KHG NRW,NW - KrankenhausG

Krankenhausgesetz des Landes Nordrhein-Westfalen
- KHG NRW -
Landesrecht Nordrhein-Westfalen
Titel: Krankenhausgesetz des Landes Nordrhein-Westfalen - KHG NRW -
Normgeber: Nordrhein-Westfalen

Amtliche Abkürzung: KHG NRW
Referenz: 2128

Vom 16. Dezember 1998 (GV. NRW. S. 696)

Außer Kraft am 29. Dezember 2007 durch § 38 des Gesetzes vom 11. Dezember 2007 (GV. NRW. S. 702) (1)

Inhaltsübersicht§§
  
Abschnitt I 
Allgemeine Bestimmungen 
  
Grundsatz1
Krankenhausleistungen2
Pflege und Betreuung der Patientinnen und Patienten3
Kind im Krankenhaus4
Patientenbeschwerdestellen5
Patientenberatung, Patientenseelsorge, Überleitungen aus dem Krankenhaus, Sozialer Dienst6
Qualitätssicherung7
Krankenhaushygiene8
Arzneimittelkommission9
Zusammenarbeit der Krankenhäuser10
Zentraler Bettennachweis, Großschadensereignisse11
Rechtsaufsicht12
  
Abschnitt II 
Planung 
  
Krankenhausplan13
Rahmenvorgaben14
Schwerpunktfestlegungen15
Regionale Planungskonzepte16
Beteiligte an der Krankenhausversorgung17
Feststellungen im Krankenhausplan18
  
Abschnitt III 
Krankenhausförderung 
  
Förderungsgrundsätze19
Investitionsprogramm20
Einzelförderung21
Umfang der Einzelförderung22
Anlauf- und Umstellungskosten sowie Grundstückskosten23
Bewilligung der Einzelförderung, Zuschussformen24
Pauschale Förderung25
Besondere Beträge26
Förderung der Nutzung von Anlagegütern27
Förderung von Kapitaldienstbelastungen28
Ausgleich für Eigenmittel29
Ausgleichsleistungen bei Einstellung oder Einengung des Krankenhausbetriebes30
Rückforderung von Fördermitteln31
Investitionsverträge32
  
Abschnitt IV 
Krankenhausstruktur 
  
Wirtschaftliche Betriebsführung33
Abschlussprüfung34
Leitung und Organisation35
Ärztlicher und psychotherapeutischer Dienst36
Struktur der kommunalen Krankenhäuser37
Kirchliche Krankenhäuser38
Statistik39
  
Abschnitt V 
Übergangs- und Schlussbestimmungen 
  
Zuständigkeit, Verwaltungsvorschriften40
Ausbildungsstätten, nicht öffentlich geförderte Krankenhäuser, Hochschulkliniken41
Übergangsvorschrift42
In-Kraft-Treten, Berichtspflicht43
(1) Red. Anm.:
Zur weiteren Anwendung s. § 37 Abs. 2 des Gesetzes vom 11. Dezember 2007 (GV. NRW. S. 702)

Zitierungen dieses Dokuments

Diese Artikel im Bereich Staat und Verwaltung könnten Sie interessieren

Konkurrentenklage - Deutsche Telekom AG – Beförderungsrunde 2016 – Mittlerer Dienst

Konkurrentenklage - Deutsche Telekom AG – Beförderungsrunde 2016 – Mittlerer Dienst

Das Verwaltungsgericht Hannover hat sich in einem Beschluss vom 19.01.2017 zu den Anforderungen an die dienstlichen Beurteilungen geäußert, die als Grundlage einer Auswahlentscheidung im… mehr

Beamtenrecht – Dienstliche Beurteilungen und Beförderung – Darf ein potenzieller Beförderungskonkurrent einen Beurteilungsbeitrag erstellen?

Beamtenrecht – Dienstliche Beurteilungen und Beförderung – Darf ein potenzieller Beförderungskonkurrent einen Beurteilungsbeitrag erstellen?

Darf an der Erstellung einer dienstlichen Beurteilung ein Beamter beteiligt werden, der mit dem zu beurteilenden Beamten um dieselbe Beförderungsstelle konkurriert? mehr

Beamtenrecht – Dienstliche Beurteilung – Schlechtere Beurteilungsnote im Anschluss an eine Beförderung?

Beamtenrecht – Dienstliche Beurteilung – Schlechtere Beurteilungsnote im Anschluss an eine Beförderung?

Wird ein Beamter während eines Beurteilungszeitraums befördert, kann dies bei der nachfolgenden Beurteilung zu einem Notenabschlag gegenüber der Vorbeurteilung führen. Dies ist für Betroffene nicht… mehr