LKrO,BW - Landkreisordnung

Landkreisordnung für Baden-Württemberg (Landkreisordnung - LKrO)
Landesrecht Baden-Württemberg
Titel: Landkreisordnung für Baden-Württemberg (Landkreisordnung - LKrO)
Normgeber: Baden-Württemberg
Amtliche Abkürzung: LKrO
Gliederungs-Nr.: 2804
Normtyp: Gesetz

In der Fassung vom 19. Juni 1987 (GBl. S. 288)

Zuletzt geändert durch Artikel 3 des Gesetzes vom 15. Dezember 2015 (GBl. S. 1147)

Inhaltsübersicht§§
  
ERSTER TEIL 
Wesen und Aufgaben des Landkreises 
  
1. Abschnitt 
Rechtsstellung 
  
Wesen des Landkreises1
Wirkungskreis2
Satzungen3
Name, Sitz4
Wappen, Dienstsiegel5
  
2. Abschnitt 
Gebiet des Landkreises 
  
Gebietsbestand6
Gebietsänderungen7
Rechtsfolgen, Auseinandersetzung8
  
3. Abschnitt 
Einwohner des Landkreises 
  
Einwohner9
Wahlrecht10
Bestellung zu ehrenamtlicher Tätigkeit11
Ablehnung ehrenamtlicher Tätigkeit12
Pflichten ehrenamtlich tätiger Kreiseinwohner13
Ausschluss wegen Befangenheit14
Entschädigung für ehrenamtliche Tätigkeit15
Einrichtungen16
Unterrichtung der Einwohner17
  
ZWEITER TEIL 
Verfassung und Verwaltung des Landkreises 
  
1. Abschnitt 
Organe 
  
 18
  
2. Abschnitt 
Kreistag 
  
Rechtsstellung und Aufgaben19
Zusammensetzung20
Amtszeit21
Wahlgrundsätze und Wahlverfahren22
Wählbarkeit23
Hinderungsgründe24
Ausscheiden, Nachrücken, Ergänzungswahl25
Rechtsstellung der Kreisräte26
Fraktionen26a
Mitwirkung im Kreistag27
Ältestenrat28
Einberufung der Sitzungen, Teilnahmepflicht29
Öffentlichkeit der Sitzungen30
Verhandlungsleitung, Geschäftsgang31
Beschlussfassung32
Niederschrift33
Beschließende Ausschüsse34
Zusammensetzung der beschließenden Ausschüsse35
Beratende Ausschüsse36
Veröffentlichung von Informationen36a
  
3. Abschnitt 
Landrat 
  
Rechtsstellung des Landrats37
Wählbarkeit38
Zeitpunkt der Wahl, Wahlverfahren, Amtsverweser39
Wahrung der Rechte von Landesbeamten40
Stellung im Kreistag und in den beschließenden Ausschüssen41
Leitung des Landratsamts42
Beauftragung, rechtsgeschäftliche Vollmacht43
Verpflichtungserklärungen44
Beirat für geheim zuhaltende Angelegenheiten45
  
4. Abschnitt 
Bedienstete des Landkreises 
  
Einstellung, Ausbildung46
Stellenplan47
  
DRITTER TEIL 
Wirtschaft des Landkreises 
  
Anzuwendende Vorschriften48
Erhebung von Abgaben, Kreisumlage49
Fachbediensteter für das Finanzwesen50
  
VIERTER TEIL 
Aufsicht 
  
 51
  
FÜNFTER TEIL 
Staatliche Verwaltung im Landkreis 
  
Personelle Ausstattung, Sachaufwand52
Rechtsstellung des Landrats als Leiter der unteren Verwaltungsbehörde53
Mitwirkung des Kreistags54
(aufgehoben)55
Austausch von Beamten56
Prüfer bei der Rechtsaufsichtsbehörde56a
  
SECHSTER TEIL 
Übergangs- und Schlussbestimmungen 
  
1. Abschnitt 
Allgemeine Übergangsbestimmungen 
  
Weisungsaufgaben57
(hier nicht wieder gegeben)58
  
2. Abschnitt 
Schlussbestimmungen 
  
(hier nicht wieder gegeben)59
Durchführungsbestimmungen60
Ordnungswidrigkeiten61
In-Kraft-Treten62

Diese Artikel im Bereich Staat und Verwaltung könnten Sie interessieren

Konkurrentenklage - Deutsche Telekom AG – Beförderungsrunde 2016 – Mittlerer Dienst

Konkurrentenklage - Deutsche Telekom AG – Beförderungsrunde 2016 – Mittlerer Dienst

Das Verwaltungsgericht Hannover hat sich in einem Beschluss vom 19.01.2017 zu den Anforderungen an die dienstlichen Beurteilungen geäußert, die als Grundlage einer Auswahlentscheidung im… mehr

Beamtenrecht – Dienstliche Beurteilungen und Beförderung – Darf ein potenzieller Beförderungskonkurrent einen Beurteilungsbeitrag erstellen?

Beamtenrecht – Dienstliche Beurteilungen und Beförderung – Darf ein potenzieller Beförderungskonkurrent einen Beurteilungsbeitrag erstellen?

Darf an der Erstellung einer dienstlichen Beurteilung ein Beamter beteiligt werden, der mit dem zu beurteilenden Beamten um dieselbe Beförderungsstelle konkurriert? mehr

Beamtenrecht – Dienstliche Beurteilung – Schlechtere Beurteilungsnote im Anschluss an eine Beförderung?

Beamtenrecht – Dienstliche Beurteilung – Schlechtere Beurteilungsnote im Anschluss an eine Beförderung?

Wird ein Beamter während eines Beurteilungszeitraums befördert, kann dies bei der nachfolgenden Beurteilung zu einem Notenabschlag gegenüber der Vorbeurteilung führen. Dies ist für Betroffene nicht… mehr