Anhang 1.16 AVerwGebO NRW, 16 Landwirtschaftliche Angelegenheiten

Anhang 1.16 AVerwGebO NRW
Allgemeine Verwaltungsgebührenordnung (AVerwGebO NRW)
Landesrecht Nordrhein-Westfalen

Anhangteil

Titel: Allgemeine Verwaltungsgebührenordnung (AVerwGebO NRW)
Normgeber: Nordrhein-Westfalen
Amtliche Abkürzung: AVerwGebO NRW
Gliederungs-Nr.: 2011
Normtyp: Rechtsverordnung

16.1
Amtshandlungen im Rahmen der Saatgutanerkennung nach dem Saatgutverkehrsgesetz (SaatG) in der Fassung der Bekanntmachung vom 16. Juli 2004 (BGBl. I S. 1673) in der jeweils geltenden Fassung in Verbindung mit der Verordnung über den Verkehr mit Saatgut landwirtschaftlicher Arten und Gemüsearten (SaatgutV) in der Fassung der Bekanntmachung vom 8. Februar 2006 (BGBl. I S. 344) in der jeweils geltenden Fassung.

16.1.1
Antragsannahme Saatgut landwirtschaftlicher Arten (§§ 3, 4 und 5 SaatgutV)

16.1.1.1
Anmeldung per Datenträger, je Vermehrungsvorhaben
Gebühr: Euro 81

16.1.1.2
Anmeldung per Papier, je Vermehrungsvorhaben
Gebühr: Euro 92

16.1.1.3
Rücknahme des Antrages auf Anerkennung vor Beginn der Feldbesichtigung
Gebühr: 50% der Anmeldegebühr

16.1.2
Prüfung des Feldbestandes und Mitteilung über das Ergebnis der Feldbestandsprüfung (§§ 7, 8 und 9 SaatgutV)

16.1.2.1
Getreide und Mais, je angefangene 0,25 ha und je Besichtigung
Gebühr: Euro 3,20

16.1.2.2
Gräser, landwirtschaftliche Leguminosen und sonstige Futterpflanzen, je angefangene 0,25 ha und je Besichtigung
Gebühr: Euro 3,70

16.1.2.3
Ölfrüchte und Faserpflanzen, je angefangene 0,25 ha und je Besichtigung
Gebühr: Euro 3,10

16.1.2.4
Hackfrüchte außer Kartoffeln

16.1.2.4.1
Samenträger, die aus Sommerstecklingen erwachsen sind, je angefangene 0,25 ha und je Besichtigung
Gebühr: Euro 3,10

16.1.2.4.2
Samenträger im Überwinterungsanbau, je angefangene 0,25 ha und je Besichtigung
Gebühr: Euro 3,10

16.1.2.4.3
Sommerstecklinge, je angefangene 0,25 ha und je Besichtigung
Gebühr: Euro 3,10

16.1.2.5
Nachbesichtigung (§§ 8 und 9 SaatgutV), bezogen auf die besichtigte Fläche
Gebühr: 70% der jeweiligen Gebühr der Tarifstellen 16.1.2.1 bis 16.1.2.4, mindestens jedoch Euro 52

16.1.2.6
Wiederholungsbesichtigung (§ 10 SaatgutV) je Feldbestand, falls erstes Ergebnis bestätigt wird
Gebühr: Euro 115

16.1.3
Entscheidungen über Anträge

16.1.3.1
Abgabe/Annahme von Vermehrungsvorhaben anderer Anerkennungsstellen (§ 3 Absatz 2 SaatgutV), je Vorhaben
Gebühr: Euro 10

16.1.3.2
Bearbeitung von Anträgen nach § 6 SaatG, je Partie
Gebühr: Euro 11

16.1.3.3
Bearbeitung von Wiederverschließungsanträgen (§ 37 SaatgutV), je Partie
Gebühr: Euro 12

16.1.3.4
Zuteilung einer Kennnummer (§ 40 Absatz 6 SaatgutV)
Gebühr: Euro 11

16.1.3.5
Erteilung einer Mischungsnummer (§ 27 SaatgutV)
Gebühr: Euro 14

16.1.4
Schulungen der Anerkennungsstelle

16.1.4.1
Schulung von privaten Feldbestandsprüferinnen und -prüfern sowie privaten Probenehmerinnen und -nehmern, die nach § 7 Absatz 7 oder § 11 Absatz 7 SaatgutV zugelassen sind oder zugelassen werden sollen

16.1.4.1.1
Erstschulung, je Probenehmer bzw. Feldbestandsprüfer
Gebühr: Euro 260

16.1.4.1.2
Erforderliche Nachschulung eines Probenehmers bzw. Feldbestandsprüfers
Gebühr: Euro 140

16.1.5
Proben, Probenahme, Partien, Verschlußmaterial

16.1.5.1
Gebühr für die Anerkennung einer Partie (§ 14 SaatgutV) einschl. Entscheidung und Erteilung des Bescheides
Gebühr: Euro 8,70

16.1.5.2
Anerkennung von NOB-Partien

16.1.5.2.1
Gebühr für die Anerkennung von NOB-Partien (§ 12 Absatz 1b SaatgutV), je Bescheid
Gebühr: Euro 14

16.1.5.2.2
Gebühr für Kontrollprobe einschließlich Untersuchungsbericht, je Bericht
Gebühr: Euro 12

16.1.5.3
Erneute Prüfung der Beschaffenheit (§ 15 Absatz 1 SaatgutV), je Partie
Gebühr: Euro 8,70

16.1.5.4
Gebühr für die Neuausfertigung von Bescheiden, je Bescheid
Gebühr: Euro 8,70

16.1.5.5
Einsatz eines amtlichen Probenehmers

Die im Zusammenhang mit der Behördentätigkeit anfallende Fahr- und Wartezeit wird als Zeitaufwand mitberechnet.
Gebühr: Je nach Zeitaufwand. Je angefangene Stunde sind für die Berechnung die vom für Inneres zuständigen Ministerium veröffentlichten, jeweils gültigen Stundensätze (Richtwerte) zugrunde zu legen.
Auslagen (zum Beispiel Reisekosten, Materialkosten) werden gesondert berechnet.

