Anhang 1.15g AVerwGebO NRW, 15g Atomrechtliche und strahlenschutzrechtliche

Anhang 1.15g AVerwGebO NRW
Allgemeine Verwaltungsgebührenordnung (AVerwGebO NRW)
Landesrecht Nordrhein-Westfalen

Anhangteil

Titel: Allgemeine Verwaltungsgebührenordnung (AVerwGebO NRW)
Normgeber: Nordrhein-Westfalen
Amtliche Abkürzung: AVerwGebO NRW
Gliederungs-Nr.: 2011
Normtyp: Rechtsverordnung

15g.1
Durchführung von Prüf-, Überwachungs- und Ermittlungstätigkeiten, Fertigung von fachtechnischen Stellungnahmen und Hilfeleistungen im Rahmen von atomrechtlichen Genehmigungs- und Aufsichtsverfahren sowie vergleichbare behördliche Tätigkeiten
Gebühr: nach der Dauer der Amtshandlung
je angefangene Stunde

  1. a)
    für Beamte des höheren Dienstes oder vergleichbare Angestellte
    Gebühr: Euro 73
  2. b)
    für Beamte des gehobenen Dienstes oder vergleichbare Angestellte
    Gebühr: Euro 58
  3. c)
    für Beamte des mittleren Dienstes oder vergleichbare Angestellte
    Gebühr: Euro 47
  4. d)
    für Beamte des einfachen Dienstes oder vergleichbare Angestellte
    Gebühr: Euro 35


Etwaige Materialkosten sind als Auslagen zusätzlich zu berechnen.

15g.2
Radioaktivitätsmessungen in Luft, Boden, Bewuchs, Abwasser und Gewässer

  1. a)
    gammaspektrometrische Messungen
    Gebühr: Euro 500 bis 1.000
  2. b)
    Aktivitätsbestimmungen nach radiochemischen Methoden
    Gebühr: Euro 500 bis 2.000
  3. c)
    Bestimmung von Aktivitäten von kernbrennstoffhaltigen Proben
    Gebühr: Euro 2.000 bis 6.000

15g.3
Kontaminations- und Ortsdosisleistungsmessungen

  1. a)

    Kontaminationsmessungen an beweglichen Gegenständen und an Flächen

    Gebühr: Euro 100 bis 1.000

  2. b)

    Ortsdosisleistungsmessungen

    Gebühr: Euro 100 bis 500

Diese Artikel im Bereich Staat und Verwaltung könnten Sie interessieren

Schornsteinfeger filmen bringt nicht immer Glück

Schornsteinfeger filmen bringt nicht immer Glück

Stress um die Feuerstättenschau: Immer wieder verweigern Grundstücksbesitzer dem Bezirksschornsteinfeger den Zugang zum Gebäude. Das Verwaltungsgericht Berlin stellte fest, dass auch ein „nur wenn… mehr

Anders als im Verfahren der vorzeitigen Ruhestandsversetzung kennt das Dienstunfallrecht keinen Vorbehalt eines amts- oder polizeiärztlichen Gutachtens

Anders als im Verfahren der vorzeitigen Ruhestandsversetzung kennt das Dienstunfallrecht keinen Vorbehalt eines amts- oder polizeiärztlichen Gutachtens

Das Sächsische Oberverwaltungsgericht hat in einem Verfahren um die Anerkennung von Unfallfolgen entschieden, dass anders als im Verfahren der vorzeitigen Ruhestandsversetzung das Dienstunfallrecht… mehr

Ein amtsärztliches Gutachten muss im Zurruhesetzungsverfahren bei dynamischen Krankheitsverlauf aktuell sein

Ein amtsärztliches Gutachten muss im Zurruhesetzungsverfahren bei dynamischen Krankheitsverlauf aktuell sein

Das Verwaltungsgericht Postdam hat in einem Zurruhesetzungsverfahren gegenüber einer Lehrerin entschieden, dass eine Zurruhesetzungsverfügung sich nicht mehr auf ein 12 bzw. 11 Monate altes Gutachten… mehr