VersÄEinglG,NW - Versorgungsämter-Eingliederungsgesetz

Gesetz zur Eingliederung der Versorgungsämter in die allgemeine Verwaltung des Landes Nordrhein-Westfalen
Landesrecht Nordrhein-Westfalen
Titel: Gesetz zur Eingliederung der Versorgungsämter in die allgemeine Verwaltung des Landes Nordrhein-Westfalen
Normgeber: Nordrhein-Westfalen

Redaktionelle Abkürzung: VersÄEinglG,NW
Referenz: 83

83

Vom 30. Oktober 2007 (GV. NRW. S. 482) (1)

Geändert durch Gesetz vom 25. Oktober 2011 (GV. NRW. S. 542)

Redaktionelle Inhaltsübersicht§§
  
I. 
Auflösung der Versorgungsämter und Übertragung der Aufgaben 
  
Auflösung der Versorgungsämter1
Aufgaben des Schwerbehindertenrechts2
Aufgaben der Kriegsopferfürsorge3
Aufgaben des Sozialen Entschädigungsrechts einschließlich der Kriegsopferversorgung4
Aufgaben nach dem Bundeselterngeld- und Elternzeitgesetz5
Aufgaben nach dem Gesetz zum Erziehungsgeld und zur Elternzeit6
Arbeitsmarkt- und sozialpolitische Förderprogramme7
Sonstige Aufgaben8
  
II. 
Personalrechtliche Maßnahmen 
  
Beamte9
Tarifbeschäftigte10
Versorgungsamt Aachen11
Versorgungsamt Bielefeld12
Versorgungsamt Dortmund13
Versorgungsamt Duisburg14
Versorgungsamt Düsseldorf15
Versorgungsamt Essen16
Versorgungsamt Gelsenkirchen17
Versorgungsamt Köln18
Versorgungsamt Münster19
Versorgungsamt Soest20
Versorgungsamt Wuppertal21
Bezirksregierung Münster22
  
III. 
Kostenfolgen 
  
Belastungsausgleich23
Sach- und Dienstleistungen des Landes24
Anpassung des Belastungsausgleichs25
Fachbezogener Sachaufwand26
Belastungsausgleich für die Vergangenheit27
Personenbezogene Bezeichnungen28
Inkrafttreten29
  
Anlagen 
  
Kostenfolgeabschätzung für die Jahre ab 2011Anlage 1
VerteilschlüsselAnlage 2

Zitierungen dieses Dokuments

Urteile

Diese Artikel im Bereich Soziales und Sozialversicherung könnten Sie interessieren

Beiträge zur gesetzlichen Unfallversicherung – Kann die Veranlagung zu einer Gefahrklasse rückwirkend geändert werden?

Beiträge zur gesetzlichen Unfallversicherung – Kann die Veranlagung zu einer Gefahrklasse rückwirkend geändert werden?

Unternehmer, denen die Beitragsforderungen ihrer Berufsgenossenschaft zu hoch erscheinen, weil sie die Veranlagung zu der Gefahrtarifstelle beanstanden, haben nur begrenzte Möglichkeiten, eine… mehr

Taxiunternehmer als Omnibusfahrer selbständig, Sozialgericht Berlin, Gerichtsbescheid vom 23.1.2017, Az.: S 111 KR 903/13

Taxiunternehmer als Omnibusfahrer selbständig, Sozialgericht Berlin, Gerichtsbescheid vom 23.1.2017, Az.: S 111 KR 903/13

Die auftragsmäßige Übernahme von Omnibusfahrten muss nicht notwendig sozialversicherungspflichtig sein mehr

Fahrtkosten zu ambulanten Kontrolluntersuchungen in der Regel nicht erstattungsfähig

Fahrtkosten zu ambulanten Kontrolluntersuchungen in der Regel nicht erstattungsfähig

Nur in Ausnahmefällen wie Gefahr für Leib und Leben muss die Krankenkasse die Kosten.übernehmen mehr