3. c)

      Informationen über Verschmutzungen, die ihren Ursprung in anderen Gebieten haben

  6. 6.

    Analyse der Lage:

    1. a)

      Einzelheiten über Faktoren, die zu den Überschreitungen geführt haben (zum Beispiel Verkehr, einschließlich grenzüberschreitender Verkehr, Entstehung sekundärer Schadstoffe in der Atmosphäre)

    2. b)

      Einzelheiten über mögliche Maßnahmen zur Verbesserung der Luftqualität

  7. 7.

    Angaben zu den bereits vor dem 11. Juni 2008 durchgeführten Maßnahmen oder bestehenden Verbesserungsvorhaben:

    1. a)

      örtliche, regionale, nationale und internationale Maßnahmen

    2. b)

      festgestellte Wirkungen

  8. 8.

    Angaben zu den Maßnahmen oder Vorhaben, die nach dem Inkrafttreten der Richtlinie 2008/50/EG am 11. Juni 2008 zur Verminderung der Verschmutzung beschlossen oder entsprechend Anhang XV Abschnitt B Nummer 3 der Richtlinie 2008/50/EG berücksichtigt wurden

  9. 9.

    Angaben zu den geplanten oder langfristig angestrebten Maßnahmen oder Vorhaben

  10. 10.

    Liste der Veröffentlichungen, Dokumente, Arbeiten usw., die die in dieser Anlage vorgeschriebenen Informationen ergänzen

Diese Artikel im Bereich Staat und Verwaltung könnten Sie interessieren

Schornsteinfeger filmen bringt nicht immer Glück

Schornsteinfeger filmen bringt nicht immer Glück

Stress um die Feuerstättenschau: Immer wieder verweigern Grundstücksbesitzer dem Bezirksschornsteinfeger den Zugang zum Gebäude. Das Verwaltungsgericht Berlin stellte fest, dass auch ein „nur wenn… mehr

Anders als im Verfahren der vorzeitigen Ruhestandsversetzung kennt das Dienstunfallrecht keinen Vorbehalt eines amts- oder polizeiärztlichen Gutachtens

Anders als im Verfahren der vorzeitigen Ruhestandsversetzung kennt das Dienstunfallrecht keinen Vorbehalt eines amts- oder polizeiärztlichen Gutachtens

Das Sächsische Oberverwaltungsgericht hat in einem Verfahren um die Anerkennung von Unfallfolgen entschieden, dass anders als im Verfahren der vorzeitigen Ruhestandsversetzung das Dienstunfallrecht… mehr

Ein amtsärztliches Gutachten muss im Zurruhesetzungsverfahren bei dynamischen Krankheitsverlauf aktuell sein

Ein amtsärztliches Gutachten muss im Zurruhesetzungsverfahren bei dynamischen Krankheitsverlauf aktuell sein

Das Verwaltungsgericht Postdam hat in einem Zurruhesetzungsverfahren gegenüber einer Lehrerin entschieden, dass eine Zurruhesetzungsverfügung sich nicht mehr auf ein 12 bzw. 11 Monate altes Gutachten… mehr