§ 261 StPO, Grundsatz der freien richterlichen Beweiswürdigung

§ 261 StPO
Strafprozessordnung (StPO)
Bundesrecht

Zweites Buch – Verfahren im ersten Rechtszug → Sechster Abschnitt – Hauptverhandlung

Titel: Strafprozessordnung (StPO)
Normgeber: Bund
Amtliche Abkürzung: StPO
Gliederungs-Nr.: 312-2
Normtyp: Gesetz

Über das Ergebnis der Beweisaufnahme entscheidet das Gericht nach seiner freien, aus dem Inbegriff der Verhandlung geschöpften Überzeugung.

Zu § 261: Geändert durch G vom 17. 7. 2015 (BGBl I S. 1332).

Zitierungen dieses Dokuments

Urteile

Diese Artikel könnten Sie interessieren

In dubio pro reo - Freispruch erster oder zweiter Klasse?

In dubio pro reo - Freispruch erster oder zweiter Klasse?

Das Strafrecht kennt keinen Freispruch erster, zweiter oder dritter Klasse. Es spielt rechtlich keine Rolle, ob wegen erwiesener Unschuld oder mangels Nachweis der Tat freigesprochen wird. mehr

Bei Geschwindigkeitsüberschreitungen mit dem Beweisbild verteidigen

Bei Geschwindigkeitsüberschreitungen mit dem Beweisbild verteidigen

Fahrer-Identifikation nach Bildern - erfolgreiche Strategien. Das Beweisbild ist in nahezu 25% aller Verfahren Grund für eine frühe Einstellung des Verfahrens. mehr

Strafprozess und Wahrheit

Strafprozess und Wahrheit

Es ist naiv zu glauben, der Strafprozess führe zur Wahrheit. mehr