16.1.5.6
Kosten für Etiketten, Verschließungsmaterial
Gebühr: Selbstkostenpreis der Anerkennungsstelle

16.1.6
Sonstige Gebühren

16.1.6.1
Festsetzung einer Betriebsnummer (§ 40 Absatz 5 SaatgutV)
Gebühr: Euro 46

16.1.6.2
Zulassung von Handelssaatgut (§§ 22 bis 25 SaatgutV)
Gebühr: Euro 8,70

16.1.6.3
Erteilung eines OECD-Zertifikates (§ 45 SaatgutV)
Gebühr: Euro 23

16.1.6.4
Zusätzliche Ausstellung von Bescheinigungen und Zertifikaten
Gebühr: Euro 8,70

16.1.6.5
Rücknahme der Anerkennung (§ 18 SaatgutV), einer Mischungs- oder Kennnummer (§ 28 SaatgutV)
Gebühr: Euro 35 bis 115

16.1.6.6
Ausgabe von fortlaufend nummerierten Klebeetiketten (§ 29 Absatz 9 SaatgutV) für jede im Einzelfall von der Anerkennungsstelle festgesetzte Nummernserie
Gebühr: Euro 11

16.1.6.7
Kontrollmaßnahme im Rahmen des Anerkennungsverfahrens

Die im Zusammenhang mit der Behördentätigkeit anfallende Fahr- und Wartezeit wird als Zeitaufwand mitberechnet.
Gebühr: Je nach Zeitaufwand. Je angefangene Stunde sind für die Berechnung die vom für Inneres zuständigen Ministerium veröffentlichten, jeweils gültigen Stundensätze (Richtwerte) zugrunde zu legen.
Auslagen (zum Beispiel Reisekosten, Materialkosten) werden gesondert berechnet.

16.1.6.8
Gebühr für die Nachprüfung von Saatgutpartien (§ 16 Absatz 1 SaatgutV), je Prüfung
Gebühr: Euro 18

16.1.7
Anerkennung von Gemüsesaatgut einschließlich Prüfung des Feldbestandes, der Mitteilung des Ergebnisses der Prüfung des Feldbestandes und Erteilung des Anerkennungsbescheides, je angefangene 0,25 ha der zur Saatenanerkennung angemeldeten Vermehrungsfläche bei

16.1.7.1
einjährigen Gemüsearten ohne Hybridsaatgut von Spinat
Gebühr: Euro 7

16.1.7.2
zweijährigen Gemüsearten
Gebühr: Euro 10,50

16.1.7.3
Hybridsaatgut von Spinat - zertifiziertem Saatgut
Gebühr: Euro 10,50

16.1.8
nicht besetzt

16.1.9
Prüfung der Beschaffenheit des Saatgutes (§§ 12 Abs. 1 Satz 1, 15, 24 Abs. 3 Nr. 2 SaatgutV)

16.1.9.1
Prüfung der technischen Reinheit bei Saaten der Gruppen I - III

16.1.9.1.1
Saaten Gruppe I
Gebühr: Euro 23

16.1.9.1.2
Saaten Gruppe II
Gebühr: Euro 35

16.1.9.1.3
Saaten Gruppe III
Gebühr: Euro 44

16.1.9.2
Zuschläge Reinheitsgebühr 10 % bzw. <70 % bei Saaten der Gruppe I - III

16.1.9.2.1
Saaten Gruppe I
Gebühr: Euro 23

16.1.9.2.2
Saaten Gruppe II
Gebühr: Euro 35

16.1.9.2.3
Saaten Gruppe III
Gebühr: Euro 44

16.1.9.2.4
Rohwarenzuschläge je nach Verunreinigung
Gebühr: Euro 19 bis 148

16.1.9.3
Prüfung der Keimfähigkeit

16.1.9.3.1
Standardmethoden

16.1.9.3.1.1
Keimfähigkeit ohne Anzahl Keimlinge

  1. a)
    Gruppe I
    Gebühr: Euro 20,50
  2. b)
    Gruppe II
    Gebühr: Euro 21
  3. c)
    Gruppe III
    Gebühr: Euro 22

