§ 59 ThürVVO, Inkrafttreten, Außerkrafttreten

§ 59 ThürVVO
Thüringer Verordnung über die Vergabe von Studienplätzen an den staatlichen Hochschulen (Thüringer Vergabeverordnung)
Landesrecht Thüringen

Dritter Teil – Schlussbestimmungen

Titel: Thüringer Verordnung über die Vergabe von Studienplätzen an den staatlichen Hochschulen (Thüringer Vergabeverordnung)
Normgeber: Thüringen
Redaktionelle Abkürzung: ThürVVO,TH
Gliederungs-Nr.: 221-4-3
Normtyp: Rechtsverordnung

(1) Diese Verordnung tritt am Tag nach der Verkündung in Kraft. Sie gilt erstmals für die Vergabeverfahren zum Wintersemester 2009/2010.

(2) Gleichzeitig mit dem Inkrafttreten nach Absatz 1 Satz 1 treten außer Kraft:

  1. 1.

    die Thüringer Vergabeverordnung ZVS vom 10. März 2005 (GVBl. S. 133), zuletzt geändert durch Verordnung vom 13. Mai 2008 (GVBl. S. 118),

  2. 2.

    die Thüringer Vergabeverordnung vom 27. Mai 2001 (GVBl. S. 70), zuletzt geändert durch Verordnung vom 18. Juni 2004 (GVBl. S. 633),

  3. 3.

    die Thüringer Kapazitätsverordnung vom 13. August 1993 (GVBl. S. 577), zuletzt geändert durch Artikel 6 des Gesetzes vom 21. Dezember 2006 (GVBl. S. 601).

Diese Artikel im Bereich Schule und Hochschule könnten Sie interessieren

Zur Rechtmäßigkeit des Schulausschlusses eines 12-jährigen Realschülers wegen sexueller Belästigung einer Mitschülerin

Zur Rechtmäßigkeit des Schulausschlusses eines 12-jährigen Realschülers wegen sexueller Belästigung einer Mitschülerin

Fehlverhalten des Schülers nahm im Verlaufe von zwei Jahren immer gravierendere Formen an. mehr

Schwerbehinderung soziale Anpassungsschwierigkeiten

Schwerbehinderung soziale Anpassungsschwierigkeiten

LSG Berlin-Brandenburg Urt. v. 16.1.14, L 13 SB 131/12 mehr