ImmoWertV - Immobilienwertermittlungsverordnung

Verordnung über die Grundsätze für die Ermittlung der Verkehrswerte von Grundstücken (Immobilienwertermittlungsverordnung - ImmoWertV)
Bundesrecht
Titel: Verordnung über die Grundsätze für die Ermittlung der Verkehrswerte von Grundstücken (Immobilienwertermittlungsverordnung - ImmoWertV)
Normgeber: Bund
Amtliche Abkürzung: ImmoWertV
Gliederungs-Nr.: 213-1-7
Normtyp: Rechtsverordnung

Vom 19. Mai 2010 (BGBl. I S. 639)

Auf Grund des § 199 Absatz 1 des Baugesetzbuchs, der zuletzt durch Artikel 4 Nummer 4 Buchstabe a des Gesetzes vom 24. Dezember 2008 (BGBl. I S. 3018) geändert worden ist, verordnet die Bundesregierung:

Inhaltsübersicht §§
  
Abschnitt 1  
Anwendungsbereich, Begriffsbestimmungen und allgemeine Verfahrensgrundsätze  
  
Anwendungsbereich1
Grundlagen der Wertermittlung2
Wertermittlungsstichtag und allgemeine Wertverhältnisse3
Qualitätsstichtag und Grundstückszustand4
Entwicklungszustand5
Weitere Grundstücksmerkmale6
Ungewöhnliche oder persönliche Verhältnisse7
Ermittlung des Verkehrswerts8
  
Abschnitt 2  
Bodenrichtwerte und sonstige erforderliche Daten  
  
Grundlagen der Ermittlung9
Bodenrichtwerte10
Indexreihen11
Umrechnungskoeffizienten12
Vergleichsfaktoren für bebaute Grundstücke13
Marktanpassungsfaktoren, Liegenschaftszinssätze14
  
Abschnitt 3  
Wertermittlungsverfahren  
  
Unterabschnitt 1  
Vergleichswertverfahren, Bodenwertermittlung  
  
Ermittlung des Vergleichswerts15
Ermittlung des Bodenwerts16
  
Unterabschnitt 2  
Ertragswertverfahren  
  
Ermittlung des Ertragswerts17
Reinertrag, Rohertrag18
Bewirtschaftungskosten19
Kapitalisierung und Abzinsung20
  
Unterabschnitt 3  
Sachwertverfahren  
  
Ermittlung des Sachwerts21
Herstellungskosten22
Alterswertminderung23
  
Abschnitt 4  
Schlussvorschrift  
  
Inkrafttreten und Außerkrafttreten24
  
Anlagen  
  
Barwertfaktoren für die KapitalisierungAnlage 1
Barwertfaktoren für die AbzinsungAnlage 2

Zitierungen dieses Dokuments

Urteile

Diese Artikel im Bereich Bauen und Immobilien könnten Sie interessieren

Zur Frage, wer die Unterhaltskosten einer an der Spree gelegenen Ufermauer zu tragen hat

Zur Frage, wer die Unterhaltskosten einer an der Spree gelegenen Ufermauer zu tragen hat

BGH: Jedem Grundstückseigentümer gehört derjenige Teil einer Grenzeinrichtung, der sich auf seinem Grundstück befindet mehr

Immobilienerwerb durch mehrere Personen

Immobilienerwerb durch mehrere Personen

Immobilien werden häufig von mehreren Personen gemeinsam erworben, sei es von verheirateten oder unverheirateten Paaren oder von anderen Personengruppen. Den Immobilienkäufern stehen dabei… mehr

Sie haben Mängel? Dann müssen Sie abnehmen!

Sie haben Mängel? Dann müssen Sie abnehmen!

Der Bausenat des BGH entscheidet über Mängelansprüche vor Abnahme mehr