16.1.9.3.1.2
Keimfähigkeit mit Anzahl Keimlinge
Gebühr: Euro 35

16.1.9.3.1.3
Laborbeizung
Gebühr: Euro 6,50

16.1.9.3.2
Biochemische Methode

16.1.9.3.2.1
Tetrazoliumverfahren Gruppe I
Gebühr: Euro 23

16.1.9.3.2.2
Tetrazoliumverfahren Gruppe II u. III
Gebühr: Euro 41

16.1.9.3.2.3
TTC-Abschuss
Gebühr: Euro 12

16.1.9.4
Bestimmung von Besatzzahlen an erweiterten Untersuchungsmengen

16.1.9.4.1
Saaten Gruppe I
Gebühr: Euro 19

16.1.9.4.2
Lieschgras, Rispe, Straußgras, zertifiziertes Saatgut
Gebühr: Euro 30

16.1.9.4.3
Saaten Gruppe II und III, zertifiziertes Saatgut, ausgenommen Lieschgras, Rispe, Straußgras
Gebühr: Euro 49

16.1.9.4.4
Saaten Gruppe II und III, Basissaatgut
Gebühr: Euro 69

16.1.9.4.5
Besatz Flughafer
Gebühr: Euro 52

16.1.9.5
Weitere Untersuchungen zur Prüfung der Beschaffenheit des Saatgutes (§§ 12 Abs. 1 und 2, 13 und 16 SaatgutV)

16.1.9.5.1
Prüfung der Triebkraft

16.1.9.5.1.1
Standardverfahren
Gebühr: Euro 35

16.1.9.5.1.2
Tetrazoliumverfahren
Gebühr: Euro 41

16.1.9.5.2
Kalttest bei Mais
Gebühr: Euro 35

16.1.9.5.3
Echtheitsbestimmung

16.1.9.5.3.1
Klimaraum, Gewächshaus
Gebühr: Euro 81

16.1.9.5.3.2
mikroskopisch
Gebühr: Euro 37,50

16.1.9.5.3.3
Fluoreszenz Methoden
Gebühr: Euro 25

16.1.9.5.3.4
Nabelfarbe bei Ackerbohnen
Gebühr: Euro 18

16.1.9.5.3.5
Mantelsaat
Gebühr: Euro 14

16.1.9.5.3.6
Bitterstoff (Lupinen)
Gebühr: Euro 33

16.1.9.5.4
Prüfung des Gesundheitszustands

16.1.9.5.4.1
makroskopisch
Gebühr: Euro 32

16.1.9.5.4.2
mikroskopisch
Gebühr: Euro 59

16.1.9.5.5
Bestimmung des Feuchtigkeitsgehaltes

16.1.9.5.5.1
ohne Vertrocknung
Gebühr: Euro 19

16.1.9.5.5.2
mit Vertrocknung
Gebühr: Euro 29

16.1.9.5.6
Massebestimmung

16.1.9.5.6.1
Tausendkornmasse
Gebühr: Euro 14

16.1.9.5.6.2
Hektolitermasse
Gebühr: Euro 18

16.1.9.5.7
Bestimmung der Sortierung

16.1.9.5.7.1
Einfache Sortierung
Gebühr: Euro 12

16.1.9.5.7.2
Fraktionierte Sortierung (Kalibrierung)
Gebühr: Euro 26

16.1.9.5.8
Maschinelle Vorreinigung von Rohware
Gebühr: Euro 59

16.1.9.5.9
Schnittprobe je angefangene 100 Korn/Knäuel
Gebühr: Euro 15

16.1.9.5.10
Auswuchsbestimmung bei Getreide
Gebühr: Euro 21

16.1.9.6
Saatgutmischungen

16.1.9.6.1
Mischung = Getreidekorn

16.1.9.6.1.1
Reinheit Mischung grob (Grundgebühr)
Gebühr: Euro 42

16.1.9.6.1.1.1
jede weitere Art
Gebühr: Euro 18

16.1.9.6.2
Prüfung der Keimfähigkeit von Saatgutmischungen

16.1.9.6.2.1
Keimfähigkeit Mischung (Grundgebühr)
Gebühr: Euro 42

16.1.9.6.2.1.1
je Art in der Mischung

  1. a)
    Gruppe I
    Gebühr: Euro 20,50
  2. b)
    Gruppe II
    Gebühr: Euro 21
  3. c)
    Gruppe III
    Gebühr: Euro 22

16.1.9.6.3
Mischung kleiner als Getreidekorn

16.1.9.6.3.1
Reinheit Mischung fein (Grundgebühr)
Gebühr: Euro 42

16.1.9.6.3.1.1
je Art in der Mischung (nach Aufwand)
Gebühr: Euro 15 bis 148

16.2
Amtshandlungen im Rahmen der Saatgutanerkennung nach dem Saatgutverkehrsgesetz (SaatG) in der Fassung der Bekanntmachung vom 16. Juli 2004 (BGBl. I S. 1673) in der jeweils geltenden Fassung in Verbindung mit der Pflanzkartoffelverordnung in der Fassung der Bekanntmachung vom 23. November 2004 (BGBl. I S. 2918) in der jeweils geltenden Fassung

16.2.1
Antragsannahme

16.2.1.1
Anmeldung, je Vermehrungsvorhaben (§ 5 Pflanzkartoffelverordnung (PflKartV))
Gebühr: Euro 81

16.2.1.2
Rücknahme des Antrages auf Anerkennung vor Beginn der Feldbesichtigung
Gebühr: 50% der Anmeldegebühr

16.2.2
Prüfung des Feldbestandes und Mitteilung des Ergebnisses der Feldbestandsprüfung (§§ 8, 9 und 10 PflKartV)

16.2.2.1
Feldbestandsprüfung, je angefangene 0,25 ha und je Besichtigung (§ 9 PflKartV)
Gebühr: Euro 3,10

16.2.2.2
Nachbesichtigung (§ 10 PflKartV), bezogen auf die besichtigte Fläche
Gebühr: 70% der Gebühr der Tarifstelle 16.2.2.1, mindestens jedoch Euro 52

16.2.2.3
Wiederholungsprüfung (§ 12 PflKartV), je Feldbestand
Gebühr: Euro 115

16.2.3
Beschaffenheitsprüfung gemäß § 13 PflKartV

16.2.3.1
Probenahme für die Prüfung auf Viruskrankheiten, bakterielle Ringfäule und Schleimkrankheit (§ 14 PflKartV), je Probe
Gebühr: Euro 81

16.2.3.3
Prüfung auf Quarantänekrankheiten (§ 15 Absatz 3 PflKartV)

16.2.3.3.1
Auf zwei bakterielle Erreger (bakterielle Ringfäule und Schleimkrankheit der Kartoffel), je Probe
Gebühr: Euro 290

16.2.3.4
Prüfung auf weitere Knollenkrankheiten und äußere Mängel (§ 18 PflKartV), je Partie
Gebühr: Euro 67

16.2.3.5
Überprüfung einer Partie sowie Entscheidung über die Anerkennung (§ 19 PflKartV)
Gebühr: Euro 9

16.2.4
Sonstige Gebühren

16.2.4.1
Festsetzung einer Betriebsnummer (§ 30 Absatz 4 PflKartV)
Gebühr: Euro 46

16.2.4.2
Zusätzliche Ausstellung von Bescheinigungen und Zertifikaten
Gebühr: Euro 9

16.2.4.3
Ausgabe von fortlaufend nummerierten Etiketten und Siegelmarken (§ 24 Absatz 3 PflKartV) für jede im Einzelfall von der Anerkennungsstelle festgesetzte Nummernserie
Gebühr: Euro 11

16.2.4.4
Abgabe/Annahme von Vermehrungsvorhaben an eine andere Anerkennungsstelle (§ 4 Absatz 2 PflKartV), je Vorhaben
Gebühr: Euro 10

16.2.4.5
Kontrollmaßnahme im Rahmen des Anerkennungsverfahrens

Die im Zusammenhang mit der Behördentätigkeit anfallende Fahr- und Wartezeit wird als Zeitaufwand mitberechnet.
Gebühr: Je nach Zeitaufwand. Je angefangene Stunde sind für die Berechnung die vom für Inneres zuständigen Ministerium veröffentlichten, jeweils gültigen Stundensätze (Richtwerte) zugrunde zu legen.
Auslagen (zum Beispiel Reisekosten, Materialkosten) werden gesondert berechnet.

16.3
Amtshandlungen im Rahmen der Saatgutverkehrskontrolle nach dem Saatgutverkehrsgesetz (SaatG) in der Fassung der Bekanntmachung vom 16. Juli 2004 (BGBl. I S. 1673) in der jeweils geltenden Fassung in Verbindung mit den dazu erlassenen Durchführungsverordnungen in der jeweils geltenden Fassung.

