JAG,SH - Juristenausbildungsgesetz

Gesetz über die Ausbildung der Juristinnen und Juristen im Land Schleswig-Holstein
(Juristenausbildungsgesetz - JAG)
Landesrecht Schleswig-Holstein
Titel: Gesetz über die Ausbildung der Juristinnen und Juristen im Land Schleswig-Holstein (Juristenausbildungsgesetz - JAG)
Normgeber: Schleswig-Holstein
Amtliche Abkürzung: JAG
Referenz: 301-11

GS Schl.-H. II, Gl.Nr. 301-11

Vom 20. Februar 2004 (GVOBl. Schl.-H. S. 66)

Geändert durch Artikel 10 des Gesetzes vom 26. März 2009 (GVOBl. Schl.-H. S. 93)

Zuständigkeiten und Ressortbezeichnungen zuletzt ersetzt durch Artikel 3 der Verordnung vom 4. April 2013 (GVOBl. Schl.-H. S. 143)

Der Landtag hat das folgende Gesetz beschlossen:

Redaktionelle Inhaltsübersicht§§
  
Ausbildungsverlauf und Ausbildungsziel1
Regelstudienzeit2
Bewertung von Prüfungsleistungen3
Prüferinnen und Prüfer in der ersten Prüfung4
Zuständigkeit für die universitäre Schwerpunktbereichsprüfung5
Schwerpunktbereichsstudium6
Universitäre Schwerpunktbereichsprüfung7
Eintritt in den Vorbereitungsdienst8
Öffentlich-rechtliches Ausbildungsverhältnis9
Verlängerung des Vorbereitungsdienstes10
Ausscheiden aus dem Vorbereitungsdienst11
Anrechnung auf das Universitätsstudium12
Anrechnungen auf den Vorbereitungsdienst13
Ermächtigung zum Erlass einer Verordnung über die staatliche Pflichtfachprüfung und den Vorbereitungsdienst14
Übergangsvorschriften15
In- und Außer-Kraft-Treten16

Diese Artikel im Bereich Arbeit und Betrieb könnten Sie interessieren

Vorsicht bei Nachbelehrungen durch Lebensversicherungsgesellschaften

Vorsicht bei Nachbelehrungen durch Lebensversicherungsgesellschaften

Für Lebensversicherer, die bei Abschluss des Versicherungsvertrages keine ordnungsgemäße Widerspruchs- oder Widerrufsbelehrung vorgenommen haben, besteht die Möglichkeit, eine sogenannte… mehr

Arbeitsrecht Bonn: Kündigung wegen Nebenjob möglich? Landesarbeitsgericht Köln # aktuell

Arbeitsrecht Bonn: Kündigung wegen Nebenjob möglich?  Landesarbeitsgericht Köln # aktuell

Wer kurz vor Ende seines Arbeitsverhältnisses auf einem Jobportal als Freiberufler gelistet ist, darf nicht wegen Konkurrenztätigkeit gekündigt werden. Es gehe lediglich um die Vorbereitung der… mehr

Mitspracherecht des Betriebsrates in sozialen Netzwerken

Mitspracherecht des Betriebsrates in sozialen Netzwerken

Das Bundesarbeitsgericht (BAG) hat in einer Entscheidung vom 13.12.2016 jüngst dem Betriebsrat eines Unternehmens ein Beteiligungsrecht auch dann zugesprochen, wenn es um den Auftritt des… mehr