Art. 89 WG, Bereicherung

Art. 89 WG
Wechselgesetz
Bundesrecht

DRITTER TEIL – Ergänzende Vorschriften → ZWEITER ABSCHNITT – Bereicherung

Titel: Wechselgesetz
Normgeber: Bund
Redaktionelle Abkürzung: WG
Gliederungs-Nr.: 4133-1
Normtyp: Gesetz

(1) 1Ist die wechselmäßige Verbindlichkeit des Ausstellers oder des Annehmers durch Verjährung oder dadurch erloschen, dass eine zur Erhaltung des Wechselrechts notwendige Handlung versäumt worden ist, so bleiben sie dem Inhaber des Wechsels so weit verpflichtet, als sie sich mit dessen Schaden bereichern würden. 2Der Anspruch auf Herausgabe der Bereicherung verjährt in drei Jahren nach dem Erlöschen der wechselmäßigen Verbindlichkeit.

(2) Gegen die Indossanten, deren wechselmäßige Verbindlichkeit erloschen ist, findet ein solcher Anspruch nicht statt.

Diese Artikel im Bereich Aktien, Fonds und Anlegerschutz könnten Sie interessieren

Der Atlantic Schiffsfonds MS Hammonia Pescara ist insolvent – Handlungsmöglichkeiten für Anleger

Der Atlantic Schiffsfonds MS Hammonia Pescara ist insolvent – Handlungsmöglichkeiten für Anleger

Anleger könnten hohe Verluste erleiden – 40 Mio. Euro Investitionsgelder stehen auf dem Spiel. mehr

Wölbern Frankreich 04: Schadensersatz vor Eintritt der Verjährung geltend machen

Wölbern Frankreich 04: Schadensersatz vor Eintritt der Verjährung geltend machen

Für Anleger des fehlgeschlagenen geschlossenen Immobilienfonds Wölbern Frankreich 04 bestehen gute Aussichten, Schadensersatzansprüche aus Prospekthaftung durchsetzen zu können. Sowohl das… mehr