§ 22 HO-LT, Veranstaltungen in Räumen des Landtages

§ 22 HO-LT
Hausordnung des Landtages von Sachsen-Anhalt
Landesrecht Sachsen-Anhalt
Titel: Hausordnung des Landtages von Sachsen-Anhalt
Normgeber: Sachsen-Anhalt
Redaktionelle Abkürzung: HO-LT,ST
Referenz: 1101.13
Abschnitt: Abschnitt 6 – Vergabe von Landtagsräumen
 

(1) Räumlichkeiten des Landtages können im Einzelfall den Fraktionen, mehreren oder einzelnen Abgeordneten für interne Beratungen und die Durchführung öffentlicher oder beschränkt öffentlicher Veranstaltungen, der Landtagsverwaltung sowie in Ausnahmefällen anderen Behörden zur Verfügung gestellt werden, sofern parlamentarische Zwecke nicht entgegenstehen. Die Überlassung kann mit Bedingungen und Auflagen versehen werden.

(2) Die Entscheidung über die Vergabe von Räumen wird auf der Grundlage eines schriftlichen Antrages durch die Landtagsverwaltung getroffen. In dem Antrag muss verbindlich erklärt werden, wer als Veranstalter auftreten wird; ferner müssen die Art der Veranstaltung beschrieben, der Tag, der Zeitpunkt und die voraussichtliche Dauer benannt, der Teilnehmerkreis bezeichnet, die erwartete Teilnehmerzahl und besondere Anforderungen an die zu nutzenden Räume (z.B. Mikrofonanlage, Sitzordnung) angegeben werden. Soll die Veranstaltung an einem Samstag, Sonntag oder gesetzlichen Feiertag stattfinden, dürfen Räumlichkeiten des Landtages nur dann zur Verfügung gestellt werden, wenn dies ohne unverhältnismäßigen Aufwand möglich erscheint.

Zitierungen dieses Dokuments

Diese Artikel im Bereich Staat und Verwaltung könnten Sie interessieren

Konkurrentenklage - Deutsche Telekom AG – Beförderungsrunde 2016 – Mittlerer Dienst

Konkurrentenklage - Deutsche Telekom AG – Beförderungsrunde 2016 – Mittlerer Dienst

Das Verwaltungsgericht Hannover hat sich in einem Beschluss vom 19.01.2017 zu den Anforderungen an die dienstlichen Beurteilungen geäußert, die als Grundlage einer Auswahlentscheidung im… mehr

Beamtenrecht – Dienstliche Beurteilungen und Beförderung – Darf ein potenzieller Beförderungskonkurrent einen Beurteilungsbeitrag erstellen?

Beamtenrecht – Dienstliche Beurteilungen und Beförderung – Darf ein potenzieller Beförderungskonkurrent einen Beurteilungsbeitrag erstellen?

Darf an der Erstellung einer dienstlichen Beurteilung ein Beamter beteiligt werden, der mit dem zu beurteilenden Beamten um dieselbe Beförderungsstelle konkurriert? mehr

Beamtenrecht – Dienstliche Beurteilung – Schlechtere Beurteilungsnote im Anschluss an eine Beförderung?

Beamtenrecht – Dienstliche Beurteilung – Schlechtere Beurteilungsnote im Anschluss an eine Beförderung?

Wird ein Beamter während eines Beurteilungszeitraums befördert, kann dies bei der nachfolgenden Beurteilung zu einem Notenabschlag gegenüber der Vorbeurteilung führen. Dies ist für Betroffene nicht… mehr