LVO LSA 1994,ST - Laufbahnverordnung

Verordnung über die Laufbahnen der Beamten im Land Sachsen-Anhalt (Laufbahnverordnung - LVO LSA)
Landesrecht Sachsen-Anhalt
Titel: Verordnung über die Laufbahnen der Beamten im Land Sachsen-Anhalt (Laufbahnverordnung - LVO LSA)
Normgeber: Sachsen-Anhalt
Amtliche Abkürzung: LVO LSA
Gliederungs-Nr.: 2030.27
Normtyp: Rechtsverordnung

Vom 15. August 1994 (GVBl. LSA S. 920)

Außer Kraft am 1. Februar 2010 durch § 33 Absatz 2 der Verordnung vom 27. Januar 2010 (GVBl. LSA S. 12) (1)

- Anlagen nicht wiedergegeben -

Inhaltsübersicht§§
  
Teil 1 
Allgemeines 
  
Geltungsbereich1
Einrichtung und Gestaltung der Laufbahnen, Durchlaufen von Ämtern2
(weggefallen)3
Erwerb der Laufbahnbefähigung4
Laufbahnwechsel, Befähigung für eine gleichwertige Laufbahn5
Probezeit6
Dauer der Probezeit7
Dienstbezeichnung vor der Anstellung8
Anstellung9
Beförderung, Übertragung von höherwertigen Ämtern10
Schwerbehinderte11
  
Teil 2 
Laufbahnbewerber 
  
Kapitel 1 
Gemeinsame Vorschriften 
  
Einstellung in den Vorbereitungsdienst12
Ausbildung, Prüfung13
Aufstieg14
  
Kapitel 2 
Einfacher Dienst 
  
Einstellung in den Vorbereitungsdienst15
Vorbereitungsdienst16
  
Kapitel 3 
Mittlerer Dienst 
  
Einstellung in den Vorbereitungsdienst17
Vorbereitungsdienst18
Prüfung19
Aufstieg20
  
Kapitel 4 
Gehobener Dienst 
  
Einstellung in den Vorbereitungsdienst21
Vorbereitungsdienst22
Prüfung23
Hochschulprüfung als Laufbahnprüfung23a
Aufstieg24
  
Kapitel 5 
Höherer Dienst 
  
Einstellung in den Vorbereitungsdienst25
Vorbereitungsdienst26
Prüfung27
Aufstieg28
  
Kapitel 6 
Laufbahnen besonderer Fachrichtungen 
  
Allgemeines29
Einstellungsvoraussetzungen30
Verkürzung der Probezeit31
  
Kapitel 7 
Bewährungsbewerber 
  
(weggefallen)32
(weggefallen)33
(weggefallen)34
Dauer der Probezeit35
Sonderregelungen für Beamte des einfachen und mittleren Dienstes36
(weggefallen)37
Zuständigkeiten38
  
Kapitel 8 
Erwerb der Laufbahnbefähigung aufgrund der Richtlinie 2005/36/EG 
  
Anwendungsbereich38a
Anerkennungsvoraussetzungen38b
Ausgleichsmaßnahmen38c
Eignungsprüfung38d
Anpassungslehrgang38e
Verfahren38f
Berufsbezeichnung38g
Automatische Anerkennung38h
  
Kapitel 9 
Umschulung 
  
Befähigungserwerb durch Umschulung38i
  
Teil 3 
Andere Bewerber 
  
Allgemeine Einstellungsvoraussetzungen39
  
Teil 4 
Dienstliche Beurteilungen 
  
Allgemeines40
(weggefallen)41
  
Teil 5 
Fortbildung 
  
Fortbildung42
  
Teil 6 
Übernahme von Beamten und Richtern 
  
Übernahme von Beamten und Richtern43
  
Teil 7 
Übertragung und Durchlaufen von Ämtern; erleichterter Aufstieg 
  
(weggefallen)44
(weggefallen)45
(weggefallen)46
(weggefallen)47
(weggefallen)48
  
Teil 8 
Schlussvorschriften 
  
Sprachliche Gleichstellung49
Übergangsvorschriften50
(weggefallen)51
In-Kraft-Treten52
(1) Red. Anm.:
Zur weiteren Anwendung s. § 32 der Verordnung vom 27. Januar 2010 (GVBl. LSA S. 12).

Diese Artikel im Bereich Staat und Verwaltung könnten Sie interessieren

Konkurrentenklage - Deutsche Telekom AG – Beförderungsrunde 2016 – Mittlerer Dienst

Konkurrentenklage - Deutsche Telekom AG – Beförderungsrunde 2016 – Mittlerer Dienst

Das Verwaltungsgericht Hannover hat sich in einem Beschluss vom 19.01.2017 zu den Anforderungen an die dienstlichen Beurteilungen geäußert, die als Grundlage einer Auswahlentscheidung im… mehr

Beamtenrecht – Dienstliche Beurteilungen und Beförderung – Darf ein potenzieller Beförderungskonkurrent einen Beurteilungsbeitrag erstellen?

Beamtenrecht – Dienstliche Beurteilungen und Beförderung – Darf ein potenzieller Beförderungskonkurrent einen Beurteilungsbeitrag erstellen?

Darf an der Erstellung einer dienstlichen Beurteilung ein Beamter beteiligt werden, der mit dem zu beurteilenden Beamten um dieselbe Beförderungsstelle konkurriert? mehr

Beamtenrecht – Dienstliche Beurteilung – Schlechtere Beurteilungsnote im Anschluss an eine Beförderung?

Beamtenrecht – Dienstliche Beurteilung – Schlechtere Beurteilungsnote im Anschluss an eine Beförderung?

Wird ein Beamter während eines Beurteilungszeitraums befördert, kann dies bei der nachfolgenden Beurteilung zu einem Notenabschlag gegenüber der Vorbeurteilung führen. Dies ist für Betroffene nicht… mehr