16.3.1
Kontrollen und ordnungsbehördliche Maßnahmen im Rahmen der Überwachung gemäß § 28 des Saatgutverkehrsgesetzes in Verbindung mit der Saatgutverordnung, Pflanzkartoffelverordnung oder der Saatgutaufzeichnungsverordnung
Gebühr: Euro 70 bis 11.500

16.4 bis 16.6
nicht besetzt

16.7
Pflanzenschutz
Untersuchungen von Import- und Exportsendungen im Rahmen der Ein- und Ausfuhr von Pflanzen und Pflanzenteilen sowie der Kontrolle von Betrieben für den Handel im EU- Binnenmarkt und biologische Prüfung von Pflanzenschutzmitteln (Pflanzenschutzgesetz in der Fassung der Bekanntmachung vom 6. Februar 2012 - BGBl. I S. 148)

16.7.1
Pflanzenbeschau

16.7.1.1
Allgemeine Personal-/Sachkosten

16.7.1.1.1
Personalkosten für Amtshandlungen je angefangene 15 Minuten (Fahrt-, Warte- und/oder Untersuchungszeit)
Gebühr: Euro 23

16.7.1.1.2
Aufschlag zu Personalkosten bei Tätigkeit außerhalb der Dienststunden auf Veranlassung des Antragstellers

16.7.1.1.2.1
an Werktagen 25 % Aufschlag auf die Gebühr bei Tarifstelle 16.7.1.1.1

16.7.1.1.2.2
an Sonn- und Feiertagen 50 % Aufschlag auf die Gebühr bei Tarifstelle 16.7.1.1.1

16.7.1.1.3
Wegstreckenentschädigung Pauschale
Gebühr: Euro 46

16.7.1.2
Innergemeinschaftlicher Handel

16.7.1.2.1
Registrierung

  1. a)

    inklusive Datenaufnahme und Vergabe einer Registriernummer
    Gebühr: Euro 115

  2. b)

    für einzelne Importe
    Gebühr: Euro 46

16.7.1.2.2
nicht besetzt

16.7.1.2.3
nicht besetzt

16.7.1.2.4
nicht besetzt

16.7.1.2.5
nicht besetzt

16.7.1.2.6
Kontrollen in registrierten Betrieben

16.7.1.2.6.1
Vorgeschriebene Mindestkontrollen von Betrieben gemäß EU-Richtlinien 77/93/EWG vom 21. Dezember 1976 und 91/683/EWG vom 19. Dezember 1991 bzw. Pflanzenbeschau-Verordnung vom 3. April 2000 (Pflanzenbestände, Warenbücher)
Gebühren nach Tarifstellen 16.7.1.1.1 bis 3

16.7.1.2.6.2
Sonderkontrollen bei Lieferung in Schutzgebiete
Gebühren nach Tarifstellen 16.7.1.1.1 bis 3

16.7.1.2.7
Anerkennung von Anbaumaterial

16.7.1.2.7.1
Vorgeschriebene Kontrolle der Betriebe gemäß der Verordnung über das Inverkehrbringen von Anbaumaterial
Gebühren nach Tarifstellen 16.7.1.1.1 bis 16.7.1.1.3

16.7.1.2.7.2
Eintragung und Vergabe einer Eintragungsnummer für denjenigen, der Anbaumaterial zu gewerblichen Zwecken in Verkehr bringen will
Gebühr: Euro 46

16.7.1.2.7.3
Bescheinigung über die Anerkennung von Anbaumaterial
Gebühr: Euro 46

16.7.1.3
Dritthandel (Import/Export)

16.7.1.3.1
Ausfertigung von Zeugnissen und Bescheinigungen

16.7.1.3.1.1
Pflanzengesundheitszeugnis
Gebühr: Euro 23

16.7.1.3.1.2
Weiterversendungszeugnis
Gebühr: Euro 23

16.7.1.3.1.2.1
Ausstellung von Intra-EC-Dokumenten
Gebühr: Euro 23

16.7.1.3.1.2.2
Beglaubigungen von Originaldokumenten
Gebühr: Euro 18

16.7.1.3.1.3
sonstige Bescheinigungen
Gebühr: Euro 23

16.7.1.3.1.4
Duplikate
Gebühr: Euro 4

16.7.1.3.2
Entscheidung über Anträge des Importeurs auf Erteilung von Genehmigungen zur Importkontrolle am Bestimmungsort oder gemäß EU-Richtlinien 77/93/EWG vom 21. Dezember 1976 und 91/683/EWG vom 19. Dezember 1991 bzw. Pflanzenbeschau-Verordnung vom 3. April 2000
Gebühr: Euro 29

16.7.1.3.3
Importkontrolle am Bestimmungsort
Gebühren nach Tarifstellen 16.7.1.1.1 bis 3

16.7.1.3.4
Importkontrolle an Einlassstellen (Identitätskontrolle und phytosanitäre Kontrolle)
Gebühren nach Tarifstellen 16.7.1.1.1 bis 3

16.7.1.3.5
Untersuchung von Exportsendungen
Gebühren nach Tarifstellen 16.7.1.1.1 bis 3

16.7.1.3.5.1
Untersuchung von Kleinstsendungen bei der Dienststelle
Gebühr: Euro 23

16.7.1.3.7
Entscheidung über Ausnahmegenehmigungen für den Import bestimmter Drittlandwaren
Gebühr: Euro 60 bis 120

16.7.1.3.8
Kontrolle im Rahmen der Erteilung von Ausnahmegenehmigungen
Gebühren nach Tarifstellen 16.7.1.1.1 bis 3

16.7.1.4
Gebühren für die Untersuchung von Importsendungen

16.7.1.4.1
Dokumentenrolle
Gebühr: Euro 12

16.7.1.4.1.1
Nämlichkeitskontrolle je Sendung
Gebühr: Euro 12 bis 23

16.7.1.4.2
Phytosanitäre Untersuchungen von

16.7.1.4.2.1
Stecklingen, Sämlingen (ausgenommen forstliches Vermehrungsgut), Jungpflanzen von Erdbeeren und Gemüse
bis zu 10.000 Stück
Gebühr: Euro 26
pro weitere 1.000 Stück
Gebühr: Euro 0,97
Höchstbetrag Euro 230

16.7.1.4.2.2
Sträuchern, Bäumen (ausgenommen gefällte Weihnachtsbäume), anderen holzigen Baumschulerzeugnissen forstlichen Vermehrungsguts (ausgenommen Saatgut) je Sendung
bis zu 1.000 Stück
Gebühr: Euro 26
pro weitere 100 Stück
Gebühr: Euro 0,61

16.7.1.4.2.3
Zwiebeln, Wurzelknollen, Wurzelstöcken, Knollen zum Anpflanzen
(ausgenommen Kartoffelknollen) je Sendung
bis zu 200 kg Gewicht
Gebühr: Euro 26
pro weitere 10 kg
Gebühr: Euro 0,22

16.7.1.4.2.4
Samen, Gewebekulturen je Sendung
bis zu 100 kg Gewicht
Gebühr: Euro 26
pro weitere 10 kg
Gebühr: Euro 0,25

16.7.1.4.2.5
anderen Pflanzen zum Anpflanzen, die nicht anderweitig in dieser Tabelle aufgeführt sind je Sendung
bis zu 5.000 Stück
Gebühr: Euro 26
pro weitere 100
Gebühr: Euro 0,25

