§ 10 KSchG, Höhe der Abfindung

§ 10 KSchG
Kündigungsschutzgesetz (KSchG)
Bundesrecht

Erster Abschnitt – Allgemeiner Kündigungsschutz

Titel: Kündigungsschutzgesetz (KSchG)
Normgeber: Bund
Amtliche Abkürzung: KSchG
Gliederungs-Nr.: 800-2
Normtyp: Gesetz

(1) Als Abfindung ist ein Betrag bis zu zwölf Monatsverdiensten festzusetzen.

(2) 1Hat der Arbeitnehmer das fünfzigste Lebensjahr vollendet und hat das Arbeitsverhältnis mindestens fünfzehn Jahre bestanden, so ist ein Betrag bis zu fünfzehn Monatsverdiensten, hat der Arbeitnehmer das fünfundfünfzigste Lebensjahr vollendet und hat das Arbeitsverhältnis mindestens zwanzig Jahre bestanden, so ist ein Betrag bis zu achtzehn Monatsverdiensten festzusetzen. 2Dies gilt nicht, wenn der Arbeitnehmer in dem Zeitpunkt, den das Gericht nach § 9 Abs. 2 für die Auflösung des Arbeitsverhältnisses festsetzt, das in der Vorschrift des Sechsten Buches Sozialgesetzbuch über die Regelaltersrente bezeichnete Lebensalter erreicht hat.

(3) Als Monatsverdienst gilt, was dem Arbeitnehmer bei der für ihn maßgebenden regelmäßigen Arbeitszeit in dem Monat, in dem das Arbeitsverhältnis endet (§ 9 Abs. 2), an Geld und Sachbezügen zusteht.

Zu § 10: Geändert durch G vom 16. 10. 1972 (BGBl I S. 1965) und 18. 12. 1989 (BGBl I S. 2261).

Zitierungen dieses Dokuments

Urteile

Diese Artikel könnten Sie interessieren

Arbeitsrecht: FAQ - Frequently Asked Questions

Arbeitsrecht: FAQ - Frequently Asked Questions

FAQ - Frequently Asked Questions, engl. für häufig gestellte Fragen. Eine Zusammenstellung von oft gestellten Fragen und den dazugehörigen Antworten zum Thema Arbeitsrecht. mehr

Typische Fallgestaltung und Haftungsfallen im Arbeitsrecht

Typische Fallgestaltung und Haftungsfallen im Arbeitsrecht

Schriftliche Fassung eines Vortrages für Rechtsanwälte mit Musterformulierungen und Checklisten mehr

Haben leitende Angestellte eigentlich Kündigungsschutz? Wann ist man "Leitender"?

Haben leitende Angestellte eigentlich Kündigungsschutz? Wann ist man "Leitender"?

-> s.a. Tipps -> Arbeitsrecht unter www.kanzlei-hws.de Zum leitenden Angestellten kann man nicht befördert werden. Auch die ausdrückliche Bezeichnung oder Vereinbarung im Arbeitsvertrag, als…

 mehr