Anlage 1 ZuckartV, Bezeichnungen und Begriffsbestimmungen

Anlage 1 ZuckartV
Verordnung über einige zur menschlichen Ernährung bestimmte Zuckerarten (Zuckerartenverordnung)
Bundesrecht

Anhangteil

Titel: Verordnung über einige zur menschlichen Ernährung bestimmte Zuckerarten (Zuckerartenverordnung)
Normgeber: Bund
Redaktionelle Abkürzung: ZuckartV
Gliederungs-Nr.: 2125-40-88
Normtyp: Rechtsverordnung

Anlage 1
(zu den §§ 1 bis 4)

  1. 1.

    Halbweißzucker

    Gereinigte und kristallisierte Saccharose von einwandfreier und handelsüblicher Qualität mit folgenden Merkmalen:

    a)Polarisationmindestens 99,5 Grad Z,
    b)Gehalt an Invertzuckerhöchstens 0,1% in Gewicht,
    c)Verlust beim Trocknenhöchstens 0,1% in Gewicht.
  2. 2.

    Zucker oder Weißzucker

    Gereinigte und kristallisierte Saccharose von einwandfreier und handelsüblicher Qualität mit folgenden Merkmalen:

    a)Polarisationmindestens 99,7 Grad Z,
    b)Gehalt an Invertzuckerhöchstens 0,04% in Gewicht,
    c)Verlust beim Trocknenhöchstens 0,06% in Gewicht,
    d)Farbtypehöchstens 9 Punkte.
  3. 3.

    Raffinierter Zucker, raffinierter Weißzucker oder Raffinade

    Erzeugnis, das den in Nummer 2 Buchstabe a, b und c aufgeführten Merkmalen entspricht und dessen nach den in Anlage 2 vorgeschriebenen Analysemethoden ermittelte Punktzahl insgesamt 8 nicht übersteigt und höchstens beträgt:

    • 4 für die Farbtype,

    • 6 für den Gehalt an Leitfähigkeitsasche,

    • 3 für die Farbe in Lösung.

  4. 4.

    Flüssigzucker

    Wässrige Lösung von Saccharose mit folgenden Merkmalen:

    a)Trockenmassemindestens 62% in Gewicht,
    b)Gehalt an Invertzucker
    (Verhältnis von D-Fruktose zu D-Glukose: 1,0 +/- 0,2)
    höchstens 3% in Gewicht in der Trockenmasse,
    c)Leitfähigkeitsaschehöchstens 0,1% in Gewicht in der Trockenmasse,
    d)Farbe in Lösunghöchstens 45 ICUMSA-Einheiten.
  5. 5.

    Invertflüssigzucker

    Wässrige Lösung von teilweise durch Hydrolyse invertierter Saccharose, in welcher der Anteil an Invertzucker nicht vorherrscht und die folgenden Merkmalen entspricht:

    a)Trockenmassemindestens 62% in Gewicht,
    b)Gehalt an Invertzucker
    (Verhältnis von D-Fruktose zu D-Glukose: 1,0 +/- 0,1)
    über 3%, jedoch höchstens 50% in Gewicht in der Trockenmasse,
    c)Leitfähigkeitsaschehöchstens 0,4% in Gewicht in der Trockenmasse.
  6. 6.

    Invertzuckersirup

    Wässrige, auch kristallisierte Lösung von teilweise durch Hydrolyse invertierter Saccharose, in welcher der Anteil an Invertzucker (Verhältnis von D-Fruktose zu D-Glucose 1,0 +/- 0,1) in der Trockenmasse mehr als 50 Prozent in Gewicht beträgt und die außerdem den Anforderungen gemäß Nummer 5 Buchstabe a und c entspricht.

  7. 7.

    Glukosesirup

    Gereinigte und konzentrierte Lösung von zur Ernährung geeigneten, aus Stärke oder Inulin gewonnenen Sacchariden, mit folgenden Merkmalen:

    a)Trockenmassemindestens 70% in Gewicht,
    b)Dextroseäquivalentmindestens 20% in Gewicht in der Trockenmasse, in D-Glukose ausgedrückt,
    c)Sulfataschehöchstens 1% in Gewicht in der Trockenmasse.
  8. 8.

    Getrockneter Glukosesirup

    Teilweise getrockneter Glukosesirup, bei dem die Trockenmasse mindestens 93 Prozent in Gewicht beträgt und der den Anforderungen gemäß Nummer 7 Buchstabe b und c entspricht.

  9. 9.

    Dextrose, kristallwasserhaltig oder Traubenzucker, kristallwasserhaltig

    Gereinigte und kristallisierte D-Glukose mit einem Molekül Kristallwasser, die folgenden Merkmalen entspricht:

    a)Dextrose (D-Glukose)mindestens 99,5% in Gewicht in der Trockenmasse,
    b)Trockenmassemindestens 90% in Gewicht,
    c)Sulfataschehöchstens 0,25% in Gewicht in der Trockenmasse.
  10. 10.

    Dextrose, kristallwasserfrei oder Traubenzucker, kristallwasserfrei

    Gereinigte und kristallisierte D-Glukose ohne Kristallwasser, bei der die Trockenmasse mindestens 98 Prozent in Gewicht beträgt und die den Anforderungen gemäß Nummer 9 Buchstabe a und c entspricht.

  11. 11.

    Fruktose

    Gereinigte und kristallisierte D-Fruktose mit folgenden Merkmalen:

    Fruktosegehaltmindestens 98,0% in Gewicht,
    Glukosegehalthöchstens 0,5% in Gewicht,
    Verlust beim Trocknenhöchstens 0,5% in Gewicht,
    Leitfähigkeitsaschehöchstens 0,1% in Gewicht in der Trockenmasse.

Diese Artikel im Bereich Staat und Verwaltung könnten Sie interessieren

Konkurrentenklage - Deutsche Telekom AG – Beförderungsrunde 2016 – Mittlerer Dienst

Konkurrentenklage - Deutsche Telekom AG – Beförderungsrunde 2016 – Mittlerer Dienst

Das Verwaltungsgericht Hannover hat sich in einem Beschluss vom 19.01.2017 zu den Anforderungen an die dienstlichen Beurteilungen geäußert, die als Grundlage einer Auswahlentscheidung im… mehr

Beamtenrecht – Dienstliche Beurteilungen und Beförderung – Darf ein potenzieller Beförderungskonkurrent einen Beurteilungsbeitrag erstellen?

Beamtenrecht – Dienstliche Beurteilungen und Beförderung – Darf ein potenzieller Beförderungskonkurrent einen Beurteilungsbeitrag erstellen?

Darf an der Erstellung einer dienstlichen Beurteilung ein Beamter beteiligt werden, der mit dem zu beurteilenden Beamten um dieselbe Beförderungsstelle konkurriert? mehr

Beamtenrecht – Dienstliche Beurteilung – Schlechtere Beurteilungsnote im Anschluss an eine Beförderung?

Beamtenrecht – Dienstliche Beurteilung – Schlechtere Beurteilungsnote im Anschluss an eine Beförderung?

Wird ein Beamter während eines Beurteilungszeitraums befördert, kann dies bei der nachfolgenden Beurteilung zu einem Notenabschlag gegenüber der Vorbeurteilung führen. Dies ist für Betroffene nicht… mehr