16.7.1.4.2.6
Schnittblumen je Sendung
bis zu 20.000 Stück
Gebühr: Euro 26
pro weitere 1.000
Gebühr: Euro 0,20

16.7.1.4.2.7
Ästen mit Blattwerk, Teilen von Nadelbäumen (ausgenommen gefällte Weihnachtsbäume) je Sendung
bis zu 100 kg Gewicht
Gebühr: Euro 26
pro weitere 100 kg
Gebühr: Euro 2,42

16.7.1.4.2.8
gefällten Weihnachtsbäumen je Sendung
bis zu 1.000 Stück
Gebühr: Euro 26
pro weitere 100
Gebühr: Euro 2,42

16.7.1.4.2.9
Blätter von Pflanzen (z.B. Kräuter, Gewürze und Blattgemüse) je Sendung
bis zu 100 kg Gewicht
Gebühr: Euro 26
pro weitere 10 kg
Gebühr: Euro 2,42

16.7.1.4.2.10
Obst, Gemüse (ausgenommen Blattgemüse) je Sendung
bis zu 25.000 kg Gewicht
Gebühr: Euro 26
pro weitere 1.000 kg
Gebühr: Euro 0,97

16.7.1.4.2.11
Kartoffelknollen je Partie
bis zu 25.000 kg Gewicht
Gebühr: Euro 74
pro weitere 25.000 kg
Gebühr: Euro 74

16.7.1.4.2.12
Holz (ausgenommen Rinde) je Sendung
bis 100 cbm Volumen
Gebühr: Euro 26
pro weiteren cbm
Gebühr: Euro 0,25

16.7.1.4.2.13
Erde und Nährsubstraten, Rinde je Sendung
bis zu 25.000 kg Gewicht
Gebühr: Euro 26
pro weitere 1.000 kg
Gebühr: Euro 1,15

16.7.1.4.2.14
Getreidekörnern je Sendung
bis zu 25.000 kg Gewicht
Gebühr: Euro 26
pro weitere 1.000 kg
Gebühr: Euro 1,01

16.7.1.4.2.15
anderen Pflanzen und Pflanzenerzeugnissen, die nicht anderweitig in dieser Tabelle aufgeführt sind je Sendung
Gebühr: Euro 26

