§ 15 SparkG, Beanstandungen

§ 15 SparkG
Sparkassengesetz des Landes Sachsen-Anhalt (SpkG-LSA)
Landesrecht Sachsen-Anhalt

Abschnitt 3 – Organe der Sparkasse

Titel: Sparkassengesetz des Landes Sachsen-Anhalt (SpkG-LSA)
Normgeber: Sachsen-Anhalt
Redaktionelle Abkürzung: SpkG-LSA,ST
Gliederungs-Nr.: 7621.4
Normtyp: Gesetz

Der Vorsitzende des Verwaltungsrates ist verpflichtet, Beschlüsse des Verwaltungsrates, die das Recht verletzen, zu beanstanden. Die Beanstandung ist schriftlich zu begründen und dem Verwaltungsrat mitzuteilen. Verbleibt der Verwaltungsrat bei seinem Beschluss, so hat der Vorsitzende des Verwaltungsrates unverzüglich die Entscheidung des für Sparkassen zuständigen Ministeriums herbeizuführen. Die Beanstandung hat aufschiebende Wirkung.

Diese Artikel im Bereich Kredit und Bankgeschäfte könnten Sie interessieren

BGH: Darlehen können trotz Aufhebungsvereinbarung widerrufen werden

BGH: Darlehen können trotz Aufhebungsvereinbarung widerrufen werden

Mit Urteil vom 21. Februar 2017 hat der Bundesgerichtshof seine Rechtsauffassung bestätigt, dass ein Verbraucherdarlehen auch dann noch widerrufen werden kann, wenn mit der Bank eine… mehr

Widerruf von Darlehen: Aufsichtsbehörde muss im Kreditvertrag genannt werden

Widerruf von Darlehen: Aufsichtsbehörde muss im Kreditvertrag genannt werden

Wenn eine Bank bei der Vergabe eines Immobiliendarlehens die Nennung der zuständigen Aufsichtsbehörde als Pflichtangabe in der Widerrufsbelehrung aufführt, muss die Aufsichtsbehörde auch genannt… mehr

Kreditwiderruf: LG Berlin verurteilt erneut die DKB - Kein Einbehalt von Steuern beim Nutzungsersatz

Kreditwiderruf: LG Berlin verurteilt erneut die DKB - Kein Einbehalt von Steuern beim Nutzungsersatz

Landgericht Berlin verurteilt die DKB erneut zur Rückabwicklung eines Darlehensvertrages aus dem Jahre 2007 - Bank muss Nutzungsersatz in Höhe von 2,5%-Punkten p.a. über Basiszinssatz zahlen - Kein… mehr