§ 11 HO-LT, Ausweispflicht

§ 11 HO-LT
Hausordnung des Landtages von Sachsen-Anhalt
Landesrecht Sachsen-Anhalt
Titel: Hausordnung des Landtages von Sachsen-Anhalt
Normgeber: Sachsen-Anhalt
Redaktionelle Abkürzung: HO-LT,ST
Referenz: 1101.13
Abschnitt: Abschnitt 2 – Zugangsregelungen
 

(1) Wer um eine Besuchserlaubnis nachsucht, hat sich grundsätzlich gegenüber dem Pfortendienst auszuweisen, es sei denn, er ist dort von Person bekannt.

(2) Der Identitätsnachweis ist durch die Vorlage eines amtlichen Personaldokuments (Personalausweis, Reisepass, Führerschein, Dienstausweis) zu führen. Wer sich nicht in der vorgeschriebenen Form ausweisen kann, erhält eine Besuchserlaubnis nur dann, wenn sich der zu Besuchende auf telefonische Nachfrage bereit erklärt, den Besucher zu empfangen und an der Eingangspforte abzuholen.

(3) Von der Vorlage eines Personaldokuments kann bei Besuchergruppen abgesehen werden, die das Landtagsgebäude

  1. 1.

    im Rahmen der allgemeinen Öffentlichkeitsarbeit der Landtagsverwaltung aufsuchen oder

  2. 2.

    aufgrund einer Einladung aufsuchen, die von einer Fraktion oder einem Mitglied des Landtages ausgesprochen worden ist, sofern die durchgehende Betreuung der Besuchergruppe durch die einladenden Fraktionen, den einladenden Abgeordneten oder einen von ihnen beauftragten Abgeordneten, Abgeordneten- oder Fraktionsmitarbeiter sichergestellt ist und an der Pforte eine Liste hinterlegt wird, in der jedes Mitglied der Besuchergruppe mit Familienname, Vorname und Wohnanschrift aufgeführt ist.

Diese Artikel im Bereich Staat und Verwaltung könnten Sie interessieren

Konkurrentenklage - Deutsche Telekom AG – Beförderungsrunde 2016 – Mittlerer Dienst

Konkurrentenklage - Deutsche Telekom AG – Beförderungsrunde 2016 – Mittlerer Dienst

Das Verwaltungsgericht Hannover hat sich in einem Beschluss vom 19.01.2017 zu den Anforderungen an die dienstlichen Beurteilungen geäußert, die als Grundlage einer Auswahlentscheidung im… mehr

Beamtenrecht – Dienstliche Beurteilungen und Beförderung – Darf ein potenzieller Beförderungskonkurrent einen Beurteilungsbeitrag erstellen?

Beamtenrecht – Dienstliche Beurteilungen und Beförderung – Darf ein potenzieller Beförderungskonkurrent einen Beurteilungsbeitrag erstellen?

Darf an der Erstellung einer dienstlichen Beurteilung ein Beamter beteiligt werden, der mit dem zu beurteilenden Beamten um dieselbe Beförderungsstelle konkurriert? mehr

Beamtenrecht – Dienstliche Beurteilung – Schlechtere Beurteilungsnote im Anschluss an eine Beförderung?

Beamtenrecht – Dienstliche Beurteilung – Schlechtere Beurteilungsnote im Anschluss an eine Beförderung?

Wird ein Beamter während eines Beurteilungszeitraums befördert, kann dies bei der nachfolgenden Beurteilung zu einem Notenabschlag gegenüber der Vorbeurteilung führen. Dies ist für Betroffene nicht… mehr