16.7.2
Biologische Prüfung von Pflanzenschutzmitteln

16.7.2.1
Mittel für den Ackerbau

16.7.2.1.1
Fungizide
Gebühr: Euro 690 bis 4.430

16.7.2.1.2
Insektizide
Gebühr: Euro 830 bis 6.960

16.7.2.1.3
Nematizide
Gebühr: Euro Gebühren nach Tarifstelle 16.7.2.9.2

16.7.2.1.4
Rodentizide
Gebühr: Euro Gebühren nach Tarifstelle 16.7.2.9.4

16.7.2.1.5
Repellents
Gebühr: Euro 880 bis 2.020

16.7.2.1.6
Herbizide
Gebühr: Euro 920 bis 2.530

16.7.2.1.7
Wachstumsregler
Gebühr: Euro 460 bis 5.290

16.7.2.1.8
Ertragsfeststellung
Gebühr: Euro 290 bis 1.150

16.7.2.2
Mittel für den Gemüsebau

16.7.2.2.1
Fungizide
Gebühr: Euro 840 bis 3.170

16.7.2.2.2
Insektizide
Gebühr: Euro 1.270 bis 3.800

16.7.2.2.3
Akarizide
Gebühr: Euro 1.210 bis 3.800

16.7.2.2.4
Nematizide
Gebühr: Euro Gebühren nach Tarifstelle 16.7.2.9.2

16.7.2.2.5
Herbizide
Gebühr: Euro 1.210 bis 3.800

16.7.2.2.6
Wachstumsregler
Gebühr: Euro Gebühren nach Tarifstelle 16.7.2.9.7

16.7.2.2.7
Verträglichkeitsprüfung
Gebühr: Euro 640 bis 4.140

16.7.2.2.8
Ertragsfeststellung
Gebühr: Euro 350 bis 1.670

16.7.2.3
Mittel für den Obstbau

16.7.2.3.1
Fungizide
Gebühr: Euro 1.380 bis 4.490

16.7.2.3.2
Insektizide
Gebühr: Euro 1.150 bis 3.800

16.7.2.3.3
Akarizide
Gebühr: Euro 1.330 bis 2.530

16.7.2.3.4
Nematizide
Gebühr: Euro Gebühren nach Tarifstelle 16.7.2.9.2

16.7.2.3.5
Herbizide
Gebühr: Euro 870 bis 2.530

16.7.2.3.6
Wachstumsregler
Gebühr: Euro 120 bis 4.830

16.7.2.3.6a
zusätzliche Feststellungen
Gebühr: Euro 120 bis 1.440

16.7.2.3.7
Mittel zur Veredelung und Wundverschluss
Gebühr: Euro 640 bis 3.170

16.7.2.3.8
Verträglichkeitsprüfungen
Gebühr: Euro 1.330 bis 2.530

16.7.2.4
Mittel für den Zierpflanzenbau

16.7.2.4.1
Fungizide
Gebühr: Euro 950 bis 2.190

16.7.2.4.2
Insektizide
Gebühr: Euro 1.040 bis 3.800

16.7.2.4.3
Akarizide
Gebühr: Euro 1.150 bis 3.170

16.7.2.4.4
Nematizide
Gebühr: Euro Gebühren nach Tarifstelle 16.7.2.9.2

16.7.2.4.5
Herbizide
Gebühr: Euro 770 bis 2.190

16.7.2.4.6
Verträglichkeitsprüfung
Gebühr: Euro 510 bis 2.090

16.7.2.4.7
Wachstumsregler
Gebühr: Euro 980 bis 3.800

16.7.2.5
Mittel für das Grünland

16.7.2.5.1
Insektizide
Gebühr: Euro 1.330 bis 5.750

16.7.2.5.2
Herbizide
Gebühr: Euro 650 bis 2.530

16.7.2.5.3
Ertragsfeststellung
Gebühr: Euro 650 bis 1.150

16.7.2.6
Mittel für Sonderkulturen

16.7.2.6.1
in Tabak
Gebühr: Euro 510 bis 3.800

16.7.2.6.2
in Hopfen
Gebühr: Euro 600 bis 4.600

16.7.2.6.3
in Champignons
Gebühr: Euro 1.500 bis 3.170

16.7.2.7
Mittel für den Vorratsschutz

16.7.2.7.1
Fungizide
Gebühr: Euro 870 bis 2.530

16.7.2.7.2
Insektizide
Gebühr: Euro 1.020 bis 5.060

16.7.2.7.3
Rodentizide
Gebühr: Euro 1.610 bis 3.340

16.7.2.7.4
Wachstumsregler
Gebühr: Euro 920 bis 1.270

16.7.2.8
Mittel für den Forst

16.7.2.8.1
Fungizide
Gebühr: Euro 770 bis 2.530

16.7.2.8.2
Insektizide
Gebühr: Euro 1.570 bis 5.060

16.7.2.8.3
Rodentizide
Gebühr: Euro 1.920 bis 6.330

16.7.2.8.4
Repellents
Gebühr: Euro 1.380 bis 8.860

16.7.2.8.5
Herbizide
Gebühr: Euro 1.150 bis 3.340

16.7.2.8.6
Mittel zum Wundverschluss
Gebühr: Euro 2.300 bis 6.330

16.7.2.8.7
Lieferung von Unterlagen für Rückstandsuntersuchungen
Gebühr: Euro 640 bis 3.340

16.7.2.8.8
Akarizide
Gebühr: Euro 2.480 bis 3.680

16.7.2.9
Allgemeine Einsätze

16.7.2.9.1
Insektizide
Gebühr: Euro 660 bis 3.800

16.7.2.9.2
Nematizide
Gebühr: Euro 1.270 bis 12.080

16.7.2.9.3
Molluskizide
Gebühr: Euro 1.270 bis 5.750

16.7.2.9.4
Rodentizide
Gebühr: Euro 1.790 bis 5.060

16.7.2.9.5
Repellents
Gebühr: Euro 880 bis 2.530

16.7.2.9.6
Herbizide
Gebühr: Euro 1.040 bis 2.530

16.7.2.9.7
Wachstumsregler
Gebühr: Euro 770 bis 3.170

16.7.2.9.7a
Zusatzstoffe Für die Prüfung von Zusatzstoffen werden diejenigen Gebühren erhoben, die jeweils für die einzelnen Indikationen vorgesehen sind

16.7.2.9.8
Bakterizide
Gebühr: Euro 3.280 bis 5.750

16.7.2.9.9
Geschmacksprüfung
Gebühr: Euro 310 bis 1.150

16.7.2.9.10
Prüfung auf ökotoxikologische Wirkung nach GLP

16.7.2.9.10.1
Prüfung auf Bienengefährlichkeit
Gebühr: Euro 330 bis 32.000

16.7.2.9.10.2
Prüfung auf Gefährdung anderer Nutzorganismen nach GLP
Gebühr: Euro 1.900 bis 32.000

16.7.2.10
Lieferung von Unterlagen und Materialien für Rückstandsuntersuchungen nach GLP
Gebühr: Euro 1.270 bis 33.000

16.7.2.11
Biologische Untersuchung von Komposten und Erden
Gebühr: Euro 70 bis 1.040

16.7.2.12
Prüfung der Phytotoxizität von Pflanzenbehandlungsmitteln auf nachgebauten Kulturen (Biotests)
Gebühr: Euro 1.610 bis 3.170

16.7.2.13
Prüfung von Pflanzen auf Resistenz
Gebühr: Euro 6 bis 920

16.7.2.14
Vergleichsmittel (für jedes zusätzliche Mittel)
Gebühr: 1/3 der entsprechenden Gebühr

16.7.2.15
Gebührenerhebung für teilweise oder überhaupt nicht auswertbare Versuche

16.7.2.15.1
Versuch nicht auswertbar, da Anlage und Durchführung unvollständig
keine Gebühr

16.7.2.15.2
Versuch angelegt, Prüfungsantrag vom Antragsteller zurückgezogen
50 % der jeweiligen Gebühr

16.7.2.15.3
Witterungsbedingter, vorzeitiger Abbruch des Versuches ohne verwertbare Ergebnisse
50 % der jeweiligen Gebühr

16.7.2.15.4
Zu Ende geführter Versuch, nicht vollständig auswertbar, wenn wegen besonderer Witterungsbedingungen oder vorbeugend anzuwendender Präparate Schadorganismen nicht aufgetreten sind (Antragsteller erhält alle Unterlagen)
75 % der jeweiligen Gebühr

16.7.2.16
Prüfung sonstiger Anwendungsgebiete (Zeit- und Sachaufwand)
Gebühr: Euro 70 bis 19.000

16.7.2.17
Versuche zur Schließung von Indikationslücken im Rahmen des Zulassungsverfahrens für Pflanzenschutzmittel
Gebühr: mindestens 20% der jeweiligen Gebühr

16.7.3
Diagnostische Untersuchungen (virologische, bakteriologische, mykologische, zoologische und sonstige diagnostische Verfahren)
Gebühr: Euro 25 bis 5.750

16.7.4
Amtshandlungen nach dem Gesetz zum Schutz der Kulturpflanzen (Pflanzenschutzgesetz - PflSchG) vom 6. Februar 2012 (BGBl. I S. 148, 1281) in der jeweils geltenden Fassung

16.7.4.1
Entscheidung über die Erteilung von Ausnahmegenehmigungen nach § 12 Absatz 2 des Pflanzenschutzgesetzes
Gebühr: Euro 70 bis 1.270

16.7.4.1.1
Entscheidung über die Erteilung von Genehmigungen nach § 17 Absatz 6 Pflanzenschutzgesetz

Gebühr: Euro 60 bis 580

16.7.4.2
Entscheidung über die Erteilung von Genehmigungen nach § 22 Pflanzenschutzgesetz
Gebühr: Euro 40 bis 640

16.7.4.3
Auskunft über Aufzeichnungen nach § 11 Pflanzenschutzgesetz
Gebühr: Euro 60 bis 350

16.7.5
Prüfung von Maschinen und Geräten gemäß der Verordnung über die Prüfung von Pflanzenschutzgeräten (Pflanzenschutz-Geräteverordnung) vom 27. Juni 2013 (BGBl. I S. 1953, 1962) in der jeweils geltenden Fassung

16.7.5.1
Freiwillige Prüfung von Neugeräten oder Geräteteilen (gemäß Abschnitt 1 Geräte-VO)

Gebühr: Euro 580 bis 5.750

16.7.5.1.1
Prüfung von in Gebrauch befindlichen Geräten und Geräteteilen

Gebühr: Euro 60 bis 580

16.7.5.2
Anerkennung von Kontrollbetrieben

Gebühr: Euro 230 bis 580

16.7.5.3
Kontrollbericht und Abgabe der Prüfplakette

Gebühr: Euro 23

16.7.5.4
Grundlehrgang für Kontrollpersonal, zweitägig

Gebühr: Euro 230

16.7.5.5
Fortbildungslehrgang für Kontrollpersonal, eintägig

Gebühr: Euro 115

16.8
Pflanzenschutz-Sachkundenachweis

Amtshandlungen nach der Pflanzenschutz-Sachkundeverordnung vom 27. Juni 2013 (BGBl. I S. 1953) in der jeweils geltenden Fassung (PflSchSachkV 2013) und dem Pflanzenschutzgesetz vom 6. Februar 2012 (BGBl. I S. 148, 1281) in der jeweils geltenden Fassung (PflSchG)

