Anhang 1 AVerwGebO NRW, Allgemeiner Gebührentarif

Anhang 1 AVerwGebO NRW
Allgemeine Verwaltungsgebührenordnung (AVerwGebO NRW)
Landesrecht Nordrhein-Westfalen

Anhangteil

Titel: Allgemeine Verwaltungsgebührenordnung (AVerwGebO NRW)
Normgeber: Nordrhein-Westfalen
Amtliche Abkürzung: AVerwGebO NRW
Gliederungs-Nr.: 2011
Normtyp: Rechtsverordnung
 Inhaltsübersicht
  
1Arbeits- und sozialrechtliche Angelegenheiten
2Baurechtliche Angelegenheiten
3Bergbauangelegenheiten
3aBauberufsrechtliche Angelegenheiten
4Besoldungs-, versorgungs- und tarifrechtliche Angelegenheiten
4aDenkmalschutz
5Einwohnerwesen
5aPersonalausweiswesen
5bPersonenstandswesen
6Enteignungsrechtliche Angelegenheiten
7Feuerlöschwesen
8.1Forstangelegenheiten
8.2Fischereiangelegenheiten
8.3Jagdangelegenheiten
9Fundsachen
10Gesundheitsrechtliche Angelegenheiten
10aWohn- und Teilhabegesetz
10bDurchführung des § 4a Absatz 2 Bestattungsgesetz
11Gewerberechtliche Angelegenheiten (Anlagen, Stoffe)
12Gewerberechtliche Angelegenheiten (Ausübung des Gewerbes)
13Anerkennung ausländischer Berufsabschlüsse
14Handels- und wirtschaftsrechtliche Angelegenheiten
15Handwerk
15aImmissionsschutzrechtliche Angelegenheiten
15bAmtshandlungen auf Grund des Gesetzes zur Neuregelung des Rechts des Naturschutzes und der Landschaftspflege (Bundesnaturschutzgesetz-BNatSchG)
15cVollzug des Umweltinformationsgesetzes Nordrhein-Westfalen (UIG NRW)
15dInanspruchnahme des Landesumweltamtes in den Aufgabenbereichen Immissionsschutz (einschließlich Anlagensicherheit) und Gentechnik
15eNicht besetzt
15fRaumordnungsverfahren
15gKerntechnische Angelegenheiten
15hGesetz über die Umweltverträglichkeitsprüfung (UVPG)
15iDurchführung des Gesetzes zur Ausführung des Protokolls über Schadstofffreisetzungs- und -verbringungsregister vom 21. Mai 2003 sowie zur Durchführung der Verordnung (EG) Nr. 166/2006 vom 6. Juni 2007 (BGBl. I S. 1002) in der jeweils geltenden Fassung
15jVerordnung über Rohrfernleitungsanlagen (Rohrfernleitungsverordnung) vom 27. September 2002 (BGBl. I S. 3777, 3809), zuletzt geändert durch Artikel 23 des Gesetzes vom 31. Juli 2009 (BGBl. I S. 2585)
15kUmwelt-Rechtsbehelfsgesetz vom 7. Dezember 2006 (BGBl. I. S. 2816), zuletzt geändert durch Artikel 11a des Gesetzes vom 11. August 2010 (BGBl. I. S. 1163, 1168) in der jeweils geltenden Fassung
16Landwirtschaftliche Angelegenheiten
16aErnährungswirtschaftliche Angelegenheiten
17Glücksspielwesen
17aOrdensrechtliche Angelegenheiten und Ehrenzeichen
18Polizeiliche Angelegenheiten
18aOrdnungsrechtliche Angelegenheiten
18bHafensicherheitsrechtliche Angelegenheiten
19Presserechtliche Angelegenheiten
20Amtshandlungen des Einheitlichen Ansprechpartners
21Schul- und Hochschulwesen, Weiterbildung
22Sonn- und feiertagsrechtliche Angelegenheiten
23Angelegenheiten der Veterinär- und Lebensmittelüberwachung (1)
24Verkehrsrechtliche Angelegenheiten
24aStraßenrechtliche Angelegenheiten
25Vereins- und stiftungsrechtliche Angelegenheiten
26Waffenrecht
26aBeschussrecht
27Gentechnikrechtliche Angelegenheiten
28.1Wasserrechtliche Angelegenheiten
28.2Abfallrechtliche Angelegenheiten
28.3Abgrabungsrechtliche Angelegenheiten
28aBodenschutzrechtliche Angelegenheiten
29Wohnungswesen und Städtebauförderung
30Sonstiges
31Rechtsbehelfe
  
Anlage 1 
Anlage 2 
Anlage 3 
Anlage 4 
Anlage 5 

Tarifstellen
(Reihenfolge der Darstellung: Tarifstelle/Gegenstand/Gebühr Euro)

(1) Red. Anm.:

Nach Artikel 1 Nummer 1c) der 21. Verordnung zur Änderung der Allgemeinen Verwaltungsgebührenordnung vom 22. November 2011 (GV. NRW. S. 595) soll im Abschnitt "Allgemeiner Gebührentarif, Inhaltsübersicht" in Nummer 23 die Zahl "VI" durch die Zahl "VII" ersetzt werden; diese Änderung ist nicht durchführbar.

Diese Artikel im Bereich Staat und Verwaltung könnten Sie interessieren

Schornsteinfeger filmen bringt nicht immer Glück

Schornsteinfeger filmen bringt nicht immer Glück

Stress um die Feuerstättenschau: Immer wieder verweigern Grundstücksbesitzer dem Bezirksschornsteinfeger den Zugang zum Gebäude. Das Verwaltungsgericht Berlin stellte fest, dass auch ein „nur wenn… mehr

Anders als im Verfahren der vorzeitigen Ruhestandsversetzung kennt das Dienstunfallrecht keinen Vorbehalt eines amts- oder polizeiärztlichen Gutachtens

Anders als im Verfahren der vorzeitigen Ruhestandsversetzung kennt das Dienstunfallrecht keinen Vorbehalt eines amts- oder polizeiärztlichen Gutachtens

Das Sächsische Oberverwaltungsgericht hat in einem Verfahren um die Anerkennung von Unfallfolgen entschieden, dass anders als im Verfahren der vorzeitigen Ruhestandsversetzung das Dienstunfallrecht… mehr

Ein amtsärztliches Gutachten muss im Zurruhesetzungsverfahren bei dynamischen Krankheitsverlauf aktuell sein

Ein amtsärztliches Gutachten muss im Zurruhesetzungsverfahren bei dynamischen Krankheitsverlauf aktuell sein

Das Verwaltungsgericht Postdam hat in einem Zurruhesetzungsverfahren gegenüber einer Lehrerin entschieden, dass eine Zurruhesetzungsverfügung sich nicht mehr auf ein 12 bzw. 11 Monate altes Gutachten… mehr