16.8.1
Prüfung zum Sachkundenachweis für die Anwendung von Pflanzenschutzmitteln (§ 3 Pflanzenschutz-Sachkundeverordnung)
Gebühr: Euro 115

16.8.2
Prüfung zum Sachkundenachweis für die Abgabe von Pflanzenschutzmitteln (§ 3 Pflanzenschutz-Sachkundeverordnung)
Gebühr: Euro 115

16.8.3
Wiederholung nicht bestandener Prüfung zum Sachkundenachweis (§§ 1, 2, 3 und 4 Pflanzenschutz- Sachkundeverordnung)
Gebühr: Euro 58

16.8.4
Entscheidung über eine nicht gesetzlich anerkannte Aus-, Fort- oder Weiterbildung zur Erlangung der Sachkunde (§ 9 Absatz 4 PflSchG)
Gebühr: Euro 46

16.8.4.1
Anerkennung einer Fort- und Weiterbildungsmaßnahme durch Dritte (§ 9 Absatz 4 PflSchG)
Gebühr: Euro 100 bis 600

16.8.4.2
Ausstellung von Teilnahmebescheinigungen für Fortbildungsveranstaltungen (§ 9 Absatz 4 PflSchG)
Gebühr: Euro 23

16.8.5
Ausstellung des Sachkundenachweises (§ 9 Absatz 2 PflSchG)
Gebühr: Euro 40 bis 120

16.8.6
Entscheidung über den Widerruf des Sachkundenachweises (§ 9 Absatz 3 und 4 PflSchG)
Gebühr: Je nach Zeitaufwand. Für die Berechnung der zu erhebenden Verwaltungsgebühren sind die vom für Inneres zuständigen Ministerium jeweils veröffentlichten Stundensätze für die Berücksichtigung des Verwaltungsaufwandes zugrunde zu legen. Abgerechnet wird für jede angefangenen 30 Minuten. Die im Zusammenhang mit der Behördentätigkeit anfallende Vorbereitungs-, Fahr-, Warte- und Nachbereitungszeiten werden als Zeitaufwand mitberechnet. Auslagen (zum Beispiel Reisekosten, Materialkosten) werden gesondert berechnet.

16.9
Anerkennung einer Versuchseinrichtung gemäß § 8 Absatz 3 der Pflanzenschutzmittelverordnung
Gebühr: Euro 1.150 bis 6.900

16.10
Tierzucht
Tierzuchtgesetz vom 21. Dezember 2006 (BGBl. I S. 3294) in der jeweils geltenden Fassung

16.10.1

  1. a)

    Anerkennung einer Zuchtorganisation
    Gebühr: Euro 1.440 bis 6.900

  2. b)

    Neuerteilung der Anerkennung einer Zuchtorganisation
    Gebühr: Euro 350 bis 3.450

  3. c)

    Zustimmung zu Änderungen der Sachverhalte gemäß § 4 Abs. 4 und 5 TierZG
    Gebühr: Euro 60 bis 1.440

  4. d)

    Widerruf der Anerkennung einer Zuchtorganisation
    Gebühr: Euro 120 bis 1.730

16.10.2
Ausnahme von den Vorschriften des Tierzuchtrechtes
Gebühr: Euro 70 bis 3.450

16.10.3
(aufgehoben)

16.10.4
nicht besetzt

16.10.5.1
Besamungsstationen

  1. a)

    Erteilung einer Erlaubnis zum Betrieb einer Besamungsstation
    Gebühr: Euro 1.440 bis 4.320

  2. b)

    Neuerteilung der Erlaubnis zum Betrieb einer Besamungsstation
    Gebühr: Euro 580 bis 2.300

  3. c)

    Zustimmung zu Änderungen des sachlichen und räumlichen Tätigkeitsbereiches
    Gebühr: Euro 60 bis 870

  4. d)

    Widerruf der Erlaubnis zum Betreiben einer Besamungsstation
    Gebühr: Euro 120 bis 1.730

16.10.5.2
Embryotransfereinrichtungen

  1. a)

    Erteilung einer Erlaubnis zum Betrieb einer Embryotransfereinrichtung
    Gebühr: Euro 870 bis 2.300

  2. b)

    Neuerteilung einer Erlaubnis zum Betrieb einer Embryotransfereinrichtung
    Gebühr: Euro 290 bis 1.040

  3. c)

    Widerruf der Erlaubnis zum Betreiben einer Embryiotransfereinrichtung
    Gebühr: Euro 120 bis 1.730

16.10.6
Ausstellung einer Bescheinigung über die erfolgreiche Teilnahme an einem Kurzlehrgang über künstliche Besamung
Gebühr: Euro 35

16.10.7

  1. a)
    Teilnahme an der Abschlussprüfung eines Kurzlehrganges über künstliche Besamung einschließlich der Zeugnisausstellung


Gebühr: Euro 58

  1. b)
    Teilnahme an der Abschlussprüfung eines Lehrganges über künstliche Besamung einschließlich der Zeugnisausstellung


Gebühr: Euro 184

16.10.8
Anerkennung von Ausbildungsstätten nach § 1 der Verordnung über Lehrgänge nach dem Tierzuchtgesetz vom 15. Oktober 1992 (BGBl. I S. 1776)
Gebühr: Euro 290 bis 870

16.10.9
(weggefallen)

16.10.10
nicht besetzt

16.10a
Pferdezucht, Aus- und Fortbildung, Leistungsprüfungen

Die Gebühren des Tarifstellenbereichs 16.10a verstehen sich zuzüglich der gesetzlichen Mehrwertsteuer.

16.10a.1
Deckgeld

  1. a)

    Warmblut-/Vollbluthengste
    Gebühr: Euro 290 bis 2.880

  2. b)

    Kaltbluthengste
    Gebühr: Euro 120 bis 230

  3. c)

    Deckregisterauszug
    Gebühr: Euro 115

16.10a.1.1
Ausstellung eines Fohlenscheins (Fohlengeld)

  1. a)

    Fohlen von Warmblut-/Vollbluthengsten
    Gebühr: Euro 120 bis 1.150

  2. b)

    Fohlen von Kaltbluthengsten
    Gebühr: Euro 30 bis 120

16.10a.1.2
Künstliche Besamung

  1. a)

    Abgabe von Gefriersperma (Portion)
    Gebühr: Euro 230 bis 3.450

  2. b)

    Abgabe von Frischsperma (Portion)
    Gebühr: Euro 230 bis 3.450

  3. c)

    Beschaffung von Fremdsperma, Zwischenlagerung von Fremdsperma und Aufzeichnung über die Abgabe des Samens
    Gebühr: Euro 60 bis 180

  4. d)

    Grunduntersuchung (einschl. Einfrieren des Erstejakulats)
    Gebühr: Euro 520

  5. e)

    Einfrieren jeden weiteren Ejakulats
    Gebühr: Euro 210

  6. f)

    Einlagern von Tiefgefriersperma

    1. 1.
      Grundgebühr: Euro 70
    2. 2.
      Wartungsgebühr: für eingelagertes Tiefgefriersperma pro Paillette und Jahr
      Gebühr:
      Minitüb Euro 0,92
      Maxitüb Euro 2,3

16.10a.2
Aus- und Fortbildung, Lehrgangsgebühren pro Tag

  1. a)

    Lehrgänge mit Prüfung nach dem Berufsbildungsgesetz
    Gebühr: Euro 60 bis 120

  2. b)

    Fortbildungslehrgänge für Berufsreiter
    Gebühr: Euro 60 bis 230

  3. c)

    Lehrgänge für Amateurreiter
    Gebühr: Euro 60 bis 230

  4. d)

    Lehrgänge für Turnierfachleute
    Gebühr: Euro 60 bis 350

  5. e)

    übrige Lehrgänge
    Gebühr: Euro 60 bis 350

16.10a.3
Hengstleistungsprüfung
Ausbildung je Tag
Gebühr: Euro 35 bis 65

16.11
Weinbau

16.11.1
Amtliche Qualitätsweinprüfung nach der Verordnung über Zuständigkeiten auf dem Gebiete des Weinrechts - Wein RZV - NW - vom 14. März 1985 (GV. NW. S. 266)

16.11.1.1
Für die Weinprüfung ohne Kosten der weinchemischen Untersuchung
je vorgestellten Wein
Gebühr: Euro 14,50

16.11.1.2
Für die Weinprüfung mit Kosten der weinchemischen Untersuchung
je vorgestellten Wein
Gebühr: Euro 33

16.14
Entscheidungen nach der Milchquotenverordnung vom 4. März 2008 (BGBl. I S. 359) in der jeweils gültigen Fassung

16.14.1
Entscheidung über den Antrag auf Bescheinigung einer Milchquote bzw. Ausstellung eines Nachweises über Quotenrechte
Gebühr: Euro 70 bis 1.150

16.15
Düngemittelrecht

Amtshandlungen nach

  • der Verordnung (EG) Nr. 2003/2003 des Europäischen Parlaments und des Rates vom 13. Oktober 2003 über Düngemittel (ABI. L 304 vom 21.11.2003, S. 1) in der jeweils geltenden Fassung,
  • dem Düngegesetz vom 9. Januar 2009 (BGBl. I S. 54. 136) in der jeweils geltenden Fassung und
  • der Düngemittelverordnung vom 5. Dezember 2012 (BGBl. I S. 2482) in der jeweils geltenden Fassung (DüMV)

16.15.1
Prüfung und Feststellung, ob ein Produkt, das unter § 2 Nummer 1 und 6 bis 8 des Düngegesetzes fällt, den Anforderungen der Verordnung (EG) Nr. 2003/2003 und der Düngemittelverordnung entspricht
Gebühr: Je nach Zeitaufwand. Für die Berechnung sind je angefangenen 30 Minuten, abweichend von den vom für Inneres zuständigen Ministerium veröffentlichten jeweils gültigen Stundensätzen (Richtwerte), die Stundensätze der Kosten- und Leistungsrechnung des Landesamtes für Natur, Umwelt und Verbraucherschutz zugrunde zu legen.

Die im Zusammenhang mit der Behördentätigkeit anfallenden Vorbereitungs-, Fahr-, Warte- und Nachbereitungszeiten werden als Zeitaufwand mitberechnet und die Auslagen (zum Beispiel Reisekosten, Materialkosten) gesondert berechnet.

Hinweis zu Tarifstelle 16.15.1:

Das für Landwirtschaft zuständige Ministerium gibt die jeweils aktuellen Stundensätze für das Landesamt für Natur, Umwelt und Verbraucherschutz im Ministerialblatt bekannt. Diese werden zudem auf der Internetseite http://www.lanuv.nrw.de dargestellt.

16.15.2
Kontrollen und ordnungsbehördliche Maßnahmen im Rahmen der Überwachung gemäß § 12 und § 13 des Düngegesetzes
Gebühr: Euro 70 bis 11.500

16.16
Düngerecht

Amtshandlungen nach der Düngeverordnung (DüV) in der Fassung der Bekanntmachung vom 27. Februar 2007 (BGBl. I S. 221)

16.16.1
Entscheidung über den Antrag auf erhöhte Ausbringung von Wirtschaftsdüngern (§ 4 Absatz 4 DüV)
Gebühr: Euro 120

16.16.2
Entscheidung über den Antrag auf Verschiebung der Sperrfrist (§ 4 Absatz 5 DüV)
Gebühr: Euro 60

Diese Artikel im Bereich Staat und Verwaltung könnten Sie interessieren

Schornsteinfeger filmen bringt nicht immer Glück

Schornsteinfeger filmen bringt nicht immer Glück

Stress um die Feuerstättenschau: Immer wieder verweigern Grundstücksbesitzer dem Bezirksschornsteinfeger den Zugang zum Gebäude. Das Verwaltungsgericht Berlin stellte fest, dass auch ein „nur wenn… mehr

Anders als im Verfahren der vorzeitigen Ruhestandsversetzung kennt das Dienstunfallrecht keinen Vorbehalt eines amts- oder polizeiärztlichen Gutachtens

Anders als im Verfahren der vorzeitigen Ruhestandsversetzung kennt das Dienstunfallrecht keinen Vorbehalt eines amts- oder polizeiärztlichen Gutachtens

Das Sächsische Oberverwaltungsgericht hat in einem Verfahren um die Anerkennung von Unfallfolgen entschieden, dass anders als im Verfahren der vorzeitigen Ruhestandsversetzung das Dienstunfallrecht… mehr

Ein amtsärztliches Gutachten muss im Zurruhesetzungsverfahren bei dynamischen Krankheitsverlauf aktuell sein

Ein amtsärztliches Gutachten muss im Zurruhesetzungsverfahren bei dynamischen Krankheitsverlauf aktuell sein

Das Verwaltungsgericht Postdam hat in einem Zurruhesetzungsverfahren gegenüber einer Lehrerin entschieden, dass eine Zurruhesetzungsverfügung sich nicht mehr auf ein 12 bzw. 11 Monate altes Gutachten… mehr